Rutsche beim Traben vor, was tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,
da du erst seit vier Monaten reitest, ist es völlig normal, dass du noch unausbalanciert auf dem Pferd bist, also mach dir da keine all zu großen Gedanken. Das vorrutschen könnte mit einer Haltung zusammenhängen. Anfangs klemmt man sich noch sehr fest, wodurch man in der Hüfte sehr steif wird und die Bewegungen des Pferde nicht zulassen kann, also auch nicht korrekt in der Hüfte mitschwingen kann. Dadurch fällt man schnell nach vorne oder auch zur Seite. Mit der Zeit legt sich dieser Reflex aber und du wirst immer besser aussitzen können :)
Außerdem solltest du schauen, dass du auf deinem Schwerpunkt sitzt und nicht durch Oberschenkelklemmen auf dein Scharmbeim fällst, dann wird der Sitz nämlich total unstabil und du rutscht ebenfalls leichter. Allerdings haben dann ich auch viele Reiter am Anfang das Problem, dass sie zu stark nach hinten fallen. Ist auch logisch, da einem das aussitzen dann leichter fällt, allerdings sollte man dies vermeiden, bevor es zu Angewohnheit wird.
Auf solche Sitzfehler weißt dich aber dein Reitlerher während des Unterrichts hin und du wirst merken, dass es dir schon bald einfacher fällt die Bewegungen des Pferdes anzunehmen und so allgemein lockerer zu werden. Mach dir da bitte keine Gedanken, das Verhalten ist am Anfang völlig normal ;-)

LG und gaaanz viel Spaß bei der Reitstunde später :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke, du reitest 1mal die Woche?

DANN ist das ganz normal - es dauert einfach, bis du genug Balance und trotzdem Losgelasenheit im eigenen Körper hast UND auch noch alles koordinieren kannst.

Dir hilft: Routine, Routine, Routine,
also ggf 2 oder gar 3mal die Woche reiten,
ggf ein anderes Pferd ausprobieren - manche lassen besser sitzen als andere...

vielleicht auch mal ne Woche Reiterferien mit täglich 2mal reiten

und ein Lesetipp: "so verdient man sich die Sporen" - DAS ist von Horst Stern und eine reitlehre , die von einem reiteinsteiger geschrieben wurde, der all dein probleme hautnah kennt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besprich das Problem zu  Beginn (!) der Reitstunde mit dem Reitlehrer. Das kann am Körperbau des Pferdes, am Sattel oder schlicht an der noch fehlenden Übung liegen. Oder es kommt von allem etwas zusammen...

Jedenfalls muss der Reitlehrer wissen, dass Du Dich unsicher fühlst, um entsprechend Rücksicht zu nehmen. 

Entweder gehörst du an die Longe ( was sicher das beste, aber nicht in jeder Reitschule möglich wäre), oder du solltest zum Beispiel immer nach kurzen Trabstrecken Pause machen, um dich wieder richtig hinzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Was genau meinst du mit vorrutschen? Rutscht du über den Sattel hinaus nach vorne? Für mich hört es sich so an, als hättest du noch keine richtige Balance im Trab gefunden. Lass dich die nächsten Male, wenn es ans Traben geht, noch an die Longe nehmen und von deiner Reitlehrerin entsprechend korrigieren, oder eine Einzelstunde zur Sitzschulung ausmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

halte dich am Zügel fest. Das schmerzt dem Pferdchen. Am besten du lernst ohne Zügel zu reiten. Die braucht man nicht so dringend. Ein Pferd wird mit Gewichts- und Schenkelhilfen gelenkt.
Angst beim Reiten ist kontraproduktiv. Geh an die Longe und lerne dort dich auszubalancieren. Auch teilweise ohne Steigbügel reiten das lernt..... ach so - noch eins. Gucke nicht das Pferd an sondern deinen Weg, den du reiten willst und schon ist deine Haltung anders.
Viel Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
habe heute um 17 Uhr reiten

Na dann frag doch am Besten den Reitlehrer, was du tun kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche dein Gewicht auf dein Po zu verlagern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?