Runfunkbeitrag zahlen, obwohl man am Ende des Monats 0,00€ auf dem Konto und in der Tasche hat?

14 Antworten

Woher willst du / er wissen,das du / er keinen Anspruch auf eine Befreiung hat ? Selbst mit 950 € Netto,kann es sein,das man eine Befreiung bekommt.Bei diesem Nettoeinkommen gehe ich davon aus,das du / er ein Bruttoeinkommen von 1200 € hat.Darauf hättest du / er einen Freibetrag von 300 € der vom Nettoeinkommen abgezogen würde,blieben also noch 650 € anrechenbares Einkommen übrig.Davon gehen noch einmal 382 € Regelsatz ab ( wenn diese Person volljährig und allein in einer Wohnung lebt ),blieben also noch 268 € anrechenbares Einkommen übrig,was für die Unterkunft und Heizung gedacht ist.Lägen die tatsächlichen Kosten aber höher und würden angemessen sein,hättest du / er einen Anspruch auf eine Aufstockung vom Jobcenter und wenn diese nur 10 € betragen würde,hätte man Anspruch auf eine Befreiung von den GEZ - Gebühren.Das geht aber nicht rückwirkend,also bleibt erst einmal nur die Rückstände auszugleichen.

...also ich zum Beispiel habe seit vielen Jahren gar kein TV oder Radio weil da eh nur Müll gesendet wird...die guten Sachen suche ich mir im Internet zusammen....muss jetzt aber auch 18 Euro zahlen....will damit sagen: Jeder Haushalt in Deutschland MUSS zahlen egal was für eine Story dahinter steckt....

Zur Zeit werden allerdings auch viele Klagen dagegen eingereicht, die einzige Möglichkeit sich dagegen zu wehren ist eine Zahlungsaufforderung abzuwarten und ebenfalls damit eine Klage einreichen...dazu gibt es viele Projekte die man mit Google leicht findet.

Wenn der Bürger keines der Befreiungsvoraussetzung oder die Vorraussetzung für den ermäßigten Beitrag erfüllt, dann ist er Zahlungspflichtig. Was er mit seinem restlichen Geld macht, geht keinen was an und woher er das Geld holt, ist genauso egal... Bist du Beitragspflichtig, so muss du zahlen.. ;-)

Was möchtest Du wissen?