Sagen die Zeugen Jehovas, dass Gott die Welt erschaffen hat?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

MailinY,

aus dem Bibelbericht 1.Mose1:1 geht deutlich hervor, daß Gott die Welt erschaffen hat.

Jesus sagte :"...dazu wurde ich geboren und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme" (Joh.18:37)

Das ist die Wahrheit über seinen Vater,Jehova Gott, das umfaßt die Schriften, die Bibel.

Jesus gab seinen Nachfolgern den Auftrag:" Geht daher hin und macht Jünger aus Menschen aller Nationen......und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe" (Joh.28:19,20)

Die Bibel ist schon ein einzigartiges Buch. Zu allen Zeiten wurden Menschen verfolgt, die sie hatten und/oder in ihr die gute Botschaft lesen wollten.

Auch heute wird sie aufs Heftigste verfolgt.

Aber sie ist heute in so vielen Sprachen erhältlich wie nie zuvor.

Daraus könnte man schliessen, dass "jemand" versuchte und versucht, diese Botschaft den Menschen weiterhin zugänglich zu machen, nämlich der Autor selbst!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brettpit
06.02.2017, 13:49

..du meintest wohl Matthäus 28..?

4
Kommentar von juste55
06.02.2017, 14:36

P.S.: in meinem Text muß ich korrigieren: nicht Joh.28:19,20 sondern Matth.28:19,20....sorry!

8

Korrekt ist eigentlich, dass die BIBEL das sagt. Die Zeugen zitieren lediglich aus der heiligen Schrift:

"Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde." (1. Mose 1:1 Luther-Bibel)

Wer ist "Gott"? Weil hier auch Kommentare sind, die meinen, Jesus sei Gott und damit der Schöpfer.

"So spricht Gott, Jahwe, der die Himmel schuf und sie ausspannte, der die Erde ausbreitete mit ihren Gewächsen, dem Volke auf ihr den Odem gab, und den Lebenshauch denen, die darauf wandeln:" (Jesaja 42:5 Elberfelder Bibel)

In der ganzen Bibel wird Jehova / Jahwe als der Schöpfer bezeichnet. 

"Ausspruch des Wortes Jahwes über Israel. Es spricht Jahwe, der den Himmel ausspannt und die Erde gründet, und des Menschen Geist in seinem Innern bildet:" (Sacharja 12:1 Elberfelder Bibel)

Sein Sohn, Jesus Christus, war kein Mitschöpfer, sondern vielmehr ein Mittel oder Instrument, dessen sich Jehova, der Schöpfer, bediente, um zu wirken

Deswegen wird Jesus als "Werkmeister" bezeichnet:

"da war ich [Jesus in seiner vormenschlichen Existenz] der Werkmeister bei ihm [Jahwe] ..." (Sprüche 8:30 Luther-Bibel). 

Das ist vergleichbar mit einem Ingenieur (Gott), der alle Baupläne liefert und einem "Meister" (Jesus), der nach diesen Plänen unter Gottes Leitung (heiliger Geist) arbeitet.

"Und Gott [Jahwe] schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie." (1. Mose 1:27)

Jesus selbst schrieb Gott die Schöpfung zu, und in der ganzen Bibel wird Jehova als der Schöpfer bezeichnet:

"Er [Jesus] aber antwortete und sprach zu ihnen: Habt ihr nicht gelesen, daß der Schöpfer [Jahwe] die Menschen am Anfang als Mann und Weib erschuf"? (Mat. 19:4 Schlachter-Bibel). Jesus zitiert hier aus 1. Mose 1:27.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesaja 45:18: Denn dies ist, was Jehova gesprochen hat, der Schöpfer der Himmel, ER, der [wahre] Gott, der Bildner der Erde und der sie gemacht hat, ER, der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde: „Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen.
Gottes Willens wegen ‘existierten alle Dinge und wurden sie erschaffen’ (Offenbarung 4:11). Vor Beginn der Schöpfung war Jehova, der immer existierte, allein (Psalm 90:1, 2; 1. Timotheus 1:17). 

Also ja, Gottes Name bedeutet, "Er veranlasst zu werden!" Durch Gottes Willen wurde alles erschaffen. Sagt die Bibel.

Was erschuf Gott zuerst?

Diese Dinge sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: (Offenbarung 3:14) Jesus Christus war das erste Wesen das Gott erschuf!

Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden. Auch ist er vor allen [anderen] Dingen, und durch ihn sind alle [anderen] Dinge gemacht worden, um zu bestehen (Kolosser 1:15-17)

Er war in der Welt, und die Welt kam durch ihn ins Dasein, aber die Welt erkannte ihn nicht. (Johannes 1:10)

Also hat Gottes Sohn Jesus, nach seiner Erschaffung im Himmel Gott bei der Erschaffung aller anderen Dinge geholfen!

Weil das die Bibel sagt, glauben das auch Zeugen Jehovas! Natürlich andere Kirchen, die der Bibel nicht so nahe stehen werden dir andere Thesen anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horstbrot
05.02.2017, 09:02

Sicherlich ist jesus kein erschaffenes wesen, so etwas sagt die bibel auch nicht aus; ganz im Gegenteil, schau dir mal philliper 2 an: welcher, ob er wohl in göttlicher Gestalt war, hielt er's nicht für einen Raub, Gott gleich sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich wie ein andrer Mensch und an Gebärden als ein Mensch erfunden; er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

Darüberhinaus ignorieren die zj gerne johannes 1: 

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 2Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen. 
Es ward ein Mensch von Gott gesandt, der hieß Johannes. Dieser kam zum Zeugnis, daß er von dem Licht zeugte, auf daß sie alle durch ihn glaubten. [...]
14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Und im 1. Johannes 5:20 gibt es den weiteren beweis dafür das jesus gott ist:

 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und hat uns einen Sinn gegeben, daß wir erkennen den Wahrhaftigen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 

Ich könnte den ganzen tag mit bibelstellen so weiter machen, aber wir wollen den rahmen hier nicht sprengen.

Ein erschaffenes wesen könnte niemals die sünden der menschen auf sich nehmen, dann hätte jeder beliebige engel oder sogar Menschen ans kreuz gehen können, ist aber nicht der fall, nur gott kann die sünden der welt auf sich nehmen. Da gott nunmal als gott unsterblich ist, musste gott sich selbst entäußern so wie in philliper 2 beschrieben wurde und schon macht das ganze auch irgendwie sinn.

Ich weiß nicht warum die zj unbedingt darauf pochen, das jesus nur ein weiteres erschaffenes wesen sein soll, kann mir zwar denken was damit bezweckt werden soll, möchte das aber hier nicht erwähnen.

4
Kommentar von telemann2000
05.02.2017, 09:04

Jesus ist keine Schöpfung - auch wenn das Offenbarung 3 so auf den ersten Blick andeuten mag.

Die Bibel sollte man im Gesamtzusammenhang betrachten - also Bibelstellenhopping vermeiden.

Viele andere wichtige Stellen bezeichnen Jesus Christus als ein gezeugtes Wesen. Zwischen 'schaffen' und 'zeugen' besteht ein großer Unterschied. Ein Kind wird bspw. von seinem Vater gezeugt und nicht erschaffen.

Der Begriff  ''zeugen' drückt aus, das ein Individuum aus einem schon existierenden Wesen hervorging.

Der Begriff 'erschaffen' schließt bspw. die Möglichkeit ein, aus lebloser Materie etwas lebendiges zu schaffen - wie z.B. im Fall Adams.

4

Meine Eltern sind Zeugen Jehovas und ich wurde reingeboren. Sowohl in der Versammlung als auch in den Kongressen ist mir aufgefallen, dass eher über "Jehova und sein Volk oder seine Organisation" gesprochen wird. Das Wort Jesu wird meist nur für die öffentliche Publikation (oder Öffentlichkeit) benutzt. Doch Zeugen Jehovas unter sich benutzten viel lieber das Wort Jehova und seine Organisation -70 bis 80%  "Jehova" und höchstens nur 30% Jesus. 

 Wenn Du das Wort Jesu allzuoft benutzest, dann wirst Du sogar schief angeguckt-das ist bis jetzt meine Erfahrung.

Wenn Du getauft werden willst, dann reicht nicht, wenn Du in Name Gottes, Jesus und des heiligen Geist getauft werden möchtest. Damit bist Du sogar Verdächtig, dass Du möglicherweise  "falsche Lehren" über Dreifältigkeit verbreiten willst. Auch ebensowenig reicht es für eine Taufe wenn Du von Herzen Jesus liebst und fest daran glaubst, dass das Blut Jesu Christi für die Erlösung unserer Sünden ist. Du musst 100% akzeptieren, dass die Leitende Körperschaft von Zeugen Jehovas das absolute Sagen auf alle Mitglieder hat und Zeugen Jehovas die einzige sichtbare Gottes Organisation ist. Erst dann darfst Du für eine Taufe kandidieren. Es ist eigentlich unwichtig, ob Du an Jesus glaubst oder nicht. Grundsätzlich geht es um die Frage ob, Du absolut gehorsam gegenüber die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas bist.

Zurück auf Deine Frage: Ja, Jehova hat die Welt erschaffen. Jesus ist in besten Fall ein Mithelfer zweiter Klasse. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
04.06.2017, 11:54

Behalte deine Falschaussagen für dich! Denn die leitende Körperschaft behauptet nirgends lnspiriert zu sein. Sie stützt sich immer auf die Bibel.  Und sie ist auch nicht unser Führer,sondern Jesus Christus! 

Und zudem wird auf jedem Kongress immer wieder auf unser Vorbild Jesus Bezug genommen. Du hast wohl nie richtig zugehört. 

1

Nicht nur die Z.J. sondern die meisten gottgläubigen Religionen dieser Welt.
Warum fährst du hier gerade auf die Z.J.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeugen Jehovas glauben, daß die Bibel, die Heilige Schrift das von unserem Schöpfer inspirierte Wort Gottes ist und richten sich danach. 2. Tim, 3:16

Die ersten Worte der Heiligen SChrift lauten: "IM ANFANG ERSCHUF GOTT DIE HIMMEL UND DIE ERDE".

1. Mose 1:1

Noch Fragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass die doch einfach mal zu Wort kommen.
Die sind froh, wenn Sie Jemanden finden, dem Sie alles genau erklären können.
Nur Mut, irgendwann klingeln die auch bei Dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MailinY

Du hast in den vier Monaten, in denen Du hier bei GF an der Fragestellung mitwirkst, schon eine ganze Reihe von Informationen über die Zeugen Jehovas gesammelt. Dabei ist mir aufgefallen, dass Dir die negativen und
unsachlichen Antworten am besten zu gefallen scheinen.

Das steht Dir zwar frei,  wirft aber mehr ein Licht auf die menschlichen
Qualitäten und mangelnde Objektivität des Berichterstatters,  als auf die Gruppe von Menschen über die Du  ein Werturteil abzugeben gedenkt.  Das mindeste was man nämlich von einem seriösen Verfasser solcher Darstellungen  erwarten darf, ist der Mut zur Wahrheit.  

Nur für den Schmiere-Journalismus ist dieser Mut entbehrlich.

Ein Beispiel nehmen könntest Du Dir an den Verfassern der Bücher „Jehovas Zeugen in Europa: Geschichte und Gegenwart“.  Die Autoren dieser Dokumentationen in drei Bänden,  Prof. Gerhard Besier und Prof. Dr. Katarzyna (beides keine Zeugen Jehovas)  haben sorgfältig Nachforschungen angestellt  und schildern ausführlich, gut belegt und sehr sachlich, dass Jehovas Zeugen bspw. nicht nur in Diktaturen, sondern auch in manchen demokratischen Staaten Unterdrückung und Verfolgung erlebt haben. 

Sie schildern auch den Mut dieser Minderheit, die sich nirgendwo auf der Welt an kriegerischen Auseinandersetzungen beteiligt,  selbst dann  nicht, wenn sie sich dadurch viele Nachteile einhandelt.

Doch sei unbesorgt, auch negative Berichte werfen uns nicht um, wir nehmen sie gelassen hin, wohlwissend, dass wir irgendetwas falsch machen würden, wenn es sie nicht gäbe.

Warum kann man das so sagen? 

Weil Jesus Christus mehrfach betonte, dass seine wahren Weggefährten verfolgt würden. Bspw. wird er in Johannes 17:14 mit den Worten zitiert:  „ Ich habe ihnen [seinen Nachfolgern] dein [Gottes] Wort  gegeben, doch die Welt hat sie gehasst, weil sie kein Teil der Welt sind, so wie ich kein Teil der Welt bin.“  

Und eben deswegen distanzieren auch wir uns von dem gottlosen Verhalten „der Welt“.

Was mich allerdings sehr verwundert, ist der Umstand, dass Du trotz Deiner intensiven Beschäftigung mit unserer Gemeinschaft  erst jetzt,  nach vier Monaten,  bemerkt zu haben scheinst, dass es die Lehren der Bibel sind, die wir zu unseren Lehren gemacht haben und dass wir deshalb auch die Erschaffung  des Universums und die Erschaffung der Erde mitsamt ihren Bewohnern unserem Schöpfer Jehova zuschreiben.

Wir sind jedoch deswegen keine Kreationisten, denn die Bibel lehrt zum Beispiel nicht, dass unsere Welt in sechs buchstäblichen Tagen von je 24 Stunden erschaffen wurde.  Einzelheiten dazu könntest Du in diesem Beitrag nachlesen: „Schöpfung oder Evolution? —  Was spricht für die Schöpfung?“

https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/familie/teens/fragen/schoepfung-evolution-teil-3/#?insight[search_id]=c5d778f1-013f-4017-9e97-02c181ab8749&insight[search_result_index]=2

Uns ist natürlich auch gut bekannt, dass sogar viele Christen nicht an die Schöpfung glauben und dabei völlig übersehen, dass die Schöpfungswerke seines Vaters selbst für  Jesus Christus eine Tatsache waren.  Er wendet sich deshalb in Matthäus 19:4-6 mit der folgenden Frage an diese Ungläubigen unter seinen„Nachfolger“: „Habt ihr nicht gelesen, dass der, welcher sie schuf, sie von Anfang an männlich und weiblich gemacht hat und sprach: ‚Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden e i n Fleisch sein‘,  so dass sie nicht mehr zwei, sondern e i n Fleisch sind?  Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander.“

Neben dieser Bestätigung durch  den Begründer des wahren Christentums (bitte nicht mit der Christenheit verwechseln)  gibt es unzählige wissenschaftliche Forschungsergebnisse, die den Bibelbericht und damit auch unsere Auffassung bestätigen.

Vier von den Forschern, die sich mit dem Thema Wissenschaft und Schöpfung  ernsthaft und sachkundig auseinandergesetzt haben   -  und damit Jesu  Worte bestätigen  -  zitiere ich Dir hier:

„Wirklich bedeutend und begeisternd ist die Arbeit in meinem  Wissenschaftsbereich in jenen seltenen Momenten,  wo man etwas Neues entdeckt und sich sagt: ‚So hat Gott das also gemacht.‘  Mein Ziel ist, zumindest einen Bruchteil von Gottes Plan zu verstehen“ (Henry Schaefer, Professor für Chemie).

oder

„Sich im Zusammenhang mit der Ausdehnung den eigentlichen Urheber des Universums hinzuzudenken bleibt dem Leser überlassen, aber ohne ihn [Gott] ist unser Bild unvollständig“ (Edward Milne, britischer Kosmologe).

oder

„Wir wissen, dass sich die Natur mit der höchsten Mathematik erklären lässt, denn sie ist von Gott ins Dasein gebracht worden“  (Alexander Polyakov, russischer Mathematiker)

oder . . . .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abundumzu
05.02.2017, 23:10

„Durch unser Studium von Naturobjekten nähern wir uns den Gedanken  des Schöpfers an, lesen sozusagen in seinen Vorstellungen, interpretieren ein System, das sein System ist, nicht unseres“ (Louis Agassiz, amerikanischer Biologe).

Das ist übrigens ein Auszug aus dem Beitrag „Ist die Erde einfach so entstanden?“

https://www.gutefrage.net/frage/erde-wirklich-einfach-so-entstanden--andere-moeglichkeit-anderes-leben-im-universum?foundIn=list-answers-by-user#answer-190932155

Resümee:  Wir als Zeugen Jehovas sagen das, was Gottes und übermittelt.  Und daher wissen wir nicht nur, dass Gott unser Schöpfer ist, sondern wissen auch, was unser Schöpfer in der Zukunft mit seiner Erde vorhat. 

Neugierig? 

JW.ORG ist eine wahre Fundgrube für solche Fragen.

Alles Gute

---------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------

13
Kommentar von Psycodelic
09.02.2017, 07:15

Danke Bruder oder Schwester für diesen Post.Bald wird feststehen wer das richtige gelehrt hat ;)

3

So, jetzt haben die Zeugen aber genügend Zeit zum Zeugen über ihr Zeugs gehabt. Packen wir das ganze Zeugnis in die runde Ablage und hoffen, dass die jetzt wieder in ihrem Zeugnissaal verschwinden, aus dem sie hevorgelockt wurden.

Bei mir klingeln die schon lange nicht mehr, sondern drehen sich auf ihren Zeugnistouren spontan zur anderen Strassenseite. Ich hab ihnen an der Tür ihre persönliche und gemeinschaftliche Stellung vor Gott und ihre Zukunft aus der Bibel vorausgesagt.

Seitdem stehe ich auf der Ausschlussliste des örtlichen Heftchenverteilerkreises als hartnäckiger indoktrinierter Dreifaltigkeistapostel.

Ihre windigen Argumente sind im Bereich Blasphemie einzuordnen.

> Jesus, der Christus, ist Gott, er ist der Schöpfergott, ungeschaffen, ein einziger einiger Gott mit dem Vater und dem Heiligen Geist, gezeugt als Mensch in der Fülle der Zeit und jetzt als Gott und Mensch auf dem Thron seines Vaters und wird wiederkommen und dem Spuk ein Ende bereiten als Richter. <

Sage nicht ich oder  "meine" Kirche, sondern die Bibel.

Punkt.

Meinerseits Sendeschluss, denn ein Knecht des Herrn soll nicht streiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OhNobody
06.02.2017, 08:59

Urikulm,

aus welchem "Herrn" bist Du eigentlich?

Ist Dir bewusst, was Jesus über die "Kenner" des Wortes Gottes (Schriftgelehrte / Pharisäer) sagte?

"Jesus sprach zu ihnen: „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]" (Joh. 8:42-44)

7

Nein, die Bibel sagt das - und Zeugen Jehovas zitieren die Bibel.

Cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urikulm
04.02.2017, 19:30

Hab ich was anderes gesagt? Was dei Bibel dazu sagt ist massgeblich. Nur die Bibelauslegung in Bezug auf Gott, den ewigen Sohn, der ZJ ist bad.

3

Was möchtest Du wissen?