Salutogenese - Was hält den Menschen gesund?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Begründer der Theorie zur Gesundheitsentwicklung unter dem Namen "Salutogenese" ist Prof. Aaron Antonovsky.

Seine Philosophie der Salutogenese ist als das beste Gedankenmodell zu verstehen, das aus einer Folge von Studienergebnisse entstand, die anlässlich der 1946 veröffentlichten Gesundheitsdefinition der "Welt-Gesundheits-Organisation" (WHO) durchgeführt wurden. Die WHO meinte darin: "Gesundheit ist ein Zustand des körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens, und nicht nur der Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen". Die Frage nach dem entscheidenden Kriterium für eine möglichst stabile Gesundheitsentwicklung beantwortet die Salutogenese mit "Kohärenzsinn". Der Grad des Vertrauens in Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit der subjektiv wahrgenommenen Lebenswelt, ist Antonovskys Maß für die individuelle Ausprägung des Kohärenzsinnes.

So ähnlich wie man sich einen Sinn für Humor, Farben oder Kunst aneignen kann, wenn man bereit ist, echt an sich zu arbeiten, kann man auch einen Sinn für Kohärenz entwickeln. Das ist einerseits sicher eine Aufgabe, die nur langfristig gelöst werden kann. Andererseits lohnt es sich nicht nur unter gesundheitlichen Aspekten, sein Vertrauen in die Kohärenz der Welt aufzubauen, weil ein Leben im Vertrauen darauf, dass die Welt verstehbar, handhabbar und sinnvoll ist, einfach schöner ist.

Ausreichend Bewegung (körperlich und geistig); gesunde, ausgewogene Ernährung; wenig "Suchtmittel" wie Alkohol, Kaffee, Zigaretten; aber vor allem: auf seelische Bedürfnisse hören!

Das hört sich gut- und nach new age Zeug -an! Krankheit gehört zum Leben dazu, wer einem ein Leben ohne Krankheit verspricht, gaukelt einem was vor! Darüber muß man sich im Klaren sein!

Natürlich spricht nichts gegen vernünftigen Umgang mit Ernährung und Lebensweise, aber Anspruch auf krankheitsfreies Leben gibt es nicht und vor allem keine Gewähr dafür! Egal, wie gesund man sich ernährt! Für mich wäre ein normalerer Umgang mit Krankheiten wichtiger!

Habe aus der Frage nirgendwo herausgelesen, dass einem bei der Methode etwas versprochen oder vorgegaukelt wird. Wie kommst du darauf?

0

Nach Heinz Strauss wird in der Salutogenese nicht der Leidensweg einer Krankheit betont, sondern der Gesundheitsaspekt des Symptoms.

Kopfschmerz ist in dieser Sicht ein Warnsignal. Der Körper macht somatisch darauf aufmerksam, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Die Verspannung ist danach nicht die Ursache, sondern auch nur ein Symptom. Als Auslöser ließe sich zum Beispiel Stress herausfinden. Damit ist aber immer noch nicht die Ursache gefunden.

Diese ließe sich beispielsweise in einer psychologisch gesehenen rigiden (zwanghaften) Charakterstruktur finden.

In der Pathogenese wird das Krankheitssymptom (Kopfschmerz) beschrieben und von der Schulmedizin „bekämpft“.

Hier ist alles beschrieben:

http://de.wikipedia.org/wiki/Salutogenese

Was möchtest Du wissen?