Sagt ihr "passe" für vorbei, auf Deutsch?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey Pfiati,

ja klar verwende ich 'passé', da, wo es hinpasst, z.B. in einer Aussage, wo 'vorbei' einfach zu plump und direkt klingen würde!

Es ist eben ein stilistischer Unterschied, wenn man sich für ein Wort entscheidet, das seit über 200 Jahren in Deutschland zur Kultur gehört, nämlich weil es aus höfischem Umgang stammte (bei Hofe wurde traditionell Französisch gesprochen).

Das alles hat besonders hier auch damit zu tun, dass von 1807 bis 1813 große Teile hierzulande von französischem Einfluss geprägt waren: (siehe hier)

"Napoleon schuf auf deutschem Gebiet drei neue Staaten: die Großherzogtümer Frankfurt und Berg sowie das Königreich Westphalen. Es existierte vom Frieden von Tilsit 1807 bis zur von Napoleon verlorenen Völkerschlacht bei Leipzig 1813.

Nach der Niederlage im Vierten Koalitionskrieg musste Preußen im Frieden von Tilsit große Gebiete westlich der Elbe an Frankreich abtreten. Dazu gehörten die Landgrafschaft Hessen-Kassel, das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel, Teile des Kurfürstentums Braunschweig-Lüneburg, das Fürstentum Minden, die Fürstbistümer Paderborn und Osnabrück. Diese Gebiete wurden nun zum neuen Königreich Westphalen gemacht. Hauptstadt wurde Kassel."

Wenn man - so wie ich - ganz nahe der Hauptstadt dieses Königreichs lebt und dort aufgewachsen ist, sind französische Worte (z.B. trottoir = drottewahr, Kassel) ganz geläufig und es besteht auch keine Scheu, einzelne Begriffe aus französischem Ursprung im Deutschen einzusetzen.

Auch 'passé' !

Viele Grüße!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – MA Romanistik u. Anglistik, Linguistik

Manchmal kommt mir das allerdings spanisch vor. Ist das richtig?

1
@zetra

Nö. Aber das liegt am gemeinsamen Ursprung: der Romania!

1

Interessanterweise führt Leo auch: passee

.... als Schreibweise.

1
@Pfiati

Beim Leo würde ich da nicht fragen, sondern den Duden: der gibt passé an (und nicht passee). LG

1
@Spielwiesen

Die führen alle beide Versionen. Moin moin.

1
@Pfiati

Hallo Pfiati,

Ich hab's im Duden nicht gefunden! Aber die letzte Rechtschreibreform hat so viele schräge Ergebnisse gebracht...!

0
@Pfiati

Ja, bei Leo gibt es einige verkehrte Sachen. Aber wenn ich darauf hingewiesen habe, kam dann eine Mail, unterschrieben von jem.mit keinem deutschen Namen, der oder die darauf beharrte, dass es doch richtig sei. Na, dann habe ich es halt aufgegeben .... Schade!

1

*** Danke für den Stern !! ***

0

Ich verwende das Wort nur noch in der festen Wendung "[das ist] schon lange passé". Das kommt aber tatsächlich ab und zu bei mir vor.

Ich finde nicht, dass es heutzutage noch als vollwertige Alternative für "vorbei" dienen kann. Es hat sich aber in der genannten festen Wendung erhalten.

Beachte die Schreibweise mit Akzent.

Das sage ich selten, aber ab und zu rutscht es mal raus. Versuche sowas aber zu vermeiden.

Wenn schon, dann "passé" mit Betonung auf dem é. Die Variante ohne betontes é verwendet man, wenn man sagen will, dass man "raus" ist, nicht weitermachen kann/will.

Na, sagt bei uns koa sau.

Wenns als trost und motivation gelten soll sagt ma oft

is scho umme ums eck

Also: Es ist schon mehr wie ums Eck

Oder: Es ist schon weiter als ums Eck

Etwas übertrieben?

0
@Pfiati

Es ist schon rum um die ecke

es ist vorbei, es ist zu spät

0
@edmuina

Das ist klar aber "umme ums" hat mich interessiert.

Google sagt "umme / ummi" heisst "hinüber".

Ich finde es doppelt, im übertriebenen (guten) Sinne.

Ois is Senf. ;-)

Thx, edmuina!

0

Was möchtest Du wissen?