SAFTKUR - Wie viel nimmt man bei einer SAFTKUR ab?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Um deine Willenskraft zu prüfen, solltest du dir sinnvollere Dinge vornehmen. Eine Saftkur ist ganz sicher nicht angebracht, wenn du bereits dünn bist. Du willst dir doch nicht deine Gesundheit ruinieren, oder?

Hallo,

ganz im Gegenteil zu vorherigen Antworten: eine Saftkur kannst du machen auch wenn du bereits schlank bist.

Eine Saftkur ist kein richtiges Fasten. Während einer Saftkur werden dem Körper hochwertige Nährstoffe zugeführt und das in konzentrierter und für den Körper sehr bekömmlichen Form. Gleichzeitig werden aus dem Organismus Abfallprodukte des Stoffwechsels und Toxine abgeführt. Nur wenn der Körper frei von Toxinen ist, kann er auch das überschüssige Fett besser abbauen.

Menschen mit Übergewicht und allgemein schlechten Ernährungsgewohnheiten werden bei solcher Saftkur mehr abnehmen als Menschen, die Ihren Optimalgewicht haben. Wenn du also schlank bist, must du nicht befürchten dass du durch paar Tage Saftfasten viel Gewicht verlierst und deine Gesundheit gefährdest. Der Körper nimmt sich die nötigen Stoffe aus dem Saft und eventueller Kaloriemangel wird nach Ende der Saftkur schnell ausgeglichen. Wenn du nicht untergewichtig bist, dann besitzt dein Organismus ohnehin genug Puffer-Reserven, so dass ihm einige Tage von niedrigem Kaloriezufuhr überhaupt nicht schaden, ganz im Gegenteil - die Organe können sich reinigen und regenerieren.

Für den Anfang empfehle ich dir kurze Saftkuren - zuerst ruhig ein Tag, dann kannst du 3 Tage ausprobieren - dabei lernst du, auf deine Körpersignale besser zuzuhören. Wenn du dann erfahrener bist, dann kannst du auch ein 1-wöchiges Saftfasten ausprobieren. Das erfordert aber meistens schon eine gründliche Planung und Ruhe (am besten Urlaub nehmen, damit du deinem Organismus volle Aufmerksamkeit widmen kannst). Aus Erfahrung sind die ersten zwei bis drei Tage die schwierigsten (auch für deinen Willen). Danach gewöhnt sich der Organismus auf die neue Situation. Bei solchen längeren Saftkuren musst du aber damit rechnen, dass deine physische Aktivität beschränkt wird, du solltest also viel Ruhe und Entspannung einplanen.

Ich bin auch nicht übergewichtig und habe Erfahrung sowohl mit Fasten als auch mit Saftfasten. Die Saftkuren sind für einen Neuling sicher viel angenehmer als klassisches Fasten, da du durch die regelmäßige Aufnahme von frisch gepressten Säften keine große Hungergefühle hast und dem Körper alles nötige lieferst. Man sollte aber vorwiegend Gemüsesäfte trinken und nur ergänzend Obstsäfte, da diese den Blutzuckerspiegel erhöhen (Obstsäfte haben ziemlich viel Kalorien).

Mehr über die Saftkur und Saftfasten kannst du z.b. hier nachlesen: http://www.juicerway.com/de/entsaften-und-saftkur-was-sie-beachten-sollen/

Ich wünsche dir viel Spaß bei dieser Entdeckungsreise! Es lohnt sich wirklich: man lernt den eigenen Körper und seine Signale viel besser, stärkt den Willen und bekommt einen feineren Geschmackssinn.

Nicht vergessen auch die Beendung der Saftkur einzuplanen (was werde ich als erste essen usw.). Ich persönlich esse nach dem Fasten gekochtes, leicht gesalzenes Reis mit Mungobohnen. Das hilft dem Darm sich wieder auf feste Nahrung vorzubereiten.

LG

Was möchtest Du wissen?