Salze als Kühl- und Kältemittel in der Chemie

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Einige Salze reagieren endotherm, wenn sie in Wasser gelöst werden. Es wird kalt, da zum Lösen des Salzes Energie aus der Umgebung und dem Wasser verbraucht wird.

Mit diesen Salzen kann man sogenannte Kältemischungen machen.

So können z.B. mit einer Mischung aus Eis und NaCl (Kochsalz) Temperaturen von bis zu -21°C erreicht werden.

Hier ein Artikel von Wikipedia. Scheint ganz gut zu sein: http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4ltemischung

Nebenbei: Ausserdem führt das Salz zur Schmelzpunkterniedrigung und das Wasser gefriert erst bei einer Niedrigeren Temperatur, als normalerweise. Deshalb wird im Winter unter anderem Salz gestreut.

Schöne Grüße

Es iest mir immer wieder unbegreiflich, wie gut sich Wikipedia verstecken kann, da0 es so schwer zu finden ist...

1

Hallo, ein Kühlsalz ist auch Salmiak (Ammoniumchlorid).

Hallo, der bereits gemachte Vorschlag mit Wikipedia für "Salze" ist sicherlich sehr hilfreich, da hier alles gut beschrieben wird! Wenn jedoch fortlaufende Kühlprozesse erforderlich sind, werden geschlossene Kühlanlagen benötigt, die durch einen Kältemittelkompressor angetrieben, ein Druckniveau erzeugen, bei dem bei Verdampfungsdruck/Verdampfungstemperatur ein Medium gekühlt, und bei Kondensationsdruck/Kondensationstemperatur die aufgenommene Verdampfungsenergie (Po) + Energie aus dem Kältemittelkompressor (Pi), als Kondensationsenergie (Pc) abgegeben.

Beste Grüsse

icedryer

Was möchtest Du wissen?