Russicher Rückzug 1812 : Folgen bewusst?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Russen kannten ihr Land, da zu dieser Zeit jeder Vormarsch vom Tempo des marschierens bestimmt war, konnte man gut Zeitraeume kalkulieren.

Kutosow hies wohl der russische Oberbefehlshaber. Der wusste genau ,Napoleons Grande-Armee mit 700 Tsd. Mann gleich am Anfang sich entgegen zu stellen, waere fuer die Russen in die Hose gegangen und Russland waere dieser grossen Armee hilflos ausgeliefert sein.

Attacken der Kosaken-Reiterei an den Flanken des Trosses, schwaechten die Angreifer. Verbrannte Erde, sprich keine Vorraete und bestellte Aecker, fanden die Franzosen vor. Die Nachschubwege waren ohnedies sehr lang.

Napoleon kam bis Moskau, da war schon die halbe Armee ausgefallen. 

Auf seinen Rueckzug wurde er weiter attackiert und verlor so mit der Zeit immer mehr Soldaten. Vom Verlust der Moral noch einmal abgesehen.

Jetzt wurde Napoleon angegriffen. der Kampf an der Beresina, wo Napoleon ganze Truppenteile einfach abschrieb, weil er vorzeitig Bruecken sprengen lies usw.

Jedenfalls ist Napoleon wie ein gepruegelter Hund aus Russland herausgekommen.

Hier war nichts ahnungslos, hier war taktisches Denken im Spiel. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Russlandfeldzug_1812

Der General hieß Barclay irgendwas :<) Heute bin ich eh viel schlauer in dem Gebiet,hab seriös wirkende Literatur dazu gelesen.Trotzdem danke für die Antwort.

0

Napoleon hat den Fehler gemacht Russland den Krieg zu erklären und einzumarschieren was mit den damaligen Waffen und Kleidung und dem kommenden harten Winter nicht zu schaffen war und für die große Armee Napoleons das Ende war. Die Russen zogen sich zurück und stellten sich nicht offen denn Napoleon war ein Genie und ließen stattdessen das Problem von selbst erledigen, als sie alles verbrannten und die Armee Napoleons im Winter zerfiel. Sie bestand aus Franzosen und auch vielen Deutschen und weiteren und war nur auf den Kampf im Sommer bereit und dieser Feldzug ins Leere hatte keinen Sinn. Und die Reste der Armee rettete sich zurück nach Polen und Litauen wo es noch Essen und Lazarette gab und konnte sich dort wieder erholen. Doch Napoleons Ansehen als Genie war danach nicht mehr zu retten und die Russen und Briten haben ihn dann besiegt.

Napoleon war bestens ausgerüstet gewesen - das Problem war nur, dass seine Arme zu groß war und dadurch die Versorgung in sich zusammen brach - vor allem als seine Versorgungskutschen nicht durch den Matsch in Russland kamen und durch den harten Winter noch weiter hinter die Truppen zurück fielen. Wäre Sommer gewesen hätte Napoleon die Russen überrannt.

0

Hallo!

Da die Russen bei ihrem "Rückzug" ganze Dörfer nieder brannten, kann man wohl davon ausgehen, dass auch wenn es ein verzweifelter Zug war, diese sich nicht geschlagen geben wollten - wenn Napoleon das Land bekommt, dann nur in Schutt und Asche. 

Aber ich denke mal, dass es so ist wie immer - im Krieg gibt es nur Glück und Unglück und die Russen hatten verdammt viel Glück :)

die Russen, Briten und Amerikaner haben im Krieg immer Glück und gewinnen eigentlich immer

0
@MarliesMarina12

Nicht immer :)

Der einzige Vorteil dieser Mächte ist bisher immer gewesen, dass sie genug Verbündete hatten und somit allein durch Mannesstärke überrennen konnten.

0

Nein ich glaube sie wussten das nicht. Sie hatten einfach Angst sich Napoleon zu stellen und wagten es anfänglich nicht zu kämpfen.

Vermutlich beides

Was möchtest Du wissen?