Sagen demenzerkrankte Menschen die Wahrheit?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Demenzkranke leben - das weiß ich, weil meine Mutter das hatte - in ihrer eigenen Welt. Da vermischen sich sehr oft Erinnerungen, weil das Gehirn nur noch auf Bruchstücke zurückgreifen kann.

Natürlich kann es vorkommen, dass der/die Betreffende wahrheitsgemäß Erinnerungen aus lang vergangener Zeit wiedergeben kann, aber man sollte das nicht immer allzu ernst nehmen. Das wiederum sollte man den Kranken auf keinen Fall spüren lassen, Demenzkranke sind zum Teil sehr empfindlich und reagieren plötzlich bei offener Kritik mit Tränen.

Meistens ist es ohnehin nicht von Belang, es hat nun wirklich keinen Sinn, sich mit einem Demenzkranken zu streiten. Er gibt das wieder, wie es in seiner Erinnerung vorhanden ist und das muss man einfach so akzeptieren.

lg Lilo

Es sind aber auch nicht alle Arten von Demenz gleich... nicht alle betreffen die selben Hirnareale gleich stark.

0

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. An der Demenz erkrankt bedeutet das irgendwas mit dem Gehirn nicht stimmt, mehr nicht. Es gibt hunderte formen von Demenz, viele viele Auslöser, verschiedene Verläufe etc. pp.
Wenn ich jetzt mal aus meiner Erfahrung mit Altsheimer, der häufigsten Form, Berichte: es ist richtig das viel aus dem Langzeitgedächtnis abrufbar ist, jedoch je nach Stadium (Beginnend, fortgeschritten etc.) und Tagesform sind die Erzählungen manchmal auch unplausibel oder wurden davor schon einmal anders erzählt. Man muss auch bedenken das die Erkrankung nicht nur Kurzzeit- oder Langzeitgedächtnis betrifft sondern verschiedenste andere Teile des Gehirns wie zB Wortfindung (allein deswegen kommen teilweise schon falsche Worte die die Bedeutung drastisch verändern können).
Um zu beurteilen was wahr oder nicht wahr ist müsste man den erkrankten länger kennen und sich diese Geschichten viele Male erzählen lassen, dann kann man grob abschätzen wieviel Wahrheit das erzählte hat.

Es gibt x verschiedene Arten von Demenz und jede Art hat einen anderen Verlauf.

Demenzkranke leben bei fortgeschrittener Demenz in ihrer eigenen Welt.

Sie können im fortgeschrittenen Stadium realität und fantasie und Erinnerungen nicht mehr richtig trennen und vermischen fast alle Ereignisse zu einem.

In klaren Phasen ist es durchaus möglich , dass sie wahre Begebenheiten berichten können.

Hallo,

es gibt verschiedene Arten von Demenz. Bei manchen können Betroffene besser zwischen Wahr und Unwahr unterscheiden als der Durchschnitt. Sie merken zum Beispiel schnell, wenn es jemandem nicht gut geht und er ein falsches Lächeln aufsetzt.

So hat mir das meine Mutter erklärt, die Alltagsbegleiterin für Demenzkranke ist.

Manche können sich mit Sicherheit gut an früher erinnern, aber sie können natürlich auch wie jeder andere Mensch ein paar Dinge falsch in Erinnerung haben. Deswegen sind Personen als Zeitzeugen mit Vorsicht zu genießen - nicht, weil sie einen ständig bewusst anlügen, sondern weil sie falsche Erinnerungen haben können und damals die Situationen natürlich auch nur aus ihrer Sicht wahrgenommen haben.

In der Erinnerung hält man vieles für wahr, was sich ganz anders ereignet hat. Demenzkranke erinnern sich wie alle nur an das, was sich verfestigt hat.

Eher das, was sie für die Wahrheit halten. Mit der Realität muss das nicht unbedingt etwas zu tun haben.

Ja. So ist es immer bei Personen als Zeitzeugen.

0

Was möchtest Du wissen?