russland und preußen (russia and prussia)

1 Antwort

Die Antworten sind bisher überwiegend hanebüchener Unsinn (darf denn jeder Ahnungslose seinen Schrott hier loswerden?). Nur drei Beispiele: 1. Die Pruzzen waren ein baltischer Stamm, kein slawischer oder slawisch-baltischer. Die "Entfernung" (genetisch und sprachlich) zwischen Germanen-Slawen-Balten war/ist ähnlich. 2. Die Pruzzen (Siedlungsgebiet im Wesentlichen das ehem. Ostpreußen) sind bis ins 16. Jahrhundert in der deutschen Mehrheitsbevölkerung (als Folge der Ostkolonisation) aufgegangen (sprachlich, kulturell, gesinnungsmäßig). In einigen Landstrichen hatten sich aber Relikte pruzzischer Brauchtümer und Wörter erhalten. 3. Slawen und Germanen kamen nicht aus dem Ural, sondern Teile ihrer Vorfahren ungefähr aus diesem Großraum („Indogermanen“). Die Ethogenese fand jedoch getrennt statt (Norddeutschland/Südskandinavien bzw. Grenzgebiet heutiges Polen/Ukraine/Weißrussland). 4. Der folgende Satz ist Geschichtsverfälschung in Reinkultur und bedient lediglich erfundene Mythen: „Großraum Preussen ………….. ist heute ein Mischvolk aus Prussen, Deutschen, Polen und Weissrussen. Das betrifft auch die Kultur. Aber ein Teil der prussischen Gene ist natürlich noch da.“ Tatsächlich sind als Folge des 2. WK mind. ein Drittel der Einwohner im „Großraum Preussen“ umgekommen, die restlichen wurden bis 1947 – zum Teil blutig - vertrieben bzw. die zurück gehaltenen sog. Masuren (im 18. Jahrhundert aus Polen ins südlichen Ostpreussen eingewanderte polnische Bauern die evangelischer Religion waren und sich inzwischen deutsch fühlten) erreichten im Laufe der 50er Jahre ihre Ausreisegenehmigung nach Westdeutschland. Durch Mord und Vertreibung durch Sowjetunion und Polen gibt es keine Kontinuität mehr im „Großraum Pruzzen“ mit den Pruzzen, schon gar keine kulturelle oder genetische. Das ist alles weg und zerstört. Die heutigen Bewohner haben mit Pruzzen kulturell oder genetisch nichts gemeinsam.

Eine Verbindung gibt es in der Tat.

Der Name des Gebietes Preussen leitet sich von dem Volk das das Gebiet bewohnte den Prussen. Die Prussen waren Westslawen eng verwandt mit Litauern in Sprache und Kultur. Das ist kulturell und Sprachlich ein Grenzgebiet. Nördlich von Litauen fängt der finno-ugrische Sprachraum an, im Westen der germanische. Litauer, Polen und Prussen sind 3 Grenzvölker wenn man Slawen, Germanen und Finnen bzw. Saami als Nachbarn sieht. Deren Kultur und Sprache war auch immer unterschiedlich beeinflusst von den Nachbarn.

Was die Prussen betrifft so wurden sie weitgehend assimiliert nach der Eroberung des Gebiets durch den Deutschen Orden im 13.Jh.. Sie vermischten sich mit Deutschen, Litauern, Weissrussen, Polen die auch im Gebiet lebten. Die altpreussische Sprache ist ausgestorben zusammen mit der indigenen Kultur. D.h. die heutigen Preussen, bzw. Leute, deren Wurzeln im Grossraum Preussen liegen kann man nicht mehr direkt mit den Prussen, einem westslawischen Stamm, verbinden. Das ist heute ein Mischvolk aus Prussen, Deutschen, Polen und Weissrussen. Das betrifft auch die Kultur. Aber ein Teil der prussischen Gene ist natürlich noch da.

Zum Namen. Das ist typisch für die deutsche Versionen der Orts- und Gebietsnamen, dass man die slawischen Varianten abänderte. Die -ow Endung wurde zu -au(es gibt aber noch viele -ow in Brandenburg) und das "u" bei den Prussen ist zum "eu" im Deutschen geworden. Die Ähnlichkeit der Bezeichnung Prussen mit Russen ist auch nicht verwunderlich. Im slawischen Raum hat man die Gebiete samt Bewohnern traditionsgemäss so genannt. Zur Zeit sind ja nur Russen und Weissrussen geblieben, es gab aber auch Rotrussland und Schwarzrussland usw. Das waren einfach traditionelle Bezeichnungen unter verwandten Stämmen. Die Prussen waren demnach auch eben ein verwnadter Stamm.

Die Verbindung ist da, ähnlich wie bei Sachens und britischen Angeln und Sachsen z.B.

Also im frühen Mittelalter waren Prussen ein slawischer Stamm mit allen anderen Slawen eben kulturell und wohl auch genetisch verwandt. Mittlerweile ist fast nur noch der Name geblieben.

danke sehr umfangreich so wie ichs wollte :) letzte frage: waren neben den weissrussen auch ukrainer bulgaren und tschechen mit den prussen vermischt oder nur weissrussen und polen?

0
@dcuaz

Nennenswert nicht. Sind ja auch etwas weiter weg. Wobei natürlich Ukrainer, Bulgaren und Tschechen auch Slawen sind. also entfernte Verwandschaft. Und Ukrainer gab es in der Zeit noch nicht als solche. Das aus Galizien evtl. jmd. da war ist möglich. Aber das wäre auch das heutige Südpolen und Westukraine, also ein Stück weg von dem Gebiet.

0
@aptem

stimmt aber man muss ja auch sagen das weißrussen auch dann nicht als solche gab weil zu der zeit glaub ich noch alle drei "russen-" völker (weißrussland, Ukraine und Russland) eins waren oder zumindest so in der art weil ukraine und weißrussen als bezeichnung ca. zur selben zeit entstanden sind nach dem sie ungefähr zu selben zeit von polen-litauen zurückerobert wurden? hinaus die ersten "russen" sowohl weißrussen als auch normale russen haben ihren ursprung in der ukraine (kiewer rus oder so) von dem her müssten alle 3 völker in preußen in begriffen sein sowohl weißrussen als auch ukrainer und russen. oder? wenn was nicht so sein sollte korrigier mich bitte :)

0
@dcuaz

Na doch, die Weissrussen schon, Natürlich nur in den versprengten Stämmen und Fürstentümern später, nicht als geeinte Nation. Aber im Vergleich zu den Ukariner haben die Weissrussen einer klarer definiert weiter zurückreichende netionale Identität. Die Bezeichnung Weissrussland ist aus der eben von mi beschriebenen slawischen Tradition entstanden verschiedenen Stämme farbenbezogene Attribute zu geben. In der slawischen Mythologie wird die Farbe Weiss mit der Himmelsrichtung Westen assoziiert. Die Weissrussen sind also die Westrussen sizusagen. Aber eben Westrussen. Also hat man sie schon sehr früh, noch vor dem Mittelalter als eine besondere Gruppe definiert.

Es ist generell falsch den Ursprung der Russen im Kiewer Staat zu suchen. Die Völer, di sich Russen nannten besiedelten weitaus grössere Gebiete.

Um es kurz zu fassen in Groben Zügen. Slawen und Germanen haben den selben Ursprung. Sie wanderten in Europa ein aus Richtung Ural. Da fan auch die Spaltung in Germanen und Slawen statt. Germanische Stämme wanderten weiter is nach Westeuropa ein, während Slawen in Osteuropa sesshaft wurden. Wann sich letzendlich dir Russen herauskristallisiert haben aus den slawischen Stämmen ist unklar. Aber es ist klar, dass wohl alle Ostslawen sich so bezeichnet haben. Dann gab es eben die Unterscheidung nach Himmelsrichtung. Das Kiewer Rus ist lediglich der erste mittelalterliche feudale Staat, der in eine Zeit fällt, die von der modernen GEschichtsschreibung eingehen untersucht wird fällt. Die russische Identität gab es aber auch schon sehr lange davor. Das lief ja bei den Germanen nicht anders. Sie haben sich als Germanen verstanden. Bis sich Staatsgebilde im modernen Sinne sich herausbildeten dauerte es noch eine Weile.

0

Ähem, Verzeihung? Die Prußen sind doch Balten und keine Slawen, oder?

1

Was möchtest Du wissen?