Salz zum Kochwasser hinzufügen... Zu Beginn? Erst beim Kochen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du hast recht.

Die Unterschiede sind kaum bemerkbar bei "normalen" Salzkonzentrationen im Wasser(kocht dann bei 101-102° erst).

Hier mal ein Zeitungsartikel dazu: http://www.zeit.de/2001/15/200115stimmtssalzwass_xml

Stoerakustik 12.07.2011, 00:42

DANKE DANKE DANKE für diesen Artikel genau den habe ich lange schon gesucht auch wenn ich nicht wusste, dass es ihn gibt^^

0

Ich gebe Salz immer erst zu, wenn das Wasser kocht und zwar aus folgendem Grund: In Edelstahltöpfen ätzt das Salz winizige Dellen in den Topfboden. War eine Sendung bei Quarks & Co., unter dem Miskroskop sichtbar gemacht. Auf Dauer leiden die Töpfe.

Stoerakustik 12.07.2011, 00:42

Das ist leider ein anderes Problem ;) zwar ein wichtiges in diesem Fall jedoch nicht relevantes^^

0

Da diese Frage ja offenbar fast diplomatische Verwicklungen und ernsthafte Meinungsverschiedenheiten hervorrufen kann, hab ich mal gegoogelt:

"Eins vorweg: Für alle praktischen Zwecke ist es im Grunde egal, wann man das Salz ins Wasser schüttet. Wenn es Unterschiede gibt, sind sie minimal. Allenfalls schonen Sie den Topf, wenn er nicht so lange dem Salzwasser ausgesetzt ist.

Aber es gibt Unterschiede. Wenn man Wasser salzt, dann sinkt die so genannte spezifische Wärmekapazität. Das bedeutet, dass man pro Gramm weniger Energie braucht, um die Lösung aufzuheizen. Und das Interessante ist: Auch wenn man berücksichtigt, dass die Flüssigkeit ja durch die Zugabe von Salz mehr wiegt, wird unterm Strich immer noch etwa ein Prozent weniger Energie gebraucht, um das Gemisch auf 100 Grad zu bringen. Das ist zwar schwer vorstellbar, aber die harten Zahlen beweisen es."


Das widerspricht also den immer wiederholten Ermahnungen, das Salz erst nach dem Kochen reinzugeben. Auch wenn es alle sagen, richtig wird es dadurch nicht. Und vom Bauchgefühl her sag ich mir, der Unterschied ist so minimal, dass sich eine Diskussion nicht lohnt. Weit mehr ausmachen dürfte es daher, ob man einen Deckel draufmacht oder die Platte rechtzeitig ausmacht, um die Restwärme zu nutzen. Dagegen sind die paar Körnchen Salz nur Pillepalle.

http://www.zeit.de/2001/15/200115stimmtssalzwass_xml

Stoerakustik 12.07.2011, 00:47

Danke dir auch. Ich gebe dir vollkommen Recht wenn du sagst, dass es "im Prinzip egal ist". Mich stört nur diese ständige Verbreitung von Unwahrheiten die eben genau das Gegenteil aussagen mit dem Zweck "fachmännisch" zu wirken.

0
PeterSchu 12.07.2011, 00:53
@Stoerakustik

Genau. So hat man auch jahrzehntelang verbreitet, dass Spinat ja so gesund ist. Erst viel später hat man festgestellt, dass man damals einen Messfehler in der Menge der Eisenanteile hatte. Aber was ein "Experte" einmal erzählt hat, wird nicht mehr hinterfragt und nur noch nachgeplappert.

0
Stoerakustik 12.07.2011, 01:01
@PeterSchu

Siehe etliche Verschwörungstheorien... Kaum sagt jemand etwas "sensationelles" wird es nicht mehr hinterfragt.. Schön zu wissen, dass es noch Menschen gibt die die Dinge noch mit Verstand sehen :)

0
PeterSchu 12.07.2011, 01:06
@Stoerakustik

Meine Devise ist, je mehr Leute eine Behauptung wiederholen, umso mehr achte ich darauf, das eigene Nachdenken nicht auszuschalten.

0
Fantho 12.07.2011, 01:44
@Stoerakustik

Nur dass das mit dem Spinat ein wissenschaftlicher Irrtum war und nicht zu Verschwörungstheorien hinzu zu zählen ist. Hier könnte man nun ein Schelm sein und sagen: 'Wissenschaft Flop, Verschw.-Theorie Top'. Wie gesagt, ein Schelm.

Nichts anderes mit dem Geozentrismus, obwohl sogenannte heidnische Lehren bereits um den Heliozentrismus wussten.

Usw.usf. etc. pp.

MfG Fantho

P.S. Interessant wie man von Salzwasser auf Verschwörungstheorie kommt; vermutlich soll hier zum Ausdruck gebracht werden, dass auch die Wissenschaft nur mit heißem Wasser kochen kann ;-)

0
Pinova 12.07.2011, 02:23
@PeterSchu

Es war ein Kommafehler, Peter, das Ergebnis bezog sich auf trockenen Spinat und wurde "im Eifer des Gefechts" als frischer Spinat angegeben. Die Messung an sich war korrekt.

0
PeterSchu 12.07.2011, 08:39
@Pinova

Das weiß ich. Aber das Prinzip, dass jeder das abgeschrieben und nachgeplappert hat, ist das Gleiche.

0

Ich habe mir angewöhnt, es gleich zu Beginn reinzugeben. Denn später ist man vielleicht mit der Zubereitung des Essens in Anspruch genommen und vergisst das Salz. Und eines ist sicher: Nudeln ohne Salz gekocht sind fad und selbst die beste Sauce reisst da nichts mehr raus.

Nudelwasser salzen - (Physik, Kochen, Wasser)

salz kommt erst in den topf wenn das wasser kocht ,da salz nach unten sinkt und das wasser länger bracuht zu kochen ,daswegen erst wenn es kocht kommt salz rein.Bitteschön

crashlady 12.07.2011, 00:34

Salz löst sich auch in kaltem Wasser, ändert aber nichts daran, daß gesalzenes Wasser länger brauch zum Aufkochen.

0
Stoerakustik 12.07.2011, 00:35

Text gelesen und verstanden? @ Gianni007

0

Gesalzenes Wasser brauch einiges länger bis es kocht, selbst mit Deckel. Bereits kochendes fängt kurz nach dem Zugeben von Salz wieder an zu kochen an. Hier handelt es sich nur um Sekunden.

Es ist sogar noch schlimmer, durch die Zugabe von kaltem Salz in das bereits kochende Trinkwasser senkst du ja dessen Temperatur wieder unter 100°, so, wie übrigens auch durch die Zugabe der Nudeln.

Alle hochtrabenden, physikalischen Überlegungen lassen sich also in einem Satz zusammenfassen:

Salz gleich ins kalte Wasser geben! (Muss ja kein Edelstahltopf sein, Silargan-Keramikbeschichtung ist etwa gut geeignet.)

Ich mach es so das das Salz reinkommt bevor das Wasser kocht. Also ganz am Anfang eigendlich.

Hallo Stoerakustik,

vielen Dank für die Frage. Hatte mich damit nie auseinandergesetzt gehabt und immer das Salz bereits zu Anfang in den Topf gegeben.

Werde dies nach den Antworten zukünftig anders handhaben bzw. mal testen.

MfG Fantho

Stoerakustik 12.07.2011, 00:52

Naja so wies aussieht läufst du damit (wenn auch nicht Praxisrelevant) sogar "besser" wenn man den Artikel von Wingus liesst.

0

Ich mach das Salz immer am Anfang rein.

man gibt salz dazu wenn das wasser kocht!

Stoerakustik 12.07.2011, 00:33

Und warum? Hast du den Text überhaupt gelesen?

0

Stimmt so wie du sagst.

Stoerakustik 12.07.2011, 00:34

Und trotzdem eine Menge Widerspruch in den Antworten ;)

0
Ntouka7 12.07.2011, 00:36
@Stoerakustik

ja, vielleicht ändert sich durch das Salz die spezifische Wärmekapazität des Wassers, wodurch mehr Energie zum Erhitzen benötigt wird. Sonst fällt mir nichts mehr ein.

0

Was möchtest Du wissen?