Russland will mehr als Ukraine?

13 Antworten

Ja natürlich. Putin hat nach der Krim ja auch nicht aufgehört. Kurz darauf gruff er die Ukraine an.

Wäre er dort so erfolgreich gewesen wie geplant, hätte er einfach mit weiteren Ländern weiter gemacht. Allerdings fehlen im dazu inzwischen Gott sei Dank die Recourcen.

Ähm ja... Zumindest haben dir das die Medien in Kriegszeiten erzählt.
Dass das völliger Blödsinn ist und kriegstechnisch keinerlei Sinn ergibt ist für jeden, der sich mit dem Krieg intensiv beschäftigt hat, was offensichtliches.

5 Minuten Hearts of Iron, und du wüsstest wovon ich rede.

0
@Helarius

Von jemandem der seine Fachkompetenz auf Videospiele beruft, lasse ich mich ganz sicher nicht belehren. #facepalm

1
@Goldlaub

Nun, ich habe zuerstmal nicht in irgendwelche Medien geguckt die bewiesenermaßen vom Staat kontrolliert sind.
Ich sehe die Lage, das Machtverhältnis und habe - und jetzt kommts - einfach mal Putins Rede am Anfang dieser Sache zugehört.

Was er sagt ist ziemlich offensichtlich korrekt. Warum? Ich habe mich mittlerweile über 1.600H nur mit Krieg und dessen Politiklage beschäftigt.
Amerika hat versucht Russland mit - wie sie es schon immer tun - Lügen und Falschheit an den Rand und in die Ecke zu drängen. Bündnisse wurden geschmiedet, Propaganda von - bewiesenermaßen - staatlich kontrollierten Medien erschaffen und verbreitet. Über die Jahre wurde ein gezwungenes, russlandfeindliches Europa erschaffen. Gelenkt von den USA die nun auf Russland zeigen und sie als böse hinstellen. Wir reden hier von einem Land, das offen Lenkraketen über DE steuert und sie in östlichen Ländern gezielt auf Zivilisten abfeuert, dabei lachen sie. Das ist keine Theorie, das ist Fakt und bewiesen.

Was gerade passiert ist das Erwachen eines Riesen den man zuoft geärgert hat. Russland erhebt sich um sich gegen diese Welt zu wehren, die anscheinend genau diese Konflikte will. Russland bleibt garnichts anderes übrig als anzugreifen.
Genau deshalb wird immer nur von "Putin" gesprochen anstatt von Russland. Man will eine Kooperationsregierung vorbereiten.

Und willst du wissen wie das alles ausgehen wird?
Schlussendlich behält Russland die Überhand bei allem, und sie werden über jeden hinwegfegen der sich nun dagegen stellt. Denn selbst ein kampfunfähiges Tier würde angreifen sobald man es in die Ecke drängt. Das ist was logisches.

Und jeder der klug ist, sollte es einfach dabei belassen. Wenn nicht...

Pozhaluysta, ne strelyayte! My verili tol'ko tomu, chto nam rasskazyvali SMI vo vremya voyny!

Dann lern das mal schnell auswendig. Du wirst es brauchen.

0
@analotovii1

Okay. Also im Internet steht das die Medien in Deutschland von Russland beeinflusst werden. Das alles wurde von Deutschen geschrieben, die wiederrum in einem Land leben das von den USA kontrolliert wird. Da es ein heikles Thema ist, würde man natürlich niemals etwas genauer kontrollieren was da hinein geschrieben wird.

Es muss nicht alles reine erfindung sein, aber diese ewige Doppelmoral "Guckt mal wie böse die sind!" obwohl man selbst nicht sauber ist, fühlt sie wie ein Konflikt des ewig Gleichen an. Also kurz: Alle halten den jeweils anderen für böse. Wie wird es ausgehen? Da alles auf dasselbe aufbaut, kann es nur den einen Ausgang geben. Das ist ebenfalls offensichtlich.

0
@Fotograf1986

Siehst du, da haben wirs wieder. Ich habe nie erwähnt das ich irgendeine Kompetenz auf irgendein Spiel berufe. Ich habe lediglich einen Vergleich gezogen. Was ist bei dir daraufhin rausgekommen? "DER SAGT DAS ER ALLES VON EINEM SPIEL WEIß!"

Und so liebe Kinder funktioniert die Propaganda nur in etwas verdrehter Form.

0
@analotovii1

Kommt eigentlich jetzt nochmal was über das Thema "DE unterstützt die USA beim Zivilistenmord und Kriegsführung mit Lenkraketen und ferngesteuerten Drohnen" oder kassiere ich jetzt Links bis was endlich was falsches sage?

Eigentlich ist es unwichtig. Ich habe euch nur an die massive Doppelmoral und permanente Lügerrei erinnert, das gerade anderen vorgeworfen wird. Versucht mal ein bisschen objektiv über alles drüber zu gucken, anstatt euch vom Internet erzählen zu lassen was ihr davon halten sollt.

0
@Helarius

Ich verstehe, was du und andere hier darlegen! Die Politik ist u.a.Strategie, Macht, Manipulation und Propaganda. Unter den Bürgern, dem Volk aller Staaten gibt es ebenfalls Strategen, denen ihre vordergründigenen eigenen Interessen wichtiger sind, als die anderer. Deshalb denke ich, dass die Politik ein konzentriertes Spiegelbild dieser Charaktere, Interessen, Machtspiele und Egoismen ist!

Wer jedoch darauf hinweist, dass Putin sich nur verteidigt, indem er angreift - wie will der überhaupt irgend einen Angriff verurteilen: Jeder Attentäter hat Gründe, jeder Massenmörder, jeder Amokläufer, jeder Frauenhasser, Hitler hatte welche, die Amerikander, ja, und auch die Taliban, der so genannte Islamische Staat, usw. Wie ist die richtige Reaktion darauf? Jetzt, im Augenblick, während eine Frau vergewaltigt wird, Taliban köpfen, ein Attentäter droht, sich und andere in die Luft zu jagen. Lamentieren, dass die "Armen" doch nur von der Gesellschaft schlecht behandelt wurden und - das ist wichtig - man sie nicht verurteilen darf, bevor man nicht die Gesellschaft dafür verantwortlich gemacht hat? Ich mach das jetzt mal: Ja, wir sind als Menschengemeinschaft als Einzelner in alles was geschieht involviert!!! Und was passiert jetzt mit dieser Erkenntnis, was Putin aktuell angeht?

Diese Frage habe ich schon oben sinngemäß gestellt. Keiner hat sie beantwortet. Warum nicht?

Indem ich in einer Gesellschaft lebe und von ihren Strukturen profitiere ist es selbstverständlich immer pflicht, darauf hinzuweisen, dass z.B. wir in Deutschland von den imperialistischen Zügen der USA materielle Vorteile annehmen und dafür Unmoral in Kauf nehmen. Das beginnt aber nicht mit den USA. Das beginnt mit dem Einzelnen, denn nur er kann von sich aus heucheln. Unser Wohlstand bezieht sich in nicht unerheblichen Maße aus Ungerechtigkeiten. Und wenn ich nur eine Reinigungskraft "schwarz" beschäftige, lieber die billigste und fragwürdigste Variante einkaufe, die gar nicht fair produziert worden sein kann (ein paar ganz Arme haben das für uns gemacht) - hier beginne und protegiere ich weiter Betrügereien. Es ist mir als Aktionär vollkommen egal, mit welchen inhumanem Druck, Erpressung oder Zwang irgend jemand meine Dividenten erwirtschaftet. Ich wähl jene Chefs von Unternehmen, die mir diesen Vorteil verchaffen!! Gleiches gilt für Politiker. Wer hätte einen Politker vor Jahrzehnten gewählt, der gesagt hätte, wir machen nur ehrliche, lautere oder moralisch inetegere Geschäfte mit anderen. Was uns jetzt bevorsteht ist das, was schon vor Jahrzehnten passieren hätte können, wenn wir nur gewollt hätten: Ehrliche Weltpolitik, Wirtschaftspolitik, nicht nur das Billigste verlangen, sondern das Nachhaltigste, Ethischste und Notwendigste!

Es gab solche Menschen schon vor Jahrzehnten. Wer möchte denen die Schuld geben, weil sie sich schon damals weder der Propaganda von West noch Ost anschlossen? Wer hat ihnen zugehört? wer hat freiwillig das in sich umgestellt, was jetzt durch Zwang notwendig ist?

Es ist vollkommen verquer, JETZT all jene zu verurteilen, die mit verantwortlich für die Situation in der Welt sind ohne die auszuschließen, die es nicht sind. Und die, die weder in der Vergangenheit noch gegenwärtig in gewissem Umfang unschuldig sind, können nur die sein, die nicht an allen Ungerechtigkeiten Seitens des Westen und des Ostens vorteilhaft partizipiert haben. Oder will das jemand absteiten?

Kurz gefasst: Die gesamte Weltpolitik ist an der gegenwärtigen Misere mit beteiligt, kein Zweifel. Putin mit eingeschlossen! Wer jetzt aber argumentiert, ja, weil alle eine gewisse Mitschuld haben, sollte man Putin deshalb das Recht einräumen, Krieg zu führen und ihn ein wenig weniger schuldig machen bzw. alle anderen schuldiger, verkennt die Zusammenhänge bzw. ist eben wiederum nicht bei klarem Verstand, weil er parteisch ist. Wer das tut, muss in Zukunft, sofern er in seinen Ansichten ehrlich bleiben will, jede Aggression mit derselben Argumentatioin bejahen: Alle haben Mitschuld an der Situation, die Terroristen, Attentäter, Vergewaltiger, Schläger etc überhaupt erst zu ihren Taten führt und deshalb sind sie an dem Leid, das sie verursachen, nicht der Auslöser ...

Doch das sind sie!!! Die Nato agiert nicht adäquat zu Putins Angeiff und zeigt genau diese Einsicht, dass es eben nicht das Mittel ist, im Recht zu sein, mit Gewalt voranzugehen. Sie verteidigt und hilft bei Verteidigung.

Ein Fuchs beschwert sich beim König der Löwen, er wollte den Igel fressen. Der hat ihn einerseits durch sein Fleisch provoziert, ihn zu töten und andererseits tut er, der Fuchs, doch nur das, was er tun muss. Fressen. Doch der gemeine Igel habe seine grausamen Stacheln eingesetzt als er zubeißen wollte. Der König der Löwen sprach, der Igel darf das. Aber er ist doch Schuld, dass er mir in Quere kam, argumentiert der Fuchs. Ja, sagt der Löwe, aber er würde dich nie fressen! Es ist allein dein Begehr! Und seine Stacheln benutzt er er auch niemals zum Angreifen. Du deine Zähne andauernd!

1

...ich wäre bei letzterem (noch) nicht zuu sicher. Es kann nochmal ganz hässlich in der Ost-/Südukraine werden, es sind noch längst nicht(ansatzweise) alle Kräfte zum Einsatz gekommen, die Putin in der Hinterhand hätte...also, wenn er das weiter eskalieren wollen würde...hoffen wir mal nicht, aber weiß schon, was da weiter geplant ist..

0

Putin will nach eigener Aussage die alte Sowjetunion wieder herstellen.

Die Krim hat er bereits, die Ukraine und weitere Länder sollen folgen, dazu würden auch die baltischen NATO-Mitglieder gehören.

Der macht weiter, wenn ihn niemand stoppt.

Ich denke schon.

Nach einer Regenerationszeit von 2-3 Jahren ist dann das Baltikum, Moldawien oder Georgien dran.

Ziel Großrussisches Reich nach dem Vorbild der UdSSR oder den Zarenreichen.

Ich glaube nicht, dass Putin zwei bis drei Jahre warten würde. Er hat ja jetzt ein ziemliches Hochrüsten des gesamten Westens induziert. Wenn er angreift, dann ziemlich bald. Im Moment murkst er aber ziemlich rum in der Ukraine. Ich glaub nicht, dass der das Zeug zu nem großen und erfolgreichen Feldherrn hat.

2
@Verofant

Vielleicht hat er auch Saboteure in seinem Umfeld, die wollten, dass er scheitert, weil sie kein Bock mehr auf ihn haben.

0
@Verofant

Er wird auch brauchen bis er Bosch ersetzt, die viel Elektronik in sein Kriegsmaterial eingebaut hat...

1
@Verofant
Ich glaub nicht, dass der das Zeug zu nem großen und erfolgreichen Feldherrn hat.

Das traut sich aber niemand ihm zu sagen. Hitler war auch der "GröFaZ", Größter Feldherr aller Zeiten, und wohin hat es geführt?

Die "Militäraktion" war wohl sehr schlecht, dilettantisch vorbereitet und noch dilettantischer durchgeführt.Das große Russland bekommt nicht einmal die Ukraine in den Griff. Das ist ganz schön blamabel für eine "Supermacht" !!!

Der erwartete Blitzkrieg war es jedenfalls nicht. Putin muss noch viel lernen, bevor er sich an die NATO herantraut. :-))

1

Das er die baltischen Staaten angreifen wird, das kann ich mir nicht vorstellen. Dann hätte er die NATO als ganzes angegriffen.

Er ist verrückt, aber nicht so verrückt, das hoffe ich jedenfalls. :-)

Der Artikel 5 der NATO Statuten ist klar, deutlich und unmissverstädlich:
Wer einen NATO-Staat angreift, der greift sämtliche NATO-Staaten an.

Ist er wirklich so wahnsinnig, dass er das ausprobieren will? Kann ich mir nicht vorstellen, aber man weiß ja nicht was im Kopf eines Psychopathen vorgeht.

Unter der Grenze Atomwaffen traue ich ihm alles zu.

0

Putin gehört zu den Leuten, deren Appetit umso größer wird, je mehr sie fressen. Deshalb muss dafür gesorgt werden, dass ihm die Ukraine im Halse stecken bleibt und er daran erstickt.

Ja.

Allerdings klaffen zwischen "Wollen" und "Können" manchmal unüberwindliche Klüfte. Militärisch blutet Russland gerade personell und technisch aus. Womit also?

Wirtschaftlich, finanziell und sozial geht es gerade Richtung Entwicklungslandniveau.

Haben dir zumindest die Medien in Kriegszeiten erzählt.
Ergibt kriegstechnisch keinerlei Sinn, aber wenn´s im Fernsehen kam... Kanns ja nicht falsch sein.

0
@Helarius

Komisch das russische Panzerfabriken schon jetzt mangels Material ihre Produnktion eingestellt haben. Hochtechnologie kann Russland nun einmal nicht selbst produzieren. Öl und Gas kann die Bevölkerung auch nicht essen.

Russland ist ein militärisch hochgerüstetes Entwicklingsland. Schau dir einmal an, was ein russischer Arbeiter verdient. Das zahlst du an Sprit im Monat. :-)

1

Finanziell kann Russland diesen Krieg noch lange führen. Die Russen sind noch lange nicht pleite und werden auch nicht pleite gehen.

Öl, Gas, Kohle und Bodenschätze hat Russland genug, um finanziell zu überstehen. Ganz abgesehen von den riesigen Goldreserven, über die Russland verfügt.

Die verhängten Sanktionen weiss Putin inzwischen auch teilweise zu umgehen.Die Sanktionen sind zu lasch. Inzwischen hat man 6 mal Sanktionen verhängt, die aber tragen nicht dazu bei, den Krieg in der Ukraine zu beenden.

Wenn Putin den Krieg in der Ukraine gewinnt, dann hat er einen weiteren Trumpf in der Hand. Das fruchtbare Land in dem riesige Mengen an Getreide angebaut wird und viele Länder mit Weizen versorgt. Damit kann Putin zusätzlich trumpfen und sich so verhalten, wie er das mit den Gaslieferungen praktiziert.

Das sind wirtschaftliche Aspekte die man nicht unterschätzen sollte.

Technisch mag Russland noch etwas hinterher sein. Aufholen kann man , auch wenn es Jahrzehnte dauert.

Beispiel China. Wo stand China unter Mao und wo steht es heute ? Fast die gesamte Welt lässt in China produzieren und wir sehen, wie abhängig wir von China sind. Warum könnte sich das nicht auch in Russland so entwickeln ?

Eine Zwangslage führt doch dazu, dass man sich Gedanken darüber macht, wie man unabhängiger von anderen wird. D. h. man muss sich anstrengen, selber das zu produzieren, was man derzeit von anderen kaufen muss.

China und Russland sind Diktaturen. Also kann es auch in einem diktatorisch geführten Land wie Russland, aufwärts gehen, so man die richtigen Weichen stellt.

0
@Ontario
Finanziell kann Russland diesen Krieg noch lange führen. Die Russen sind noch lange nicht pleite und werden auch nicht pleite gehen.

Das ist eine abstrakte und beleglose Mutmaßung. Das kann so sein - oder auch nicht. Realistischer ist, dass insbesondere die Unzufriedenheit und der Druck der Eliten wachsen wird, wenn der Krieg immer weiter der Vermögen schrumpfen lässt...

Öl, Kohle, Gas und Gold kann man nicht essen. Die Crux beim Gold: wirft Russland seine Reserven auf den Markt, knickt der Goldpreis ein. :-)

Die Sanktionen tragen natürlich nicht zur sofortigen Beendigung des Krieges bei. Das behauptet auch niemand. Aber sie streuen Sand ins klapprige Russengetriebe.

Wenn Putin den Krieg gewinnt...:-) wie soll so ein Sieg aussehen? Dann hat er eine von ihm zerbombte Infrastruktur an der Backe, die er wiederaufbauen muss. Das kostet. :-) Gleichzeitig muss er die renitente und feindliche Bevölkerung mit einer enormen Zahl an Besatzungstruppen in Schach halten. Das kostet auch. Und dann wirken weiterhin die Sanktionen.

China taugt weniger als Beispiel für eine mögliche russische Entwicklung, sondern vor allem als Kriterium für das plumpe Dauerversagen Putins angesichts der bisherigen russischen Wirtschaftsentwicklung! Und warum sich das in Russland nicht wiederholen kann? weil der relative Erfolg der Chinesen wesentlich auf einer intensiven Handels- und Produktionsverflechtung mit dem Westen basiert. Der bliebe den Russen aber bei einem Erfolg in der Ukraine final verschlossen. :-)

In Diktaturen geht es auch "aufwärts", aber alle empirische Erfahrung lehrt>: Weit weniger dynamisch, weit weniger kreativ und weit weniger sozial.

Russland hat ein BIP pro Kopf zwischen Granada und St. Lucia. Da auch der Westen sich anstrengt, sich unabhängig von russischen Energie- und Rohstoffimporten unabhängig zu machen, bricht eine wesentliche Einnahmequelle für die Russen weg. Der russische Automarkt ist zuletzt um 83 % eingebrochen und jedes 2. Autohaus geht sehenden Auges in die Pleite. Arbeitslosenzahlen werden seit Monaten in Russland nicht mehr veröffentlicht.

0

Was möchtest Du wissen?