2 Antworten

Die Klinge ist formtechnisch 08/15, das geht so schon in Ordnung. Die abgerundete Spitze deutet darauf hin, dass das Schwert tatsächlich eher für Schaukampf geeignet ist und nicht einfach nur ein halbgeschliffenes Dekoschwert zum An-die-Wand-hängen darstellt.

Die Beschreibung sagt etwas von "am Griffende doppelt verschraubter Klinge". Das ist für mich eher ein Witz. Eine verschraubte Klinge? So etwas kannst du ziemlich knicken, da sich solche Verschraubungen im Einsatz ruckzuck lösen und dann Parierstange und Griff wackeln wie ein Lämmerschwanz. Auch die Sache mit dem "handgeschmiedetes Schaukampfschwert" sehe ich eher als Gag an. Wäre das Teil tatsächlich handgeschmiedet im Sinne eines Qualitätsmerkmals, dann würde es 1. nicht nur 99€ kosten sondern 2. hätte auch einen Schmiedestempel auf der Klinge, der gezeigt werden könnte (z.B. Kovex, Avalon etc.) Dergleichen ist aber auf dem Bild nicht zu sehen.

Die ganze Art, wie das Schwert eingestellt ist, macht es mir sehr suspekt. Keine Detailbilder des Knaufs oder der Parierstange, kein Schmiedestempel, keine Angabe über Klingenstärke (Dicke der Klingenkanten, sollten bei Schaukampfschwertern mindestens 2 mm betragen), keine HRC-Angabe (Härtegrad des Stahls).

Den einen Kommentar zu dem Schwert kann man größtenteils auch knicken. Mal ganz abgesehen von den eklatanten Rechtschreibfehlern ist ein Schwert nicht mit "Schmiere" bedeckt sondern im Regelfall geölt. Und wenn man die Ölschicht entfernt und dann mit den schweißigen Fettfingern auf der Klinge rumpatscht, dann rostet die natürlich. Das Ding ist ja nicht aus rostfreiem V2-Werkzeugstahl gefertigt (hoffe ich doch nicht).

Zu guter Letzt ist da noch das angegebene Gewicht von 1,8 kg. WTF? So viel wiegt meine zweihändig zu führende Streitaxt! Die meisten meiner Sparringspartner benutzen Klingen mit weniger als 1000 Gramm, ich selber für normale Waffen 1,2 - 1,3 kg, nur wenn ich echte Trümmerwaffen (Bidenhänder, Streithammer) verwenden will, sind für mich mehr als 1,5 kg akzeptabel. Aber 1,8 kg für eine Einhandwaffe? Vergiss es! Das Ding ist eine verdammte flach gedengelte Eisenbahnschiene.

Damit komme ich zu deiner Frage:

Kann ich dieses schwert zum Schaukampf benutzen ohne dass es bei normalen Schlägen beschädigt wired bzw abbricht.

Ja und nein. Für kurze Zeit wirst du es wohl benutzen können, wenn dir nicht Schulter und Arm abbrechen oder sich deine Gelenke entzünden bei dem Riesengewicht von dem Teil. Aber ich möchte wetten, dass sich nach ziemlich kurzer Zeit die Verschraubungen lösen werden und dann die Einzelteile des Dings (Klinge, Parierstange, Griff, Griffwicklung, Knauf) das Wackeln anfangen, als wäre es ein LEGO-Ritterschwert. Und wenn du ein wenig Sparring gegen jemanden mit einer richtigen Schaukampfklinge machst, dann sehe ich auch eine realistische Bruchgefahr, bei dem Elbenwald-Teil. Das sieht mir ein wenig aus wie viele der Erstlingsklingen, mit denen Anfänger bei mir vorbei kommen und die nach spätestens 1-2 Jahren komplett durch sind, mit Klingen- und Griffbruch und allem Drum und Dran.

Meiner Meinung nach wären die 99€ rausgeworfenes Geld. Als Empfehlung rate ich: Spare nochmal so viel an und schau lieber nach einer vernünftigen Klinge, die du dann aber nicht unbedingt bei einem LARP-Versandhandel bestellst. Eine brauchbare Anlaufstelle für Einsteigerausrüstung finde ich z.B. http://www.battlemerchant.com/Schwerter:::1.html?XTCmultistore1=a847007183b732ad411dceb83d10cd8e

Da es ein Schaukampf Schwet ist würd ich mal sagen JA. Es ist warscheinlich dafür ausgelegt.

Was möchtest Du wissen?