Sachliche Debatte zu Trump als nächster US-Präsident?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Eine neutrale Analyse zu Donald Trump bietet der Youtube-Kanal "MrWissen2go". Sehr aktuell, recht umfangreich und ohne Diffamierungen.

Im Übrigen teile ich deine Ansicht, dass insbesondere die deutsche Presse während des Wahlkampfes extrem einseitig berichtet hat. Keine Aufklärung zu Clintons Fehlern als Außenministerin, keine Erwähnung ihrer Positionen zur Außenpolitik, kein Eingehen auf ihre ständig wechselnde Haltung zu Freihandel, Immigration, Homo-Ehe, und, und, und.

Trump ist zwar wahrlich kein Hauptgewinn, aber auch er verdient eine faire Chance. Alles andere wird die Zukunft zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
13.11.2016, 19:20

Stimm dir da voll bei, möchte noch ergänzend erwähnen, dass Frau Clinton sich als ausgesprochene Kriegstreiberin entpuppte, 2 Kriege aktiv ankurbelte, sich am Tod Gaddafis, den sie maßgeblich mit verursachte, weidete und für demnächst harte Konfrontationen mit Russland ankündigte. All das hat die hiesige mainstream Presse weitestgehend unter den Tisch fallen lassen.

0

Alle TV-Debatten die ich finde sind entweder klar gegen oder klar für Trump

Das ist die logische Konsequenz seiner Polarisierung. Dass man sich überwiegend nur für oder gegen ihn positionieren kann ist das Ergebnis seiner Aussagen.

Ein überzeichnetes  Beispiel um das zu verdeutlichen: Jemand sagt, dass der Einsatz von Atomwaffen immer genau das richtige Mittel ist. Die Folge aus so einer Aussage kann nur sein, dass man sich entschieden dagegen ausspricht. Oder eben, dass man sowas toll findet. Ein neutrale Position wird bei solch polarisierenden Aussagen kaum möglich sein.


ich finde keine Talkshows/Artikel, bei der sich beide Seiten sachlich zu diesem Thema stellen

Dass man eine ablehnende oder fürsprechende Haltung einnimmt bedeutet in keiner Weise, dass die Auseinandersetzung nicht sachlich wäre. Man kann sich überall sachlich informieren. Allerdings muss dir auch klar sein, dass Trump bisher noch nie politisch aktiv war. Es gibt also nicht viel, worüber man sich informieren könnte. Das einzige was es zu analysieren  gibt sind seine Aussagen und  sein Verhalten während des Wahlkampfes.


Man hört nur "der nächste hitler, keine ahnung von nichts, dritter weltkrieg" 

So etwas hört man eigentlich nur auf Facebook & Co. In der Presse habe ich so etwas noch nicht gelesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auffällig, dass du nur negative Äußerungen über Trump pauschal als unsachlich diffamierst.

Eine solche Diskussion kann ihn doch gar nicht als Präsidenten beurteilen. Noch ist er nicht im Amt und hat weder positiv noch negativ irgendetwas reißen KÖNNEN.

Allenfalls kann man sich mit der Widersprüchlichkeit seiner Wahlversprechen beschäftigen und dem Umstand, dass er schon bei ein paar heftig zurückrudert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von msforlyfe
13.11.2016, 18:09

Ich diffamiere keinerlei negative Äußerungen zu Trump direkt als unsachlich. Ich höre allerdings nur in meiner Umgebung dauerhaft uninformierte Meinungen wie kurz vor der Wahl "Wenn Trump gewählt wird - 3er Weltkrieg". Komplett ohne irgendwelche Argumente, wieso man zu dieser Aussage kommt. Fakt ist, dass sowohl mit Trump als auch mit Hillary die USA aktiver wird was Syrien und Co angeht, Trump hat niemals gesagt "I want to nuke xyz" oder "I want to start the 3rd world war" oder sonstiges, das meine ich mit sachlich. Praktisch jeder aus meiner Klasse hat z.B. seine Meinung nur aus Zeitungsüberschriften, mit etwas Glück haben sie den Artikel dann gelesen und nach 2-3 Stück kommt aber nichts mehr. Besonders diejenigen, die nur ein paar mal kurz über die Zeitung/Nachrichten hinweggesehen haben, sagen dann nur Dinge die sich anhören, als würden sie einfach auswendig die Artikel zitieren "Rassist, Sexist, ..." aber nie können die selbst eine Situation nennen, in denen er z.B. rassistisch war. Ich bin mir im Klaren, dass er rassistische und sexistische Äußerungen im Wahlkampf getätigt hat, es geht mir aber ums Prinzip, nämlich das so unfassbar viele Leute, zumindest in meiner Umgebung, einfach die Meinung anderer nachplappern und keine eigene Meinung haben, denn sonst hätten sie ja zumindest irgendwelche Argumente, weil sie sich ernsthaft mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

0

Allzuviel Sachlichkeit wirst du von den mainstream Medien nicht erwarten können, denn sonst müßten die beide Kandidaten verurteilen, was dann wiederum ein Bruch mit diesem Gesellschaftssystem bedeutet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Amerikas "Wutbürger" haben Trump gewählt:

Immer schnelleres Wirtschaftswachstum ohne Rücksicht auf die
natürlichen Ressourcen,  Umverteilung des
Kapitals von Arm nach Reich, rücksichtsloses Vorgehen der „Eliten“ in
Wirtschaft und Politik. 

Die Wirkung der Unlogik, des freien (Verdrängungs-)Wettbewerbs
der Globalisierung, der Willkür, der Macht und des Geldes spürt man auch hier
in Europa. In den USA hat sich eine kritische Masse an „Wutbürger“ aufgebaut, Trump gewählt,  und somit dem etablierten System die Rote Karte gezeigt.  

Einfache Denkweisen sind nun mal einfach zu vermitteln.  In sehr vielen Ländern haben sich Populisten schon etabliert, oder sind auf dem Weg an die Macht.  

Wir bewegen uns seit vielen Jahren zwischen
Hass, Dummheit, geistiger Armut und populistischem Aktionismus der Mächtigen in einem "mittelalterlichen" Systems des Zusammenlebens. 

Vom Kapital gesteuerte Demokratie, egoistisches Gewinnstreben selbst um den Preis von Kriegen, sind eben das Gegenteil von Vernunft, emotionaler Logik und vorausschauender friedlicher Entwicklung.

Der enthemmte Kapitalismus zerstört sich wohl selbst.

Dazu gibt es übrigens ein Buch: "Rettet den Kapitalismus"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
13.11.2016, 19:23

Richtig die Wutbürger wählten Trump und die "smart asses" die Clinton, das sei noch ergänzend erwähnt.

1

Du hast recht, solche unsachlichen Kommentare sollte man ignorieren. Aber man kann trotzdem ja überall nachlesen, wofür oder wogegen er ist, z.B. hier: http://www.focus.de/politik/ausland/us-wahlen-2016/donald-trump-ziele-und-politische-positionen-des-neuen-praesidenten-der-usa_id_6180474.html.

Oder hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Donald_Trump#Politische_Positionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von msforlyfe
13.11.2016, 18:10

Genau sowas meinte ich, keine Leserbriefe oder irgendwelche Meinungen von klar rechten oder linken, die von Grund auf eine bestimmte Meinung haben, ohne sich wirklich informiert zu haben. DH

0

Höre dir am besten die Podcasts von Tilo jung "Aufwachen!" an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kennst seriöse Presse nicht. ZB die Sz oder Zeit. Das gequake von Systempresse ist unerträglich trollig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von msforlyfe
13.11.2016, 17:59

Naja auf meinem Handy habe ich (nur) Welt und N24 x:

0

Dann must du wohl ueber beide Seiten lesen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde gerne mal die Medien hören, die Trump als nächsten Hitler bezeichnet haben oder behaupten, durch ihn käme der 3. Weltkrieg!

Das wurde nämlich nie gesagt.

Wenn du es doch gelesen hast, dann in Foren und wenn du dich so auf Diskussionen vorbereitest: Gute Nacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?