Ryzen 7 2700x oder 5 3600?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich halte nicht viel von der TDP. Der 3600 ist zwar sparsamer, aber wenn dir das egal ist, ist das für dich irrelevant. Du musst die Wärme ja nur abführen können und die liegt ja auch nicht immer mit 105W an.

PCIe 4.0 ist bisher nur ein Buzzword, aktuell und in naher Zukunft gibt es nichts (außer PCIe 4.0 SSDs) das daraus Nutzen schlägt. Hast du keine 4.0 SSD, brauchst dus nicht. Und selbst das Plus bei 4.0 SSD wirst du im Alltag nicht wirklich bemerken. Da tut es auch eine gute PCIe 3.0 SSD. X570 ist daher bisher unnötig, sinnvoller wäre da B450/X470 für Ryzen 3000. Wenn du eines der MAX-Mainboards von MSI nimmst ist die 3000er Unterstützung bereits ab Werk dabei (die haben bereits hinreichende BIOS Versionen aufgespielt)

Ryzen 3000 ist aufgrund der IPC grundsätzlich besser in Spielen, spielabhängig ist eher wie groß dieser Unterschied ist.

Daher würde ich sagen:

Such gezielt nach Benchmarks für deine Spiele auf dem Ryzen 2700X. Wenn die hoch genug sind damits flüssig läuft ist der 2700X dein Prozessor.

7nm, bessere IPC und das neuste vom neusten sind zwar schön und gut, aber am Ende entscheidend ist was die CPU liefert. Wenn der 2700X seinen Job hinbekommt, hat er die besseren Karten - dank 2 mehr Kernen

Hallo Mark,

Du könntest den Ryzen 3600 auch auf einem B450 Max Mainboard betreiben, um kosten des teuren X570 zu sparen. Der Rzyen 3600 lohnt sich besonders, wenn man unbedingt möglichst die vollen 144 FPS schaffen will.

Aber wenn Du auch Streamen willst, und dir 120 FPS in Spielen locker ausreichen, dann nimm lieber den Ryzen 2700x mit 8 Kernen / 16 Threads. Den Rzyen 2700x kannst Du dann noch mit einem guten Kühler auf ggf. 4 GHZ hochtakten.

Hallo nochmal an alle,

erst einmal vielen Dank für die Antworten. Ich habe mir nochmal das B450 Gaming Pro Carbon AC von MSI näher angeschaut, da dieses auf meiner Favoriten-Liste der Mainboards ist und habe jetzt den Entschluss gefasst, mir einen Ryzen 3600 und das MSI B450 Gaming Pro Carbon anzuschaffen.

Zum BIOS-Thema: Das B450 Gaming Pro hat das USB-BIOS-Flashback Feature und somit wird es für mich kein Ding sein, das dann auf die neue Version zu flashen.

Das Mainboard hat zudem Style durch RGB-Akzente (legen viele nicht Wert drauf, aber meine Kiste soll ein RGB-Fest werden :D), eine gute Ausstattung und vor allem eine stabile Spannungsversorgung, sowie eine gute Kühlung der VRMs. Dazu noch kostenlos AC-Antennen... Das Strix B450-F hat ein Großteil der Features, wie BIOS-Flashback, AC-Wlan und Co. nicht und kostet je nach Shop 2-5€ mehr...

LG markN

Woher ich das weiß:Beruf – Staatlich anerkannter IT-Assistent / Servicetechniker

Wenn du Kerne brauchst dann Kerne.

Ansonsten nicht.

Es gibt auch B450 Mainboards, die bereits das entsprechende BIOS aufgespielt haben, die MSI MAX Reihe. Das B450 Tomahawk MAX würde ich mir mal anschauen.

Und ich würde auf jeden Fall auf den R5 3600 setzen. Der mitunter deutliche Sprung bei der IPC frisst einen guten Teil des Kernvorteils des 2700X auf. Auf die Sache mit dem Boost würde ich gar nicht mal so viel geben. Streamen würde ich eh über nen Hardware-Encoder und nicht über Software.

Interessant wäre noch dein RAM. Wenn der nicht mindestens DDR4-3000 hat, dann lässt du bei Ryzen ordentlich Leistung liegen, dann würde ich den mit tauschen. Bei Ryzen 3000 würde ich sogar DDR4-3600 nehmen.

Der RAM ist da für mich irrelevant, da ich bereits 2 x 8 GB Module mit 3200 MHz besitze.

1
@markN

Das ist gut. Hatte das nur angesprochen, weil so hoch taktender RAM bei einem Skylake nicht unbedingt zu erwarten wäre.

0
@Saftsack19

XMP-Protokoll sei Dank, sage Ich nur :D

1

Was möchtest Du wissen?