rundrücken

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meine Schwester hat einen sogenannten Rundrücken.Sie hatte immer Rückenschmerzen,vor allem beim turnen,als sie 15 war musste sie ein Corsett tragen,2 Jahre lang.War nicht gerade schön für sie,hat sich aber gebessert.Allerdings hat sie danach nie mehr Sport gemacht und hat heute mit 20 Jahren den gleichen Mist.Der Rücken ist wieder "buckelig",sie hat schmerzen beim Arbeiten....und ist im ganzen ziemlich langsam und schwerfällig in ihren Bewegungsabläufen.Nun ist sie wieder in Behandlung und muss erstmal viel viel Sport und Gymnastik machen.

Haltungsschäden die die Gelenke und Knochen (Hüfte, Wirbelsäule, Füße,) negativ beeinflussen können. Es kann zu verstärkten Schmerzen, zu Arthrose, zu weiteren Fehlstellungen (X-/O-Beine; Knick-/Senk-/Spreizfuß,...) führen, Kopfschmerzen können sich entwickeln, evtl. "negativer" Eindruck, den man bei einem Gesprächspartner erweckt (weil gebückte Haltung = meist hängende Schultern, Blick auf Fußboden...); auch an der WS können weitere Probleme auftreten... und das Gangbild veränert sich sowieso (meist negativ)!

Haltungsschäden erhöhen nicht wirklich die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwann Rückenschmerzen auftreten. Nur wenn du mal Rückenschmerzen hast, werden sie höchstwahrscheinlich im oberen Rücken auftreten. Allerdings führt ein Rundrücken dazu, dass Lunge und Herz etwas gedrückt werden, was langfristig für die Gesundheit von Lunge und Herz nicht so positiv ist. Um dem vorzubeugen, wäre es gut, wenn du deinen Brustkorb regelmäßig dehnst (z.B. Yoga Übungen machst, insbesondere Fisch und Kobra), und auch regelmäßig Konditionstraining (um Herz und Lunge gesund zu halten). Ein paar einfache Übungen zur Brustdehnung findest du auf folgendem Video: http://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/category/video/page/3/

Was möchtest Du wissen?