Sabbatt im Christentum?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stimmt, Christen stehen nicht unter dem Gesetz des Mose, das allein dem Volk Israel gegeben wurde und dem das Volk am Berg Sinai auch ausdrücklich zustimmte.

Die 5 Bücher Mose enthalten insgesamt 613 Gebote und Verbote, die dem Volk Israel von Mose gegeben wurden. Das Sabbat-Gebot ist eines davon. Der eines dieser Gesetze bricht, bricht das gesamte Gesetz: "Denn wer das ganze Gesetz hält, sich aber in einem verfehlt, der ist in allem schuldig geworden" (Jakobus 2,10).

Jesus hat das Gesetz erfüllt: "Denn Christus ist das Ende des Gesetzes zur Gerechtigkeit für jeden, der glaubt" (Römer 10,4). Deshalb stehen Christen nicht mehr unter diesem "Lehrmeister" (Galater 3,24-25).

Deshalb ist es kein Widerspruch, wenn Paulus schreibt, dass der Sabbat nicht gehalten werden muss:

"So lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter Feiertage oder Neumondfeste oder Sabbate" (Kolosser 2,16).

"Dieser hält einen Tag höher als den anderen, jener hält alle Tage gleich; jeder sei seiner Meinung gewiss!" (Römer 14,5).

Vielen Dank für den "Stern", ganz liebe Grüße und Gottes Segen!

1
@chrisbyrd

Der Stern ist ein Zeichen dafür dass Vernunft schwerer zu erlangen ist als Glaube!

0
@Buhujo

Nein, ganz im Gegenteil.

Ein biblisch-christlicher Glaube basiert auf Vernunft!

3
@chrisbyrd

Nein, er basiert auf Hörensagen, Legenden, Heroisierungen, Märchen und ein klein wenig Geschichte.

Und für eine Existenz eines Gottes gibt es nicht einen einzigen stichhaltigen Beweis.

Was bitte hat das mit Vernunft zu tun?

0
@Buhujo

Das hat Friedrich der Große seinem Reitergeneral von Zieten, der gläubiger Christ war, auch vorgeworfen bzw. gefragt. Dessen Antwort war: "Die Juden, mein König!"

Und das hat der General noch vor der Sammlung der Israeliten im verheißenen Land, der Staatsgründung und des Aufblühen des Landes gesagt! All das ist in der Bibel vorhergesagt worden, wie z. B. hier erklärt wird:

2
@chrisbyrd

Friedrich der Große sagte zu seinem Priester als dieser ihn ermahnte vor der Schlacht zu beten:

Wozu soll das gut sein? Wir verlieren nur Zeit und Gott ist immer mit den stärksten Bataillonen!

Er kehrte aus dieser Schlacht als Sieger zurück.

Das sagt alles.

0
@Buhujo

Vielleicht haben die Priester und General von Zieten ja gebetet... ;-)

2
@Buhujo

Gottes Urteil trifft einen oft nicht so wie erwartet und nicht in Form eines Blitzes vom Himmel, aber dafür in dem er Menschen irdischen Ruhm überlässt, Nichtigkeiten und den eigenen verirrten Überlegungen des Herzens.

Johannes der Täufer wusste, dass die Pharisäer das Urteil Gottes erwarten würde und verkündigte dies als er am Jordan taufte, was er aber nicht begriff war, dass Gottes Urteil zu dieser Zeit nicht darin bestehen würde, dass der Herr wie ein Krieger kommen würde, sondern darin, dass der Sohn Gottes in die Welt kommen würde und sie es nicht erkennen würden.

Deshalb tue Buße falls es noch nicht zu spät ist, damit das Gericht dich nicht überfällt.

1
@Mondmayer

Du kannst beten, oder in den Keller gehen und eine Wand anschreien.

Das hat die gleiche Wirkung.

0
@Buhujo

Es wurde dir gesagt, deine Verantwortung was du damit machst.

1
@Mondmayer

Eben, es wurde dir gesagt dass es keinen Gott gibt. Und dass es nie gelang die Existenz eines Gottes stichhaltig zu beweisen.

Es also ein Hirngespinst ist.

Was du damit anfängst und wann du diese Fakten akzeptieren kannst ist dein Problem.

0
@Buhujo

Du weißt im Grunde selbst, dass es Gott gibt, doch mit der Sünde unterdrückst du dieses Wissen, weil du keine Rechenschaft ablegen möchtest.

Doch dir wurde von dem Gerechten Wegen des Herrn berichtet und es bleibt dir überlassen, das Geschenk der Gnade, welches für dich am Kreuz vollbracht wurde anzunehmen.

1
@Mondmayer

Woher willst du denn das bitte wissen? Du glaubst! Was ein sehr großer Unterschied ist.

Und für mich ist Jesus auch nicht am Kreuz gestorben, denn das hat er überlebt. Drei Tage Koma ist nun wirklich nicht soooo ein Wunder.

Es ist schon sehr naiv sich von solchen Sagen, Märchen und Legenden so vereinnahmen zu lassen.

0
@Buhujo

Weil das inspirierte Wort es sagt, dass du es weißt. Deswegen.

1
@Mondmayer

Aber du glaubst du wüsstest mehr? Merkst du nicht wie arrogant und auch dumm das rüber kommt?

Deine ganze Argumentation baut auf reine Phantasie auf. Das nennt man Glauben weil nichts davon sicher oder beweisbar ist.

Böse ausgedrückt reiner blödsinniger Spinnkram.

0

"Denn wer das ganze Gesetz hält, sich aber in einem verfehlt, der ist in allem schuldig geworden" stimmt nicht, zumindest nicht fuer Juden.

0
@AriRosh

Dieser Satz stammt von Jakobus, dem Halbbruder von Jesus und Leiter der ersten christlichen Gemeinde in Jerusalem.

Die MacArthur-Studienbibel schreibt dazu recht treffend:

"'ganze Gesetz ... in einem. ' Das Gesetz Gottes ist keine Reihe zusammenhangsloser Anweisungen, sondern eine elementare Einheit, die vollkommene Liebe zu Gott und zum Nächsten erfordert (Mt 22,36-40). Obwohl nicht alle Sünden gleichermaßen schädigend oder verwerflich sind, zerstören sie alle diese Einheit und machen den Menschen zum Übertreter. Wenn man eine Fensterscheibe mit einem Hammer an auch nur einer Stelle einschlägt, zerstört man damit das ganze Fenster.

'ist in allem schuldig.' Nicht, weil man etwa gegen jedes Gebot verstoßen habe, sondern in dem Sinne, dass man die Einheit des Gesetzes zerstört hat. Eine einzige Übertretung macht es unmöglich, die elementarsten Gebote des Gesetzes zu erfüllen: Gott vollkommen zu lieben und den Nächsten zu lieben wie sich selbst."

0
@chrisbyrd

Gibt kein Jakobus in der Heiligen Schrift und irgendwelche Hinzudichtungen sind fuer Juden irrelevant, genauso irrelevant, was Buddah, Hale Khrishna und sonstwer was dazu meint.

Und fuer Suendenvergebung haben wir G'tt echad, den wir 3 mal taeglich bitten unsere Suenden zu vergeben und unterm Strich dann die Selichot nach Rosh haShana und dann Yom Kippur, und das Versprechen was die Dauer von ewig und unersetzbar gilt. Kein Zweiter oder Dritter integriert, der ja auch in der Heiligern Schrift nirgends erwaehnt ist.

Ein Gebot uebertreten ist ein Gebot uebertreten, nicht 613.

0

Ich glaube im Neuen Testament heißt es an einer Stelle, dass der Sabbat für die Menschen da ist und nicht die Menschen für den Sabbat. Dadurch werden die strengen Regeln aufgelöst, wenn ich nicht irre.

Aus jüdischer Perspektive ist es richtig, dass Nichtjuden den Shabbat nicht halten, ebenso wie es richtig ist, dass sie sich nicht beschneiden lassen oder keine Schaufäden tragen, denn diese drei Zeichen werden als besondere Zeichen der Verbindung zwischen G"tt und dem jüdischen Volk betrachtet...

Insofern hatten die Christen aus jüdischer Sicht schon recht, als sie weder Beschneidung, noch Shabbat, noch die Schaufäden in die christliche Religion übernahmen, als sie begannen, vor allem Nichtjuden zu missionieren....

Der Sabbat, wurde mit dem Bund am Sinai eingeführt. Er gilt nur für das Volk Israel und Menschen wo sich diesem Bund angeschlossen haben (Proselyten).

2 Mose 16; 29 Seht, der HERR hat euch den Sabbat gegeben; darum gibt er euch am sechsten Tag für zwei Tage Brot; so soll nun jeder an seiner Stelle bleiben, und niemand soll am siebten Tag seinen Platz verlassen!

Jesaja 56; 6 Und die Fremdlinge, die sich dem HERRN anschließen, um ihm zu dienen und den Namen des HERRN zu lieben [und] um seine Knechte zu sein, und alle, die darauf achten, den Sabbat nicht zu entheiligen, und die an meinem Bund festhalten, 7 die will ich zu meinem heiligen Berg führen und sie in meinem Bethaus erfreuen; ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen wohlgefällig sein auf meinem Altar; denn mein Haus soll ein Bethaus für alle Völker genannt werden.

Wir gehören aber nicht zum Volk Israel. Unser Bürgerrecht, ist im Himmel.

Philipper 3; 20 Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus erwarten als den Retter,

Mit dem Opfer Jesu am Kreuz ist der Bund vom Sinai abgeschlossen. Es wurde ein neuer Bund eingeführt, wo zwar vieles aus dem Sinai Bund übernommen wurde, aber nicht alles. Wir Christen müssen z.B. keine Opfer mehr bringen oder uns an Speisegebote halten. Auch dinge wann was unrein ist und wann nicht, gibt es im Christentum nicht.

Kolosser 2;16 So lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter Feiertage oder Neumondfeste oder Sabbate, 17 die doch nur ein Schatten der Dinge sind, die kommen sollen, wovon aber der Christus das Wesen hat.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich interessiere mich für alles rund um die Bibel.

Überhaupt nicht. Deshalb sind die meisten Geschäfte am Sonntag geschlossen.

Allerdings hat sich die Wirtschaft im Laufe der Jahrhunderte über die Kirche gestellt, so dass man - "Gott" sei Dank - auch Sonntags das Nötigste einkaufen und wichtige Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann.

Darüber hinaus arbeitet aber Sonntags nur der Pastor.

Wie es die Juden halten, weiß ich nicht, der eigentliche Sabbat ist ja der Samstag.

Naja wir sillten eher schaun das der sonntag bleibt weil ich hab 0 bock am sonntag im büro zu sitzen und dafür am mittwoch frei zu haben und dann nächste woche am montag,... da hat man ja überhaupt keine konstante zum runterkommen

3
@Nill

Keine Ahnung, was du mir sagen willst. 🤷‍♀️

1
@Kittyhawkins

Das wir nicht froh sein sollten dasman amsonntag einkaufen gehn kannsondern das eher boykottieren weil er uns sonst genommen wird - wie der 8.12. Wo auch die geschäfter offen haben wegen dem weihnachtsgeschäft

2
@Kittyhawkins

Die Sowjetunion hatte den Sonntag als freien Tag abgeschafft, und statt dessen irgend einen Tag, wechselnd, frei gegeben. Aber als man feststellte, daß dadurch das gesellschaftliche Leben erschwert ist, ist man bald wieder auf einen einheitlich freien Wochenfeiertag zurückgekehrt.

Und das ist auch für NillSxH und mich besser.

0

Was möchtest Du wissen?