Säuren sind Molekülverbindungen, die in?-Ionen und Säurerest-Ionen zerfallen.

3 Antworten

Eigentlich zerfallen (naja, dissoziieren) Säuren zum Säurerestion (Anion) und Proton(en), also H+; allerdings gibt es keine freien H+ sondern die Wasserstoffionen lagern sich sofort an polare Verbindungen an.

(Säuredefinition als Protonendonator ist übrigens nach Brönsted- gute Artikel dazu im Web).

Im Wasser bilden sich aus der Säure der Säurerest und Oxoniumionen (H3O+).

Jetzt kannst Du Deinen Lehrer fragen ob H+ eher richtig ist als H3O+. Ich würde es so sehen, weil eben die Säuredefinition nach Brönsted die Wirkung als Protonendonator darstellt. Das die H+ nicht frei existieren ist dann sekundär.

Ich würd's so ausdrücken: Säuren dissoziieren in wässriger Lösung zu Säurerest-Ionen und Wasserstoff-Ionen. ..dissoziieren: also wenn man sie in Wasser löst.. :)

???= Wasserstoff-Ionen o.O würd ich mal sagen, ne ;D

Was möchtest Du wissen?