Rutschen beim durchparieren vom Gallop zum Trab?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute aus der Ferne, dass das Pferd, das Du geritten bist, unter Umständen keinen fließenden Übergang vom Galopp in den geregelten Arbeitstrab machte, sondern ehr in einen Zockel- oder Stechtrab überging, der Dich dann durchrüttelte. In einem solchen Moment ist es ziemlich normal, dass der im Galopp unerfahrene Reiter ins Rutschen kommt, oder nicht richtig zum Sitzen kommt.

Aus Deinen Kommentaren unter anderen Antworten, habe ich erfahren, dass Du schon zwei Jahre reitest - aber ausschließlich im Schritt oder Trab und wundere mich über eine solche Reitschule. Das ist für mein Empfinden doch sehr ungewöhnlich.

Jetzt bist Du wohl an einem anderen Stall und der Galopp gehört da korrekterweise zum Reiten dazu. Jetzt musst Du nur noch lernen, Übergänge richtig zu reiten. Also nicht einfach nur irgendwie in den Trab zu kommen, sondern den Übergang gezielt und korrekt zu reiten. Dann rüttelt und rutscht es auch nicht mehr. Aber dafür braucht es halt ein wenig Zeit und Übung - und wirklich guten Unterricht auf vernünftigen Pferden/ Ponys.

Ich kann mir vorstellen, dass Du nach zwei Jahren Reiterfahrung ungeduldig bist. Aber ich habe so die Vermutung, dass Du zwei Jahre Unterricht in einer nicht wirklich guten Reitschule hattest, denn mir fällt kein echter Grund dafür ein, warum nicht alle drei Gangarten beim Reiten dazu gehören sollten - außer die Pferde taugen nichts oder Unterricht taugt nicht. Ich weiß, dass es Reitschulen gibt, die bereits ganz kleine Reitschüler ab 4,5 Jahren unterrichten, die dann tatsächlich 1-2 Jahre Unterricht nur im Schritt und Trab haben. Aber bei älteren Reitschülern oberhalb der 7 Jahre kenne ich das nicht.

Hab einfach Geduld. Versuche nicht daran zu denken, dass Du schon zwei Jahre reitest. Sondern zähle einfach ab jetzt. Du bist erst 4-6 mal galoppiert und brauchst Übung und guten Unterricht auf vernünftigen Pferden. Ich hoffe, dass das der Fall ist und wünsche Dir vor allem Spaß und gutes Gelingen. Versuche emotional zu entspannen und das Ganze einfach zu genießen und nicht herbei zu zwingen. Denn dann wird es krampfig und ein ein krampfiger Reiter ist niemals ein guter Reiter. Körperspannung- ja, aber Krampf und Unentspanntheit -eben nein.

Das wird schon. Gib Dir Zeit.

Danke! Du hast recht, die andere Reitschule war nicht wirklich gut. Leider hab ich dass aber zu spät bemerkt. Egal, ich werde versuchen nicht so viel zu denken. Danke nochmal

1

Ja, das ist eine Gefühlssache und die bekommst du nur mit: Übung, Übung, Übung.

Japp, am Anfang ist das mega doof, ja man fühlt sich auch total bescheuert und das Pferd hat jetzt auch nicht so den mega Spaß daran, wenn der Reiter durch rutscht.

Aber:

Was hier hilft ist wirklich Übung. Einfach immer wieder machen und versuche dabei ganz genau auf das Pferd zu achten. Das Pferd geht vom Galopp auf den Trab zurück und verändert damit seine Bewegungen und Muster und du musst "nur" fühlen und passend reagieren (Ja, das klingt jetzt so leicht daher gesagt) aber pass dich einfach dem Rhythmus des Tieres an.

Mit freihändigem Galopp hast du schon eine tolle Übung an der Hand.

Ich habe es damals so geübt:

Galopp an der Longe, ich hatte einen kleinen Stoffball in der linken Hand (bin Linkshänder) und ein Stofftuch in der rechten Hand. Während des Galopps musste ich die Gegenstände immer wechseln (Ball auf rechts, Tuch auf links, usw.)

So habe ich mich auf die Hände konzentriert und war in der Hüfte locker genug um den veränderten Schwung aufzufangen.

Danke! Werde diese Übung mal meiner RL vorschlagen und fragen, ob wir dass versuchen können

0

Zum einen kann es sicher daran liegen, dass du noch wenig Übung hast. Andererseits sind viele Pferde im Übergang vom Galopp in den Trab holprig zu sitzen. Ich bin mir aber sicher, dass es immer besser wird, je mehr du es übst :)

Okay danke

0

Das ist für Anfänger ganz normal. Mit der Zeit gewöhnst du dich mehr an dein Pferd und seine Gangarten. Allerdings solltest du aufpassen dass es nicht so bleibt. Es hilft, wenn du dich im Galopp schon etwas zurücklehnt, um dann beim durchparieren nicht vor zu fallen. Wichtig ist auch, dass deine Knie zu sind, am besten presst du sie erst mal richtig an den Sattel, dann kommst du auch nicht ins rutschen. Hoffe ich könnte dir helfen und weiterhin noch ganz viel Spaß beim reiten!

Danke😘

1

Sorry aber pressen ist ne ziemlich doofe Idee. So blockierst du nur deine Hüfte und den Rücken des Pferdes. Wenn man locker in der Hüfte ist und gelernt hat den Schwung ordentlich nach unten durch zu schwingen bis in die Absätze muss man nicht pressen um in der richtigen Position zu bleiben. Das lernst du mit der Zeit, Koordination braucht Zeit und wenn du noch nicht oft galoppiert bist ist das vollkommen okay. Den Oberkörper vor dem durchparieren leicht zurück zu nehmen ist allerdings nicht verkehrt! Aber alles was mit pressen, drücken, quetschen zu tun hast ist sicher nicht hilfreich ordentlich reiten zu lernen!!

3

Naja, da du erst ein paar mal galoppiert bist, kann man schliessen, dass du noch Reitanfänger bist? Demnach ist dein Sitz beim Reiten einfach noch nicht so entwickelt und du bist noch nicht so vertraut mit den Bewegungen vom Pferd bzw wie man sich anpasst. Also wird es sich mit mehr Übung noch bessern!:)

Natürlich hast du Recht, dass es dem Pferd etwas unangenehm ist, wenn du dort oben etwas unkontrolliert rumrutschst, weshalb du ja einfach mal die/den Reitlehrer(in) bzw die Person, die longiert fragen, ob sie die während du auf dem Pferd sitzt Tipps geben kann oder es dir zeigen kann, wie du sicherer und kontrollierter sitzt! Dafür ist der Reitlehrer ja da ! In der Praxis lernt man immer besser als wenn wir dir hier irgendwelche Tipps geben (die vielleicht gar nicht zu 100% auf dein Problem passen) und du diese dann „alleine“ in der Stunde umsetzen musst.

Woher ich das weiß:Hobby

Danke. Ich muss sagen ich reite schon seit fast 2 Jahren, und habe demnach auch schon einige Erfahrung im Schritt und Trab. Deshalb würde ich sagen, dass ich kein kompletter Anfänger mehr bin. Leider bin ich an meinem ersten Stall, wo ich ca. Eineinhalb Jahre geritten bin nur Schritt und Trab geritten, ich werde bei meiner nächsten Stunde auf jeden Fall nach Tipps fragen.

0
@horsilove

Naja, blöd, dass du im ersten Stall keine Erfahrungen sammeln konntest bezüglich Galopp, dann wird es jetzt höchste Zeit. Aber als Bestärkung: Es ist ja schonmal super, wenn du freihändig galoppieren kannst, das stärkt deinen Sitz, solange es kontrolliert gemacht wird. Übung macht den Meister, jeder Reitprofi hat mal klein angefangen! Und es wird von Mal zu Mal besser, da du immer mehr Gefühl dafür bekommst!

3
@engelchenbaby

@engelchenbaby Danke. Ja, du hast recht, jeder fängt mal klein an. Wahrscheinlich denke ich einfach mal wieder zu viel nach.

1

Was möchtest Du wissen?