Sabbat-> Vergleich zum Christentum

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sabbat jüdisch-Sonntag christlich?

Es hat sich im Laufe der Zeit die Vorstellung etabliert, dass der Sabbat nur für die Juden gegeben wurde. An seine Stelle wäre jedoch der Auferstehungstag Christi getreten, weil er in seiner Bedeutung wichtiger als der Sabbat wäre.

Geschichtlich läßt sich nachweisen, dass der Sabbat bis hinein in das** 4. Jhd.** gehalten (und darüber hinaus weiterhin von kleinen christlichen Gruppierung beachtet) und Parallel mit dem Auferstehungstag beachtet wurde. Für längere Zeit wurde der spätere Sonntag (seit 321 n. Chr. von Kaiser Konstantin als offizieller Ruhetag im römischen Reich eingeführt - erstes Sonntagsgesetz in der Geschichte) als 8.Tag bezeichnet.

Daher stammt noch die früher gebräuchliche Redewendung:** "Ich komme in acht Tagen zu dir."****

Die Abwertung des Sabbats kann schon schon früh (2. Jhd. n. Chr.) in der Kirchenväterliteratur festgestellt werden, indem er als spezifisch jüdischer Ruhetag bezeichnet wurde.

Gleichzeitig begann damit die verhängnisvolle negative Entwicklung gegenüber den Juden, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte Europas hin-durchziehen würde und seinen Höhepunkt in der Ausrottung der Juden im 20. Jahrhundert hatte.

Im Mittelalter wurde der Sabbat sogar mit den Hexen in Verbindung gebracht und als "Hexensabbat" bezeichnet.

Bei allen diesen negativen Aspekten wird jedoch übersehen, dass der wöchentliche Ruhetag in den 10 Geboten verankert wurde.

Wenn der Sabbat nur für die Juden Gültigkeit besitzen würde, müsste man das gleichzeitig konsequenter Weise auch bei den weiteren 9 Gebote machen. Doch das ist aber nicht der Fall.

Niemand käme auf die Idee zu behaupten, dass die 10 Gebote, nur weil sie von den Juden kommen, für uns keine Gültigkeit mehr besäßen.

Indem das vierte Gebot ein Bestandteil des Dekalogs ist, kann es auch nichts von seiner Gültigkeit verloren haben.

Wir finden auch bei Jesus keine spezielle Aufforderung dazu, dass in Zukunft statt den Sabbat der erste Tag der Woche gehalten werden sollte.

Wenn Christen später dem Auferstehungstag Jesu immer mehr Bedeutung beigemessen haben, so darf gleichzeitig nicht übersehen werden, dass sie doch für lange Zeit weiterhin den Sabbat als Ruhetag beachtet haben.

Der Bruch einstand erst unter Kaiser Konstantin (4. Jhd.) als er den 1. Tag (Sonnentag) als verpflichteten Ruhetag für die Bürger einsetzte.

Aus diesem Grund ist der Sonntag nicht auf die Bibel (10 Gebote) zurück zu führen, sondern auf die Einsetzung durch den römischen Kaiser.

Damit verband er auf geschickte Weise den heidnischen Sonntag mit der Auferstehung Jesu, indem gleichzeitig die Symbolik Christus als die "Sonne der Gerechtigkeit" miteinander verschmolzen. Damit wurde eine diplomatische Synthese zwischen Heidentum und Christentum hergestellt.

Diese fand im Laufe der Jahrhunderte auch auf anderen Gebieten statt.

Wir finden auch bei Jesus keine spezielle Aufforderung dazu, dass in Zukunft statt den Sabbat der erste Tag der Woche gehalten werden sollte.

Im Gegenteil: Laut Überlieferung sagt er selbst von sich, er sei gekommen, um die Überlieferung zu bestätigen und neu zu erläutern aber nicht um sie zu verändern. Jesus von Nazareth, g.s.S.N., war Jude. Für ihn war de Sabbat durchaus heilig. Wenngleich er für einen angemessenen Rahmen diesbezüglich war.

0

http://www.soundwords.de/artikel.asp?id=636

Hier ist ein guter Aufsatz - Nimm deine Bibel zuhand und prüfe, was dort geschrieben steht. Es ist sehr gut und sehr einfach erklärt, denke, wenn du aufmerksam liest, wird dir das zum Segen sein

lg

0

Das Christentum ist keine Gesetzliche Religion, das heißt es geht nicht darum eine Vorschrift zu befolgen, sondern es geht darum den Willen Gottes zu tun. Beim Sabbat muss man sich also fragen was Gott damit wollte.

  1. Das wir einen Tag der Erholung haben, an dem wir Zeit mit unserer Familie, Freunden und auch mit Gott verbringen.

  2. Das wir am Samstag kein Auto fahren, da das ein Verbrennungsmotor hat und in den Geboten steht das man am Sabbat kein Feuer anzünden darf.

Es dürfte uns allen klar sein das die erste Antwort die richtige ist. Das bedeutet dann aber auch das es nicht so wichtig ob es am Samstag oder am Sonntag stattfindet und da Jesus an einem Sonntag auferstanden ist und das eine enorm hohe Bedeutung halten wir an diesem Tag den "Sabbat".

etwas holprige Antwort, oder?

Das heißt dann im Umkehrschluss, dass die 10. Gebote außer Kraft gesetzt sind, nicht wahr?

2.Mose 20,8: 8 Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! 9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun; 10 aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt. 11 Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt

BTW: wie viele Sachen hat Gott eigentlich gesegnet u. geheiligt ???

0
@Einmischer

"etwas holprige Antwort, oder?"

Ich versuche einfach eine Antwort zu geben die auch für einen "Leihen" noch verständlich ist. Zur verdeutlichung habe ich ein Beispiel gebracht was es bedeuten würde wenn man die Mosaischen Gebote als Gesetzestext versteht. Orthodoxe Juden, die das tun unterlassen es tatsächlich am Sabbat mit einem Auto zu fahren.

"Das heißt dann im Umkehrschluss, dass die 10. Gebote außer Kraft gesetzt sind"

Nicht unbedingt, das heißt eigentlich das die Art und Weise wie die Gebote Gottes (nicht nur die Zehn Gebote) anders verstanden werden sollen als ein bloßer Gesetzestext. Wenn du die die von dir zitierte Stelle genau durchliest wirst du feststellen das die Ehefrau(en) dort nicht erwähnt werden. Das ist nicht im kulturellen Sprachgebrauch begründet, den Töchter und Magd (also Frauen) werden genant, nur die (Ehe)Frauen von "dir" und den Fremdlingen fehlen.

Nicht die Gebote Moses oder die Bibel sind das "Gesetz" der Christen, Jesus selbst ist das Gesetz.

1

Der Sabbat ist der Gedenktag der Schöpfung. Es geht also darum, wen wir anbeten. Da kommt für mich nur Gott in seiner Einheit infrage. Der ganze Götzendienst beruht darauf, dass der Schöpfer abgelehnt wird. Selbst in der Offenbarung steht von der richtigen Anbetung. Dort heißt es: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre, denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen, und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde. Weiter in Offenbarung 14 Vers 12: Hier ist Geduld der Heiligen, hier sind die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus. Auch wird in der Offenbarung 11 Vers 19 berichtet, dass der Tempel Gottes im Himmel (zur Zeit des Gerichts Gottes) aufgetan wurde und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel sichtbar und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und Erdbeben und sein großer Hagel. In der Lade des Bundes befinden sich die ursprünglichen 10 Gebote. Die sind Grundlage des Rechts. Deshalb würde ich nicht davon reden, dass irgendein Gebot nicht mehr von Bedeutung ist. Lies einfach auch einmal das Buch "Gefühle - Sein" (siehe Goggle/Amazon) mit Leseprobe. Darin wird vieles zum Thema behandelt.

0

Wir Christen haben den Sabbat auch am Samstag zu halten. Die Menschen verfälschen einfach alles und wir tun und handeln nicht nach Gottes Wort sondern nach den Menschen, was dann falsch ist. Beispielsweise ist Weihnachten auch ein Heidenfest und wir sollten das ebenfalls nicht feiern.

Ich schau mir hier immer viele Videos an die sehr aufklärend sind: http://www.youtube.com/user/InfokriegerMcM

Das ist einfach nur falsch - man sollte immer drauf achten, was für das jüdische Volk gedacht war und was für Christen. Die Apostelgeschichte z.B ist da zu empfehlen

0

In diesen Link wirst du deine Antwort finden:http://www.hinaus-mein-volk.de/pdf-Dateien/Brennpunkte/Brennpunkte-Nr.10-Sabbat-Reform.pdf

Der Sonntag wurde im 6. Jahrhundert n. Chr. von der katholischen Kirche eingeführt: Es war der Tag der Anbetung der Sonne, die im Mithras-Kult eine große Rolle spielte (aber auch in babylonischer und altägptischer Religion). Schon in Daniel hat der Prophet im 6. Jahrhunder vor Christus prophezeit, dass eine Macht käme, die "Festzeiten und Gesetz" ändern wird! In Offenbarung wird eine Gruppe Menschen beschrieben (Offb 13), die den Schöpfergott anbetet: In 2. Mose 20 (=10 Gebote), wird der Sabbat damit begründet, dass Gott die Welt erschaffen hat. Die Reformation Luthers ist daran gescheitert, dass im Konzil von Trient von katholischer Seite klar gestellt wurde: "Wenn Ihr wirklich nur die Bibel als Grundlage hättet, müsstet Ihr den Sabbat halten! Denn von Sonntags-Heiligung steht absolut nichts in der Bibel: Der Sonntag wurde von uns Katholiken eingeführt!" Die Protestanten hatten darauf keine einzige plausible Antwort. Später gingen die Protestanten zu komischen Erklärungen über, wie: Das Alte Testament sei abgeschafft (in Wahrheit hat Jesus die Opfergesetze ERFÜLLT, nicht abgeschafft!). Da Jesus der Schöpfer ist und in der Wolke und Feuersäule in der Wüste mitging, und auch selbst die 10 Gebote geschrieben hat: Warum sollte er auf einmal die 10 Gebote abschaffen??? Praktisch halten die Evangelikalen heute 9 Gebote, alle anderen akzeptieren sie! Stell Dir vor, es wäre heute erlaubt, Ehe zu brechen, zu stehlen und zu töten - wo kämen wir da hin???

Das ist eine so verworrene "Antwort", dass es unmöglich ist, hier überhaupt etwas zurecht zu rücken. Nicht korrigierbar!

1

Liebe Schwester, fuer Deine Bemuehung fuer den heiligen Sabbat, danke ich Dir nachtraeglich, da ich durch meinen Umzug verhindert war.

(Wir wissen ja, dass Sonnenschnauz seine Arbeitgeber vertritt und lieber mit deren Luegen lebt als umzukehren.)

0

Gerne möchte ich DIr helfen. Dazu schreibe ich DIr meine Meinung dazu.

Gott hat als ersten den Shabbat gehalten. Das kann man in der Schöpfungsgeschichte nachlesen.Siehe 1. Mose Kap. 2,Verse 2und 3:

2 Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte. 3 Und
Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte
von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.

Hier ist meiner Meinung nach der Beginn des Shabbat. Dann gab Gott dem Volk auf der Wüstenwanderung am Berg SInai die 10 Gebote. Das Shabbatgebot ist das Gebot, was darinnen den meisten Inhalt hat. (2. Mose 20, ab Vers 8):

8 Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. 9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. 10 Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. 11 Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.

Nun sagen viele Christen, die nichts vom Shabbat halten, dies Gebot sei den Juden gegeben und hat nur für sie Gültigkeit. Das ist nicht in Ordnung, denn es waren alle Stämme des Volkes Israel dort anwesend, nicht nur der Stamm Juda, aus dem die Juden hervorgegangen sind.

Dann gibt es etliche Bibelstellen, die ganz klar aussagen, dass die Gebote auch heute noch ihre Gültigkeit haben. (es gibt viele Gläubige, die die ANsicht vertreten, wir leben nicht mehr in der Zeit der Gebote - in der Zeit des Alten Testaments, wir leben in der Gnadenzeit- des Neuen Testaments.

Da steht geschrieben: Matthäus 5, Vers 18:

Mt 5,18

 

Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.

Und Himmel und Erde bestehen noch! Auch findet man eine oder mehrere Bibelstellen in Johannes 14:

Joh 14,15  Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten.

Das hat Jeshua (manche sagen auch Jesus) gesagt. Braucht man noch Worte dazu?

Aber vielleicht noch einige Beispiele, dass der SHabbat auch in der Zeit des Neuen Testamentes gefeiert wurde:

Jeshua lehrte an den Shabbaten im Tempel, auch Paulus, der Heidenapostel, wie er sich selber nennt und die Gesetze verehrt, gin nach der gewohnten Weise am Shabbat in die Synagoge und lehrte.

Hier noch ein Beispiel dazu:

Apg 13,14

 

Sie aber zogen von Perge weiter und kamen nach Antiochia in Pisidien und gingen am Sabbat in die Synagoge und setzten sich. 

(hier ist von Paulus, einem Gesetzeslehrer die Rede)

Einen direkten Unterschied zwischen dem Shabbat und dem Gottesdienst der Christen an einem Sonntag sehe ich hauptsächlich darinn, dass die Christen leider immer noch einem Mann (kaiser Konstanin) gehorsam sind und am Sonntag in die Kirchen rennen. Konstantin hatte im Jahre 325 im ersten Koncil in Nicäa angeordnet, dass man den Shabbat nicht mehr feiern darf, denn bis zu diesem Augenblick feierten die Christen am SHabbat den Gottesdienst.

Unter dem Schein, das Christentum zur STaatsreligion zu machen, ordnete er an, alles jüdsiche (Feste und Riten) der Juden abzulegen und den Sonntag zu heiligen. Der wahre Hintergrund aber war, dass Konstantin ein Verehrer des Sonnengottes gewesen ist.

Schade, dass die CHristen heute immer noch dem Konstanin gehorsam sind und nicht den Gott, den sie verehren, der gesagt hat, dass man IHN mehr gehorchen muß, als den Menschen.

Kann man nur beten. Christen wacht endlich auf!

Ich hoffe, ich konnte DIr etwas Klarheit verschaffen.

Alles Gute!

woow danke für die vielen antworten - ihr habt mir echt geholfen!!

Das ist ganz einfach zu beantworten:

Unser ewige Schöpfer ruhte am 7. Tag der Schöpfung und "heiligte" diesen (1.Mose 2,2-3).

Als "Sabbath" wurde dieser Tag das Zeichen zwischen Seinem Volk und Ihm (2.Mose 31,13).

Der frühere Erzengel Luzifer aber wollte selbst "Gott" sein und versuchte, den wahren Schöpfer zu entthronen, was prompt schief ging (Jes.14,12).

Dann versuchte er, die Menschheit im Garten Eden zu verführen, was ihm dann gelang (1.Mose 3,1-7).

In Gottes Plan, die Menschen zu retten, kam "Sein Wort" (Joh.1,1) ins Spiel, der 2000 Jahre später für uns starb (Röm.6,23).

Seitdem haben wie die Chance, in Gottes Reich zu kommen (Offb.20,4).

Der "Gott dieser Welt" (Satan - Eph.2,2) arbeitet mit "Religionen", um die Menschheit vom wahren Schöpfer fern zu halten (Offb.12,9; 2.Kor.4,4) und wirkt als "Engel des Lichtes" (2.Kor.11,14) auch noch heute.

Noch Fragen ??

Sorry, nicht "Mose" legte den "Sabbat" fest, sondern unser ewige Schöpfer (3.Mose 27,34).

Unser Gott ist "Herr über den Sabbat" (Mt.12,8).

Dwer "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) jedoch legte den "Sonnentag" als "sein Ruhetag" fest, weil er der "Engel des Lichts" war (2.Kor.11,14).

Inzwischen ist er "nur noch ein Drache" (Offb.3.13) und wird in Bälde eingesperrt (Offb.20,2).

Was möchtest Du wissen?