Sachgrundlose Befristung im Arbeitsvertrag aufführen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

und ich somit nicht weiter befristet werden darf.

Bedeutet dann,

entweder wird dein Vertrag in einen unbefristeten umgewandelt,

oder dein Vertrag endet.

Ansonsten findest du alles weitere dazu im § 30 TVÖD.

Die Befristung ohne Sachgrudn ergibt sich doch aus dem Vertrag ... das teht von X bis Y (ohne das ein Sachgrund angegeben ist)

sicher steht da auch ein Verweis auf § 14 TzBfG

https://www.gesetze-im-internet.de/tzbfg/__14.html

vielleicht ist es möglich fest eingestellt zu werden, das muss aber mit der Verwaltung abgeklärt werden, ob dafür Stellen und Mittel vorhanden sind

Der Arbeitgeber muss nicht im Arbeitsvertrag angeben, ob
die Befristung mit Sachgrund erfolgt oder eine Befristung ohne
Sachgrund vorliegt.

Ob das eine oder das andere der Fall ist, spielt erst bei Entfristungsklage eine Rolle oder, wie hier, ob Du mehr als 2 Jahre befristet beschäftigt werden darfst.

Es wäre daher sinnvoll, wenn Du mitteilen würdest, worin die vermeintlich falsche Einschätzung des Sachgrundes bestanden hat, was das für eine Tätigkeit ist und ob spezielle befristete öffentliche Haushaltsmittel hier zur Verfügung stehen.

Eine allgemeine Informationspflicht besteht nicht.

Frag den Personalrat oder Hauptpersonalrat, ob es eine Möglichkeit gibt.

Was möchtest Du wissen?