Russisch? Schwere Sprache?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Also wir haben als kleine Kinder lernen müssen (ab 3. Klasse). War völlig einfach un leicht zu merken:

In jede Lektion waren 2 oder 3 Kinder-Namen die mit einen kyrillischen Buchstaben anfingen den wir uns merken sollten. Un denn hat die Lehrerin Kinder von uns nach vorn gerufen und die kriegten denn diese Namen - in Russischunterricht denn für immer. War immer ne Überraschung wer dran kam un wie der/die denn hiess. Das war völlig lustig un nie hätten wir ein einzigen Buchstaben wieder vergessen.

Lustig auch was mir erst seeehr viel später aufgefallen is - in deutsch is der Buchstabe B das was in russisch W is - als B geschrieben als W gesprochen.

Nu gibt das is Russland das Märchen Die schöne Warwara.

Ich denk da is ma in Mittelalternen nen russischen Reisender nach Deutschland gezogen un hat bei ne Frau den Namen Barbara gelesen. - Denn is er wieder nach Hause un inzwitschern hatte den seine Frau ne Tochter geboren. Oh hat er gedacht kannst dis Kindchen zwecks Erinnerung an die schöne Reise ja genau Barbara nennen - un wie war dis in russisch:

Warwara

Also, denkt Euch immer schöne Eselsbrücken aus, wenn Ihr Euch was leichter merken wollt!

Brugmansie 19.09.2012, 23:44

Auch in der griechischen Sprache ist Barbara Warwara.

1
Humpelschtilz 20.09.2012, 10:30
@Brugmansie

Griechisch hat aber viel mehr Fälle - da kannst direkt fallsüchtig von werden. ;o)) ;o)) Deutsch hat blos vier un Ruschschisch sechs.

1

ich denke, dass schwierigste sind wohl kyrillischen buchstaben.....die gewöhnung daran...ich glaube bis auf eigennamen und der satzanfang wird alles klein geschrieben

ansonsten ist das machbar.....je mehr es einen interessiert, um so besser müsste es gehen mit dem lernwillen.

Riverplatense 19.09.2012, 22:01

Der Meinung bin ich leider nicht. An das Alphabet gewöhnt man sich innerhalb von 24 Stunden, Deutsch mit kyrillischen Buchstaben zu schreiben wäre kein Problem, die Schwierigkeiten liegen in der Morphologie und der Phonologie.

1
Raisyli 23.09.2012, 11:00

stimmt, und die Buchstaben sind nicht ganz so schwer, aber, mit fremden Russen ist nur schwer Resonanz herzustellen, da sie von früher her sehr misstrauisch sind.

0

Hallo Rabis99,

ich durfte ab der 5. Klasse russisch lernen. Und da ich über ein gewisses Sprachtalent verfüge, empfand ich es als leicht.

Besonders leicht fand ich die Grammatik. Im Gegensatz zum Deutschen gibt es da sechs Fälle, die aber genau definiert sind. Wobei es im Deutschen immer wieder Ausnahmeregeln gibt. Ich liebe zwar auch die deutsche und englische Grammatik, aber russisch erscheint mir am logischsten.

Und als meine Tochter in der 5. Klasse mit Russisch anfing, fiel mir alles wieder ein, obwohl ich es Jahre lang nicht gebraucht hatte.

Russisch war meine Lieblingsfach. Leider bring ich nichts mehr davon. Hatte mir aber als Kind sehr gefallen und ich habe mir große Mühe gegeben um gute Noten zu erhalten. Ich fand es ganz normal, aber nicht gerade leicht. Liebe Grüße von bienemaus63

Hallo!

Na ja, wenn Deutsch deine Muttersprache ist, dann ist Russisch schon einmal leichter als z.B. Baskisch oder Abchasisch..., da die Sprachen miteinander verwandt sind.

Allerdings wirst du dir höchstwahrscheinlich schwerer dabei tun, als wenn du z.B. Italienisch oder Norwegisch lernst.

Die größten Schwierigkeiten für uns:

  • Die Aussprache!! Die Betonung im Russischen ist frei (jede Silbe kann betont werden) und beweglich (verschiedene Formen eines Wortes können unterschiedlich betont werden). Schon dieser Umstand (der in vielen anderen Sprachen total unbekannt ist) macht das Russische sehr schwierig. Man kann z.B. Spanisch sehr gut lesen, wenn man die Sprache rudimentär beherrscht. Beim Russischen hat man ohne genaue Kenntnis keine Chance, zumal die Aussprache von betonten und unbetonten Silben stark variiert. Das o hat z.B. drei verschiedene Aussprachen, je nachdem, wie nah es am Hauptakzent liegt.
  • Verbalmorphologie! Ein russisches Verb kennt zwar nur drei Tempora (Präsens, Futur, Perfekt), allerdings sind die meisten Verben unregelmäßig und wandeln sich in der Betonung. Hinzu kommen die Aspekte. In allen Tempora außer dem Präsens musst du unterscheiden, ob eine Handlung perfektiv oder imperfektiv ist. So verwendest du z.B. für die Sätze Ich las früher gerne Märchen und Ich habe den Artikel gelesen zwei unterschiedliche Verben. Im ersten Satz ein imperfektives (weil das Geschehen nicht punktuell ist), im zweiten ein perfektives.
  • Nominalmorphologie! Das Russische kennt sechs Kasus (N, G, D, A + Instrumental und Präpositiv). Hinzu kommt, dass es, wie im Deutschen, drei Genera gibt. Es gibt einige verschiedene Deklinationen mit Alternativendungen. Es ist ein bisschen wie im Lateinischen, vielleicht sogar noch etwas schwieriger.
  • Das kyrillische Alphabet ist zwar nicht schwer zu erlernen, allerdings potenziert es noch die angeführten Schwierigkeiten.

Hinzu kommen noch einige andere Eigenheiten, aber ich glaube, das Wichtigste angeführt zu haben.

aptem 19.09.2012, 22:38

So verwendest du z.B. für die Sätze Ich las früher gerne Märchen und Ich habe den Artikel gelesen zwei unterschiedliche Verben.

Das ist nicht richitg. Man verwendet eine andere Form vom selben Verb. Ich las / Ich habe gelesen sind auch unterschiedliche Formen. Man muss sich lediglich an die Vorsilben und Endungen im Russischen gewöhnen statt den Hilfswörtern im Deutschen.

1
Riverplatense 19.09.2012, 23:04
@aptem

Hm, da würde ich widersprechen. Man unterscheidet zwischen lexikalischer und morphologischer Aspektgebung. Morphologisch ist typisch für romanische Sprachen:

  • Una volta leggevo vs. ieri lessi, wo beide Wörter Konjugationien von leggere sind, genauso im Deutschen:
  • Ich las vs. ich habe gelesen

Im Russischen gibt es aber auch Aspektpaare, die morphologisch überhaupt nicht miteinander verwandt sind, z.B. говорить/сказать. Genauso sind auch Präfixe wie на- oder за- zwar Derivationselemente, aber keine Konjugationselemente.

0
Kazadhea 22.09.2012, 11:37

ich hab nicht mal die hälfte davon verstanden, was du da geschrieben hast ....

0
Riverplatense 22.09.2012, 12:42
@Kazadhea

Das tut mir leid und da du, wie ich glaube, ohnehin Russisch sprichst, muss ich nichts mehr erklären, sondern nur mit Beispielen zeigen, was ich gemeint habe:

  • Man muss zumeist die Betonung zu einem russischen Wort dazulernen:

    • нахожу 'ich spreche'
    • находишь 'du sprichst'
    • письмо 'Brief'
    • письма 'Briefe'

Da gibt es keine Regeln, das muss man jeweils lernen.

  • Die Verben sind unheimlich kompliziert. Viele werden unregelmäßig konjugiert (любить - люблю, видеть - вижу...).

  • Die meisten Verben haben Aspektpartner:

    • Раньше писал письма... / Уже тебе написал, что...
  • Alle russischen Substantive, Adjektive und Pronomen müssen dekliniert werden. Und dabei gibt es wieder einige Klassen:

    • моей новой книги
    • о своем маленьком словаре
    • в нашей ситуации
    • ...
0
Johann242 20.09.2017, 14:38
@Riverplatense

Du stellst das alles viel zu komplizert dar.
Erstens mal, das ist der grausamste Fehler, heißt "находить" "finden, ausfindig machen, vorfinden" und nicht "sprechen", das, was da oben steht, ist großer Müll.

Weiterhin unterscheidet man Verben nach Klassen und Gruppen, in jenen ist die Betonung festgeschrieben, es lässt sich also sehr systematisch erlernen, wo das Wort betont wird.

In der neutralen Konjugation wird die Betonung schlicht um eine Silbe verlagert, um die zu hörenden Unterschiede herauszuarbeiten, das ist für alle Neutra gleich, das ist nicht kompliziert, wenn man das so lernt, hat man die Geschichte im Sack.

Von den russischen Verben werden die 2 unproduktiven Gruppen unregelmäßig konjugiert, das sind etwa 25-30% der russischen Verben, der Rest funktioniert einwandfrei regelmäßig!

Die Deklinationen sind, wenn man mit System lernt und sich darauf einlässt, hinterher nur noch ein Katzensprung.

Man kann Vieles auch schlicht meilenweit in der Schwierigekit überziehen! Ich spreche fließend Russisch und gebe Nachhilfe, nichts ist auch nur annähernd so "kompliziert" wie du es darstellst.


0
Riverplatense 20.09.2017, 18:16
@Johann242

Wie ich dazu gekommen bin, находить mit 'sprechen' zu übersetzen, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären. Den Rest sehe ich heute aber ähnlich wie vor fünf Jahren.

Verben sind in der Tat nicht die besten Beispiele, um die Schwierigkeit der Betonung zu illustrieren, die sind tatsächlich (zumeist!) regelhafter als die Substantive.

Und dass deren Erlernen nicht sehr aufwändig ist (auch wenn man mit System lernt), stimmt einfach nicht. Dass der Dat. Plural von рука рукáм lautet, der von страна aber стрáнaм (nur ein beliebiges Beispiel), kann man sich nur nach sehr mühsamer Lernarbeit merken. »Systematisch« kann man auch ganze Wörterbücher auswendig lernen, aber Mühe macht es trotzdem. Und diesen Umstand habe ich deshalb so hervorgestrichen, da ich daran gar nicht gedacht hatte, als ich mit dem Russischlernen begann.

Von den russischen Verben werden die 2 unproduktiven Gruppen
unregelmäßig konjugiert, das sind etwa 25-30% der russischen Verben, der
Rest funktioniert einwandfrei regelmäßig!

Nur machen diese 25—30% halt etwa 80—85% der verwendeten Verben aus. Keine Sprache kann sich seltene unregelmäßige Verben leisten, da sie die Muttersprachler selbst nicht mehr richtig bilden und sie mit Analogien ersetzen würden.

Natürlich kann man mit hinreichender Mühe Russisch fließend erlernen, und natürlich erscheint einem das, was man einmal kann, als einfach. Aber niemand kann mir erklären, dass die Betonung im Russischen keine beachtliche Schwierigkeit ist. Natürlich gibt es im Russischen auch viele vergleichsweise einfache Erscheinungen, wie die Bildung der Vergangenheitsformen (verglichen mit starken dt. Verben oder dem lat./rom. Perfekt). Aber meinen Beitrag als »großen Müll« zu bezeichnen, ist ein starkes Wort, das so ganz sicher nicht stimmt.

0

hallööchen,

  • ich habe in jungen jahren angefangen russisch zu lernen auf der volkshochschule...

  • mir hat das spass gemacht, weil ich mich als erwachsener wie ein i.dötzchen gefühlt habe, weil ich das alphabet völlig neu lernen musste...

  • also nicht nur sprechen sondern auch schreiben lernen, halt kyrillisch...

  • die aussprache war mein ding und das lernen empfand ich als leicht, es hat spaß gemacht...

  • wenn du gerne russisch lernen willst, dann beleg einen kurs und fang einfach an, du merkst, ob es dir spaß macht, oder schwer fällt...

  • neue entscheidungen kannst du jederzeit treffen...

  • alles gute ♥

Hallo!Ich denke Deutsche sprache schwer als Russisch und Chinesisch ist sehr schwer.fang an und dann geht.Viel Glück!

Ey,

nun ja, wenn Du erst einmal die Buchstaben kennst tust Du Dich leichter, man kann es lernen, ungarisch ist in jedem Fall schwerer, nur, Du wirst bei fremden Russen kaum auf Resonanz stossen, die sehen Dich seltsam an so in dem Stil, " was will der oder die denn" ! Sprichst Du hingegen die Türken an, die freuen sich über jedes Wort, da fällt Dir das Lernen leichter und macht sogar Spaß, das sind jedenfalls meine Erfahrungen!

LG

Johann242 20.09.2017, 14:39

Ich wurde in Moskau nur freundlich begrüßt, als ich auf Russisch konversierte und auch Sankt Petersburger und Kaliningrader sind unfassbar nett!

0

Jede Sprache ist gleichschwer zu lernen. Bei Russich musst Du einfach Dich einstellen auf ein anderes Alphabet.

BigTumbler 20.09.2012, 17:29

Sorry, Aptem, bei keiner Fremdsprache genügt es, sich nur auf das Alphabet einzustellen.

Meine Russisch-Professorin war der Ansicht, dass sowohl Russen als auch Deutsche die jeweils andere Sprache bedeutend besser und schneller lernen würden, wenn sie wüssten, wie beide Sprachen einander durchdringen.

Ich habe da allerdings so meine Zweifel, denn außer ein paar "Ausrutschern" ("Datsche", "Sputnik"...) finde ich kaum ein russisches Wort, das Einzug ins Deutsche gehalten hätte.

Andersrum ist das bedeutend mehr. In der technischen Sprache sowieso, aber auch in der täglichen Umgangssprache: z. B. шлагбаум, вундеркинд, дуршлаг, бутерброд, рюкзак, ерунда.......

1
aptem 20.09.2012, 20:33
@BigTumbler

Das reicht natürlich nicht, aber ab da ist es wie jede andere Sprache lernen. Das ist eigtl. individuell. Ich lerne eigtl. ohne Probleme Sprachen. Ist aber nicht bei jedem so. Das liegt nicht an der Schwierigkeit der Sprache an sich.

P.S. Taiga, Steppe, Zobel, Troika, Samowar, Pogrom, Mammut alles russiche Wörter oder mit russ. Ursprung.

1
Riverplatense 22.09.2012, 12:45
@aptem

Dennoch bin ich mir sicher, dass es bedeutend leichter ist, einigermaßen Englisch zu lernen als einigermaßen Russisch. Das ist nicht nur eine Sache des Eindrucks, es ist einfach so, dass im Russischen viel mehr beachtet werden muss, schon um einen (vermeintlich) ganz einfachen Satz zu bilden.

0

l.rabi!

es kommt immer wieder darauf an, ob man sozusagen, ein gew. sprachliches talent besitzt, oder nicht.

mein vater war ein riesiger russe, und meine mutter eine zierliche japanerin. er sprach perfekt japanisch, sie dafür, das schlechteste russisch, dass man sich vorstellen konnte.

und wenn sie ihm erheitern wollte, piepste sie auf russisch. aber soo schlecht, dass ich sie überhaupt nicht verstand.

jedoch, nach kürzerste zeit, hörte ich das tiefe, fröhliche und laute lachen meines vaters.

es ist ihm aber, in 50 jahren des gemeinsamen lebens, nicht gelungen, meiner mutter, seine heimatsprache, beizubringen.

russisch ist eine schöne sprache, sehr gefühlsbetont. voller waerme und sehr ausdrucksvoll.

und mit jeder sprache, die man erlernt hat, ist man reicher an möglichkeiten, diesbezüglich mit anderen menschen zu komunizieren, und das land besser und leichter kennenzulernen.

liebe grüße von der mishiko'

mishiko 20.09.2012, 00:39

RABIS, solls heissen.

verzeih bitte, dass ich deinen nicknamen, falsch geschrieben habe.

1
Humpelschtilz 20.09.2012, 10:35
@Rabis99

in den Block wo wir früher wohnten wohnte unter uns Frau Griechin (ihr Mann war leider durchn tragischen Unfall ums Leben gekommen) - seit 20 Jahren schon in D un konnte nich ein einzigen Wörtchen Deutsch - nich jeder hat Sprachentalent. Wir haben uns öfter unterhalten, auch ma bein Kaffee - aber nur mit Hände, Füsse un Lächeln ;o)) ;o))

0
mishiko 21.09.2012, 02:57
@Humpelschtilz

und ein laecheln, mein lieber freund, ein laecheln überwindet manchmal die barrieren zwischen zwei fremdsprachigen menschen.

und das ist schön und gut so.

LG von mishiko' !!

0

Also russisch sprechen zu lernen ist nicht so schwer, aber russisch zu schreiben usw. ist schwer

Riverplatense 19.09.2012, 22:01

Ich habe hingegen beim Schreiben viel weniger Probleme.

0

Ja sehr schwer! Mein kumpel ist russe und er kann mit mühe russisch lesen. Grund kp.

In Russisch muss man das 'r' Rollen

und die rechtschreibung ist ziemlich schwer .

Das Russische ABC hat 33 buchstaben .

Und manche Wörter auszusprechen ist nicht gerade einfach .

Aber tolle sprache ... wenn du lernen willst viel spass .!;DD

Was möchtest Du wissen?