Sagt man heutzutage noch "Bitte" am Frühstückstisch?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Ich finde es generell wichtig höflich zu sein und finde es sehr schade, dass es heute eher wenig Umgangsformen gibt. Ich verstehe auch nicht, dass das auf den Frühstückstisch begrenzt wird. Egal wann und wo, wenn ich etwas haben möchte sage ich bitte und wenn ich etwas erhalte, bedanke ich mich dafür. Und ich frage mich auch wie evistie warum Deine Kinder das nicht machen wenn ihr das tatsächlich konsequent vorlebt. Dann ist es doch völlig normal und dadurch "wertungsfrei" so zu sein und auch nicht uncool.

Ich denke, das Wort "bitte, danke" zeigt doch auch, dass man den Menschen achtet und respektiert, zu dem es gesagt wird. Es sollte nicht nur eine Höflichkeitsform, sondern eine Selbstverständlichkeit sein, egal, ob nun Kind oder erwachsen. Es gebietet einfach die Achtung dem Mitmenschen gegenüber.

Ich mag es schon allgemein nicht, wenn jemand was von mir will und sich schwer tut, in ganzen Sätzen zu reden. Unsere Sprache wurde nicht zum Schweigen erfunden.

Ich bin ja kein Höflichkeitsapostel, und so manche umständliche Floskel widert mich sogar an. Aber es ist schon ne ernste Unhöflichkeit, den anderen raten zu lassen, was man von ihm will. Selbst wenn man voraussetzt, daß er es sich ja denken kann. Und wenn Kinder schon nicht von Haus aus wenigstens die paar einfachen Grundformen von Höflichkeit anzuwenden, haben sie es in der Gesellschafft später sehr schwer. Da gehört auch bitte und danke dazu. Die Botschaft entsteht nunmal beim Empfänger.

Solche Fälle hab ich schon zur Genüge kennengelernt. Als Erwachsene haben sie akkute Schwierigkeiten diese Dinge nachzulernen. Wenn überhaupt, dann sind sie bis dahin reichlich durch Nichtakzeptanz auf die Nase gefallen.

Unsere lieben Kids -(Fratzen) kennen das echt mehr selten. Weil ja alles "so cool" geworden ist. Man sollte hingegen, dieses "Zauberwort" sehr wohl immer verlangen. Später einmal werden sie es uns doch dankbar sein, und unsere erbarmungslose Hartnäckigkeit verstehen. Vielleicht dann, wenn sie mal selber Kids haben?! Daher bin ich für absolut konservative Weiterführung, das was uns schon unsere Großeltern lehrten. LG

Die Zauberworte "bitte" und "danke" werden von uns selbstverständlich genutzt, so dass unser Kleiner das auch nach macht und es somit zur Selbstverständlichkeit werden sollte. Bei Bonbons, Eis oder Schokolade vergisst er es auch schon einmal - aber die Augen leuchten. Trotzdem frage ich ihn, welches Zauberwort er denn vergessen hätte. Ich lasse es auch nicht zu, dass ein Erwachsener dann sagt, dass das nicht sein müsse. Bei den Tageszeiten halte ich es ebenso. "Guten Morgen" und "Gute Nacht" ist ein MUSS - über den Tag hinweg ist ein "HALLO" auch ok.

Ich habe zu meinen Kindern noch nie gesagt: "Du MUSST "bitte" oder "danke" sagen! Mein Mann und ich sagen es IMMER und so machen es die Kinder ganz selbstverständlich nach! Manchmal kann es auch mal vorkommen, dass sie es vergessen, dann frage ich einfach "Hast Du Dich denn schon bedankt?" Dann kommt es wie aus der Pistole geschossen!

Der Kleine sagt auch schon "Gesundheit" usw., einfach weil wir das auch so machen - man kann nix von den Kindern erwarten, was man selbst nicht lebt!

Am Frühstückstisch würde ich meine Ohren übrigens einfach auf "Durchzug" stellen, bis die gewünschte Formulierung kommt und meinerseits ganz selbstverständlcih "bitte" und "danke" weiterbenutzen!

Eigentlich lege ich auch viel Wert auf das Zauberwort. Bei meiner Familie erfülle ich Wünsche auch erst, nachdem ein "Bitte" ausgesprochen wurde. Der Umgangston ist doch heutzutage so wie so sehr kurzatmig, da sollte man die Höflichkeit doch nicht ganz vergessen.

am Frühstückstisch bin ich auch meist recht kurz angebunden und sag lediglich "morgn", "tee" usw. Aber sonst wird bei uns das "Bitte" eigentlich noch genutzt

Wenn sich zu mir jemand an den Tisch setzt und "TEE" sagt, muss er ganz viel Glück haben, dass irgendeine gute Fee anwesend ist, denn ich würde schlichtweg nicht darauf reagieren. Sind es Dir Deine Mitmenschen nicht wert mit ganzen Sätzen angesprochen zu werden oder warum behandelst Du sie so?

0

Nicht immer denken die Kinder daran, dass Bitte/Danke zum guten Umgangston gehört. Es muss nicht jede Frage ein Bitte enthalten, denn auch der Ton macht die Musik. Wenn eine "Bitte" aber in Befehlsform bei mir ankommt, kann ich meine Ohren ganz gut auf Durchzug stellen.Beim nächsten Mal kommt dann auch wieder das "Bitte" und der Ton stimmt auch.

Bei uns wird auch bitte und danke gesagt. Wir leben das aber auch konsequent vor, wenn mir z. B. meine Tochter (25 Monate) beim Ausräumen der Spülmaschine hilft, dann bedanke ich mich für jedes einzelne Teil, welches sie mir anreicht. Ich finde es sehr wichtig, daß Höflichkeit nach wie vor groß geschrieben wird, egal ob bei Kindern oder Erwachsenen.

Auch wenn meine Antwort 2 Jahre säter kommt, sie kommt! Wir arbeiten mit Kindern. Uns fällt auf, dass Eltern wieder öfter ihre Kinder ermahnen bitte und danke zu sagen. Aber, wenn sie, wie oben schon erwähnt, Leuten, egal welchen Alters, hauptsächlich leider Jugendlichen, die Tür aufhalten, stecken die die Hände in die Tasche und gehen einfach durch, ohne dem Nächsten die Tür aufzuhalten, oder es kommen die ganzen Freunde und du stehst da, wie ein Türaufhalter. Da passiert es schon mal, dass mein Mann die Tür einfach fallen läßt. Dann kommt ein klares "Ahhhh", aber kein bitte oder danke. Diese zwei Worte gehören in jede Zeit und haben mit cool nichts zu tuen. Gruß erbsekopp

Ohne Zauberwort geht bei mir gar nichts.

Dazu ist "Kann ich mal die Butter" kein vollständiger Satz und "Kann ich mal die Butter haben" auch nicht in Ordnung, weil im Indikativ.

"Könnte ich bitte ..." oder "Dürfte ich bitte ..." wären Formulierungen, bei denen ich sofort das Gewünschte reichte.

Du bist hier mit Sicherheit nicht zu konservativ und Höflichkeit ist immer zeitgemäss, allenfalls die Form ändert sich manchmal im Laufe der Jahre.

Auch wenn Du die Kinder im Moment sicher "nervst" - später wird es ihnen mit Sicherheit helfen, wenn ihnen höfliches Benehmen selbstverständlich ist, weil es das Leben sehr erleichtert.

Natürlich sagt man das heute noch - und nicht nur am Frühstückstisch! Aber leider ist das heute in den meisten Fällen recht unüblich geworden, "Bitte" und "Danke" zu sagen und "Guten Morgen" und alles das. Ein mal, weil es oft von den 'Erwachsenen nicht vorgelebt wird, und dann auch, wenn es von den Erwachsenen nicht 'eingefordert' wird. Meine Reaktion ist, z.B. bei meinen Neffen - aber auch wenn ein Kind mich bei meiner Arbeit in Kindergärten und Schulen - um etwas fordert, ohne "Bitte" zu sagen, dann reagiere ich gar nicht. Sehr schnell folgt dann die Frage, warum ich das nicht tue oder ob ich nicht gehört habe. Und dann wird das halt erklärt, dass man mit diesen 'Zauberworten' weiter kommt und dass die zum höflichen Miteinander der Menschen einfach dazugehört.

Schade das ich nicht 100 Daumen rauf geben kann. Nicht vorgelebt und nicht eingefordert. Stellt man sich im Kaufhaus an die Tür und hält die auf, sagt doch kaum einer DANKE - auch kein älterer!

0
@PatBo

Wenn Du mir die Tür aufhalten tätest bekämst Du ein 'Danke' zu hören, garantiert :-)

0
@PatBo

von mir auch;) und ich hab es auch eigentlich immer erlebt, dass sich die menschen bedanken dafür:):) eigentlich macht man es doch nur dafür, denke ich... wenn die andern zeigen, dass sie das bbemühen eines jeden wertschätzen, es ihznen leichter machen zu wollen...

0
@PatBo

von mir auch;) und ich hab es auch eigentlich immer erlebt, dass sich die menschen bedanken dafür:):) eigentlich macht man es doch nur dafür, denke ich... wenn die andern zeigen, dass sie das bbemühen eines jeden wertschätzen, es ihznen leichter machen zu wollen...

0

Ich sehe das genauso. Wenn man zu hause kein BITTE mehr sagt, wird es irgendwann ganz verlernt. Wäre doch schade. Ich finde es wichtig, BITTE und DANKE zu sagen.

Seitdem ich mal erfahren habe, dass in der dänischen Sprache Bitte und Danke wesentlich häufiger genutzt werden als bei uns, fühle ich mich wesentlich besser, wenn ich auch an Stellen, wo andere damit nicht unbedingt rechnen, Bitte oder Danke sage.

Lieber ein Bitte/Danke zuviel als zuwenig.


Kleine Anekdote: Der Knirps schnautzt seinen Vater an: "Los, Salz her!" -- Der Vater lächelt ihn an und fragt: "Wie heißt das Wort mit zwei T?" -- Der Sohn: "Jetzt!"

Bei meinem Ex-Mann hiess das Zauberwort mit zwei t "FLOTT" :-/

0

Ja, natürlich! Allerdings nicht ständig.

Also ich find es schon wichtig das man auch innerhalb der Familie "bitte" sagt:-))

Ich weiß nicht wie es bei anderen Kindern ist. Aber meine müssen anstandshalber bitte und danke beherrschen, egal ob zu Hause oder bei Freunden.

Bitte- und Danke-sagen fällt heutzutage vielen sehr schwer. Leider- Sollte nicht so sein. Kostet nichts, ZAUBERWORTE zu sagen. Noch lächeln dabei und die welt ist schöner.

Mich wundert etwas, daß Dein gutes Beispiel so gar nichts bringt bei Deinen Kids? Sagt denn Deine Frau auch "bitte" und "danke"?

BItte, Danke, das ist in unserer Familie normaler Umgangston. Bei dir nicht?

0
@Schatzi

Doch! Ich frage mich nur, warum es bei den Kids nicht klappt, wenn beide Elternteile Höflichkeit "vorleben"?

0

Was möchtest Du wissen?