Russland Vatersname

3 Antworten

Ausländer tragen in Russland heute keine Vatersnamen mehr; noch im 19. Jahrhundert war dies jedoch üblich, so dass in Russland z. B. Heinrich Johann Friedrich Ostermann als Andrei Iwanowitsch Osterman (mit Andrei (eigtl. Andreas) für Heinrich, und Iwanowitsch für seinen Vater Johann Conrad), Burkhard Christoph von Münnich als Christofor Antonowitsch Minich (mit Antonowitsch für seinen Vater Anton Günther) und Karl Robert von Nesselrode als Karl Wassiljewitsch Nesselrode (mit Wassiljewitsch für seinen Vater Wilhelm Karl, wohl da dies russischer klingt als das eigentlich korrektere Wilgelmowitsch) bekannt waren.

In der Sowjetunion hatten alle Menschen einen Vatersnamen. So hieß beispielsweise der armenische Schachweltmeister Tigran Petrosjan offiziell auf Armenisch Tigran Wartani Petrosjan (Wartani ist der Genitiv von Wartan) und auf Russisch Тигран Вартанович Петросян Tigran Wartanowitsch Petrosjan. Inzwischen wurden die Vatersnamen in Ländern wie Estland oder Armenien wieder abgeschafft.

Eine Freundin von mir war für ein Jahr dort zum Studium. Sie musste bei Examen etc.überall ihren Namen mit angeben.Jetzt hat sie einen Russen geheiratet und die russische Staatsbürgerschaft angenommen. Ihr Vater heißt Johannes und sie ist jetzt eine Iwanowna.

und rein aus neugierde: gäbe es denn so eine entsprechung? wo kann man sowas nachschauen?

P.S. und wie wäre die entsprechung zu Günther, anstatt Anton?

0
@zsofia094

Es gibt auch Vatersnamen deutscher herkunft. Hier ein paar aktuelle Namen: Alisa Brunovna Freyndlich, Bruno Arturovich Freyndlich, German Oskarovich Gref, Günther = Гюнтерович ist theoretisch auch möglich.

0

Mir scheint da ein Mißverständnis vorzuliegen. Der Vatersname ist Bestandteil des russischen Namens, also traditionell bedingt. Wenn man dort einreisen will, reist man unter seinem Namen ein. Etwas anderes halte ich nicht für denkbar.

Für Visumsangelegenheiten völlig ohne Belang. Da die Ausländer nunmal keine Vatersnamen tragen warum sollen sie ins Visum eingetragen werden? Auch im täglichen Gebrauch nicht nötig. Den Russen ist schon klar, dass der Vatersname eine russische Eigenheit ist. Es ist eher so, dass die Ausländer, die dauerhaft in Russland leben evtl. zum Vatersnamen greifen um der einheimischen Tradition Respekt zu zollen. Es ist ja auch in Russland eine respektvolle Anrede wenn man jmd. mit Namen und Vatersnamen anspricht.

Wenn man die russische Staatsbürgerschaft annimmt muss auch nicht unbedingt ein Vatersname in den Papieren stehen. Das kann man selbst entscheiden.

Was bedeutet das auf russisch?

Я просто пукнул

kann mir das jemand übersetzen?

...zur Frage

Russischer Führerschein ohne russische Staatsbürgerschaft nach 60 Tagen?

Hallo, mit meinem EU Führerschein kann ich in Russland leider gesetzlich nur 60 Tage fahren. Nur aus Interesse, kann man danach ohne die russische Staatsbürgerschaft den russischen Führerschein machen mit/ohne Visum?

...zur Frage

Russlanddeutsche oder Russin?

Also :

Ihre Eltern sind beide in Russland geboren die Tochter ist auch in Russland geboren. Eltern und Kinder haben russische Staatsbürgerschaft. Sprechen nur russisch usw.

Ist dann die Tochter "ganze" Russin oder Russlanddeutsche ?

...zur Frage

Kann ich ohne Bedenken nach Russland fliegen (doppelte Staatsbügerschaft)?

Hallo, da ich im Internet so gut wie keine (hilfreichen) Infos darüber bekomme, versuche ich es hier, vielleicht kann mir jemand helfen.

Folgende Situation: Ich bin in Russland geboren und habe entsprechend damals natürlich auch die russische Staatsbürgerschaft erhalten. Dann sind wir nach Deutschland gezogen und nun habe ich die deutsche Staatsangehörigkeit. Mein russischer Pass ist vor einer Weile abgelaufen. So wie ich das Verstanden habe, habe ich das Recht mir jederzeit wieder einen russischen Pass ausstellen zu lassen. Meine Eltern besitzen ein Schreiben, in dem dies drinsteht. Ich bin mir nicht sicher wie das rechtlich einzuordnen ist: Habe ich nun eine doppelte Staatsbürgerschaft oder habe ich sie nicht (sprich nur einen Anspruch darauf)?

Und darauf aufbauend habe ich dann folgendes Problem: Ich würde gerne dieses Jahr nach Russland (über ein Visum als deutscher Staatsbürger) fliegen. Nun haben ich bereits hier und da gehört, dass es ein Problem mit der Wehrpflicht geben könnte. Ich bin aktuell im wehrpflichtigen Alter und deshlab meine Frage: Wie ist jetzt die rechtliche Lage? Kann man mich in Russland tatsächlich "einkassieren"?

Ich hoffe mir kann hierbei jemand weiterhelfen.

Danke im Voraus, edu1999

...zur Frage

Wenn ein russischer Staatsbürger die deutsche Staatsbürgerschaft annimmt und wieder für die ALTE Staatsbürgerschaft abgibt gilt dieser als ehemaliger deutscher?

Man ist in Deutschland geboren hat die deutsche staatsbürgerschaft angenommen aber ist zurück im Heimatland und nimmt wieder die Alte also die russische an. Heisst es dass man als "ehemaliger Deutscher" gilt oder etwa nicht wegen der Abstammung? Was sagt Artikel 116 GG dazu?

...zur Frage

Wehrdienst nach Erhalt der russischen Staatsbürgerschaft?

Hi Leute, ich bin 18, in Deutschland geboren aber meine Mutter kommt aus Russland. Ich bekomme auch bald die russische Staatsbürgerschaft und frage mich ob ich dann zum Wehrdienst nach Russland gerufen werde. Ich habe von Menschen gelesen, die nachdem sie die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes bekommen haben,sogar festgenommen wurden weil sie sich nicht beim Militär dort gemeldet haben. Hoffe mir kann jemand helfen, danke im Vorraus. Lucas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?