Sagt ihr "peu à peu" manchmal in Deutschen?

17 Antworten

Nein, tu ich nicht. Ich finde es aber nicht schlimm, wenn es jemand - richtig! - benutzt. Ich bin öfter in unterschiedlichen Sprachen unterwegs, spreche französisch und bemühe mich immer, die Spachen zu trennen.

Sehr peinlich finde ich es, wenn jemand einen französischen Ausdruck falsch benutzt, z. B. "perdu" statt "partout". Schon öfter gesehen. Fürchterlich!

Das sind dann auch echte Koniferen auf ihrem Gebiet.

2

Interessante Frage!

Ich höre das in München schon manchmal, aber immer in der Bedeutung "nach und nach".

Ich denke, ich selbst verwende es nicht aktiv, aber garantieren kann ich es nicht: Ich habe Französische Philologie studiert und dadurch ist es mir einfach sehr geläufig.

Sage ich nie. Auch habe ich das noch nie einen Franzosen sagen hören. Wenn dann sagt man "petit à petit" für "Stück für Stück" oder "nach und nach".

Also long story short, "peu à peu" sage ich nie.

Doch, ich höre das relativ oft in Paris, nur wird es für "allmählich" verwendet und weniger für "Stück für Stück". Das heißt, wie du ganz richtig sagst "petit à petit". Als Beispiel für peu à peu fällt mir "Peu à peu, la douleur disparait." ein. Oder: "Sa colère se dissipait peu à peu." D'accord?😉

3
@Tanzistleben

Ok. Mir ist das irgendwie nie aufgefallen dass jemand das sagte^^ Danke für die Richtigstellung

1

Ja, verwende ich immer wieder, wie auch andere französische Wörter. Trottoir, Plafond, Bouquet, Portemonnaie, Lavoir, etc. hört man in Wien nach wie vor oft. Vielleicht nicht überall, aber in manchen Gegenden schon.

Woher ich das weiß:Hobby – Sprachen: D, E, Fra, Sp, Gr

Von den genannten Begriffen dürfte Portemonnaie sicher auch als standarddeutscher Begriff angesehen werden, ich kenne kaum einen, der Geldbörse o.ä. sagen würde (oder?).

1
@DocSchneider

"Brieftasche" höre ich öfter, mag das Wort aber nicht. "Portemonnaie" ist sicher viel geläufiger.

1
@Tanzistleben

Klar, die Brieftasche gibt es natürlich auch. Würde ich persönlich aber eher als Dokumentenmappe für Ausweis, Führerschein ansehen, weniger als Geldaufbewahrung. Kann sein, dass ich mich da täusche, aber das Wort empfinde ich als recht veraltet.

0
@Katharina894

Stimmt! Ich erinnere mich gerade an Urlaube im schönen Tirol. Da habe ich Geldtasche öfter gehört. Für uns Flachländer aus dem Osten, ist das ganz ungebräuchlich. Wenn, dann sagen wir eher noch Geldbörse oder Geldbörserl (in Wien). Liebe Grüße nach Tirol 💖!

2
@DocSchneider

Für mich klingt das auch eher nach Dokumentenmappe. Gemeint ist aber tatsächlich das Portemonnaie. So heißt es zum Beispiel allgemein Kellner-Brieftasche. Ich weiß gar nicht, ob es dafür noch einen anderen Ausdruck gibt. Du hast mich aber auf die Idee gebracht, zum Thema "Brieftasche" etwas zu recherchieren. Es ist doch etymologisch interessant, woher das Wort stammt und wo es besonders verbreitet ist.

1

Was möchtest Du wissen?