RX 480 und welcher Prozessor?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die RX 480 hat mich enttäuscht. Falsche Versprechen von AMD, was ein Wunder. 

Zum Wesentlichen: Die RX480 ist eine bestenfalls im Mittelfeld zu sehende Karte, dass heißt das  I5 Prozessoren schon reichen um die volle Leistung ausnutzen zu können. 

Würde trotzdem von der 480 fern bleiben, war noch nie wirklich von AMD überzeugt.

MfG

Wenn Du die RX 480 möchtest, so warte erst einmal bis Anfang Juli für erste verifizierte Tests in "Allgemeinsituationen". Weiter auch noch etwas bei Bedarf für die ersten "Custom-Designs" 

An Deiner CPU sehe ich indes noch keinen Aufrüstzwang. Da bei Bedarf lieber einen etwas besseren CPU-Kühler, weil die RX 480 gegenüber der GTX 960 / 4 G in der "Referenz" derweil mit etwa 180 statt 120 Watt angegeben wird.

Also dann einen extra Kühler? Oder geht der Box Kühler des 6500er auch noch? Ich habe übrigens ein 530W Netzteil von bequiet ,also ich glaube nicht das es mir an der Netzteilleistung fehlen würde

0
@ShockedPeople

@Shocked People, an Deinem Netzteil sehe ich keinerlei Leistungsdefizite, wenn es zudem auch optimalerweise 2 x 6+2Pin Steckverbinder für Grafikkarten hat. Das Upgrade des CPU-Kühlers ist für den "Bedarf" gemeint.

0

An Deiner CPU sehe ich indes noch keinen Aufrüstzwang. Da bei Bedarf lieber einen etwas besseren CPU-Kühler, weil die RX 480 gegenüber der GTX 960 / 4 G in der "Referenz" derweil mit etwa 180 statt 120 Watt angegeben wird.

Wie kommst du auf 180 Watt? Die TDP liegt bei 150 Watt, die typische Leistungsaufnahme anscheinend sogar nur bei ~100 Watt

0
@ShockedPeople

Rechne mal damit, dass eine "Custom RX 480" die "ACP" von ~ 150 Watt auch überschreiten wird.

( Deine GTX 960 wird ja auch keine "Referenzkarte" von Nvidia sein...somit auch schon über den dort genannten 120 Watt liegen )

0
@Parhalia

Ja,sowas ist mur auch klar, und ich glaube aber schon das mein Netzteil mit der 480 kompatibel istz? Also von den Anschlüssen her (2x 6 Pin +2)

0
@ShockedPeople

Habe es doch bzgl. Deines Netzteils ( bqt mit 530 Watt ) schon bestätigt. Du ergänzt nun nur noch meine Rückfrage ob der vorhandenen Anschlussmöglichkeiten für die neue Grafikkarte. ( 2 x 6+2 Pin )

Alles guuut...☺

0
@Parhalia

Sorry, komme da gerade ziemlich durcheinander bei den ganzen Kommentaren :O

0
@ShockedPeople

Mache es einfach so, wie ich es Dir gesagt habe :

 - warte bis Ende Juni / Mitte Juli auf konkrete Praxisbenches der RX 480

 - CPU ist gut, also belassen

 - wenn Du eine RX 480 dann später wirklich einbaust und Deine CPU dadurch spürbar wärmer als aktuell wird, so investiere halt erst einmal in ein paar Gehäuselüfter und einen besseren CPU-Kühler. Unter Last sollte Deine CPU selbst an heissen Sommertagen nicht über etwa 60-65 Grad kommen.

Intels "Boxed-Kühler" sind zwar inzwischen besser als ihr Ruf, aber für besondere Situationen fehlen hier halt die Reserven wegen der simplen und kompakten Ausführung. ( dieser Kühler hat ja auch höchstens etwa 5 Euro Kostenanteil an der CPU beim Kauf )

Ein "EKL Alpenföhn Brocken ECO" bietet hier nicht nur eine bessere Kühlleistung, sondern er arbeitet auch leiser. Und kühlere CPUs leben länger. Mit etwa 151 mm Bauhöhe müsste er auch in die meisten schmalen Gehäuse passen . ( also vorher ausmessen )

0

Der Kühler deines Prozessors hat doch rein gar nichts mit der Grafikkarte zu tun. Übrigens lohnt sich ein Upgrade von GTX 960 auf RX 480 gar nicht. Und wenn du schon auf 16GB upgraden willst, dann bitte mit 2x8GB, denn dann können die im Dual Channel laufen. Quad Channel unterstützt dein Mainboard wahrscheinlich nicht.

Und ein Upgrade auf i5 6600K lohnt sich noch weniger.

0

Sorry das ich das so sagen muss,aber da labberst du echt Mist.Wenn die Grafikkarte an 80 Grad rankommt,wärmt sich logischerweise auch das ganze Gehäuse bzw die Luft im Gehäuse auf,wodurch der Kühler des Prozessors mehr schuften bzw die CPU wärmer wird als wenn die Grafikkarte nur an 60 Grad rankommt.DIe RX 480 kommt beinahe an eine GTX 980 ran,und mit 8 GB Grafikspeicher mit einer 256 Bit Anbindung bin ich da doch wohl besser bedient als mit 4 GB 128 Bit.Und du musst nur einmal in Google Asus Z170 Pro Gaming eingeben,und du siehst schon das das Mainboard 4 Ram Steckplätze hat.Für eine halbwegs gescheite Antwort erwarte ich da schon etwas mehr Kenntnisse, dermitdemhund23.

0

Übrigens lohnt sich ein Upgrade von GTX 960 auf RX 480 gar nicht

Verdoppelte Leistung bei mehr VRAM und gleichem Verbrauch lohnt sich also nicht?

1

4 RAM Steckplätze heißt nicht gleich Quad Channel. Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass sich die 80°C einer Grafikkarte auf die Temperatur einer CPU auswirkt. Selbst wenn die Grafikkarte die ÄUßERE LUFT mit ihrer Hitze beeinflussen würde, würde das der CPU gar nichts anhaben, bei den Temperaturen die sie schon selbst produziert. Junge Junge... Und über die tatsächliche Leistung der RX 480 weiß man gar nichts bis sie erschienen ist. Ich brauche euch doch nicht zu erzählen, dass AMD ein klein wenig für seine Produkte werben möchte.

0
@dermitdemhund23

Unterbelichtet? Mit 4 Ram Steckplätzen,kann ich jeweils die beiden zusammengehörenden auf die gleichfarbigen Steckplätze stecken.Denkst du ernsthaft das man 4 Ram Steckplätze einbaut um dann nur 2 Ramriegel einbauen zu können? Wenn die GPU zu heiß wird,erwärmt sich alles mit,zwar nicht auf die Temperatur der Grafikkarte,aber trotzdem ein wenig.Also kann meine Grafikkarte wenn sie bspw. 100 °C aushält und 90°C warm wird, den Computer nicht erwärmen? Die Luft die dadurch geblasen wird enthält sich im ganzen Gehäuse,bis sie rausgeblasen wird. Wo denkst du geht den die Temperatur der GPU hin? Kühle Luft rein,warme Luft raus.Immer noch nicht verstanden?

0

Und wenn man dann noch mal auf diesen kleinen Schlusssatz zurück schaut, wird man von Fremdscham förmlich aufgefressen @ShockedPeople.

0
@dermitdemhund23

Deine Meinung.Allerdings liegst du mit deiner Antwort offenbar falsch,was meinen Schlusssatz rechtfertigt.

0
@ShockedPeople

Das ist aber nicht ganz richtig mit Deinem Schluss-Satz. 

Die Temperatur der GPU an sich bemisst sich aus 2 Grundlagen :

 - Kühlfläche und Leistungsauslegung des Kühlers 

 - Software-Einstellungen der Lüftersteuerung des GPU-Kühlers, ab wann deren Lüfter hochregeln sollen.

Aber der grösste Faktor ist für das innere des Gehäuses der Wärmeeintrag ( Energiemenge ).

Da macht es durchaus schon markante Unterschiede, ob ich eine kleine Menge Luft mit 150 Watt aufheize, oder die doppelte bis 2,5 - fache Menge an Luft mit 300 - 400 Watt.

Die zugeführte Energie muss ich letztlich auch wieder abführen. Aber dann macht es kaum einen Unterschied, ob ich pro Zeit 100 Liter Luft mit 150 Watt auf 60 Grad erhitze, oder 200 Liter mit der selben Leistung in der selben Zeit auf 30 Grad.

Somit ist nicht die höhere Chiptemperatur bei einem kleineren Kühler entscheidend, sondern hauptsächlich die Energiemenge, mit welcher ich pro Zeit Wärme an die Luft übertrage.

Diese Energie muss mittels Belüftung stets schnell genug aus dem Gehäuse abtransportiert werden.

Und wenn wegen höheren Energieeintrages nun die Luft im Gehäuse wärmer wird, so wird die Kühlleistung pro Watt & Kelvin meines CPU-Kühlers ebenfalls umso relevanter. Denn pro Watt an zugeführter Energie muss mein Kühler dann wärmer werden als die ihn umgebende Luft, damit er die zugeführte Wärmeenergie auch auf einem gewissen ( stabilen ) Level abführen kann.

Es ist wirklich nicht mit wenigen Worten zu beschreiben zur Verständlichkeit.

0

Mit dem RAM verstehst du es einfach nicht... 4 RAM Steckplätze bedeutet immer noch nicht dass das Ding Quad Channel unterstützt!!! Du kannst zwar alle 4 Steckplätze einwandfrei verwenden, aber das setzt doch kein Quad Channel voraus!!! Google bitte mal was Quad Channel ist. DANKE. Sicher verteilt sich die Luft im Gehäuse, aber die CPU ist vom Kühlblock fast komplett isoliert. Und die Wärme, die bei 100°C abgegeben wird, kann einer CPU mit evtl. 70°C gar nichts. Also bitte. Verschone mich mit diesem Fremdscham.

0
@dermitdemhund23

Parhalia hat da Recht.Tut mir Leid,das ich mich da etwas vertan habe,allerdings bestätigt die Aussage nochmal,das es nicht ganz unwichtig ist wie warm die GPU wird. Zum RAM: 2x 8 GB laufen im Dual Channel nicht wahr? Und wenn dann 2 mal 2x4 gb jeweils im dual channel laufen, was macht das für einen Unterschied? Das jetzt alle Ram Steckplätze benutzt werden? Ich sollte mich hier für dich schämen, du "PC-Experte"

0

zweimal Dual Channel hat weniger Leistung als einmal Quad Channel oder einmal Dual Channel. Das ist einfach logisch. Und den PC-Experten Rang hab ich leider noch nicht erreicht.

0
@dermitdemhund23

Logisch ist ,das es dann KEINE Leistungssteigerung und KEINE Leistungsabnahme mit sich führt. Also soll ich mir lieber jetzt 2x 8 gb ddr4 für 60€  kaufen,wobei dann 2x 4 gb einfach hier so liegen bleiben anstatt für 32€ mir einfach noch mal das selbe 4gb dual kit zu holen, wobei ich dann Geld spare und die zurzeit schon benutzten RAM Riegel nicht einfach so hier rumfliegen lasse? Klingt logisch. Aufjedenfall.

0

Ich meinte in dem Fall ist es sinnvoller nochmal 2x4GB zu kaufen, Mr. "Auch Kein PC-Experte".

0
@dermitdemhund23

Jetzt aufeinmal? Deine Worte:
Und wenn du schon auf 16GB upgraden willst, dann bitte mit 2x8GB, denn
dann können die im Dual Channel laufen. Quad Channel unterstützt dein
Mainboard wahrscheinlich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?