Rundfunkgebühren im Studentenwohnheim

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normalerweise ja, denn aus der GEZ ist ja eine Haushaltsabgabe geworden. Auch in einem Hochhaus gibt es nur eine Hausnummer, trotzdem muss jeder Haushalt die Abgabe leisten.

Als Student kann man sich aber befreien lassen, wenn man noch Bafög bezieht. Wichtig: einfach nicht bezahlen funktioniert nicht! Die Zentrale bekommt vom Einwohnermeldeamt sämtliche Daten und wendet sich umgehend an die zukünftigen potentiellen Zahler.

Hier steht, wie man drum herum kommt als Student:

http://www.studis-online.de/StudInfo/gez_soz.php

Es gibt keine Rundfunkgebühren mehr, stattdessen gibt es den Rundfunkbeitrag, der pro Wohnung zu zahlen ist. Zimmer in Studentenwohnheimen gelten jeweils als Wohnung. Demnach ist für jedes Wohnheimzimmer grundsätzlich der volle Rundfunkbeitrag von 17,98 € pro Monat zu zahlen. Dies gilt dann, wenn die Zimmer von einem allgemein zugänglichen Flur abgehen – egal, ob sie über ein eigenes Bad oder eine Küche verfügen. Ähneln die Räumlichkeiten eines Studentenwohnheims einer privaten Wohnung bzw. Wohngemeinschaft, ist jeweils nur ein Beitrag pro Wohnung zu zahlen. Dies gilt dann für alle Zimmer, die durch eine eigene Wohnungstür von einem allgemein zugänglichen Flur oder Treppenhaus abgetrennt sind, zu der nur die Bewohner der WG einen Schlüssel haben. Wenn dein Sohn BAföG bezieht, kann er sich auf Antrag von der Beitragspflicht befreien lassen. Je früher er den Antrag stellt, desto früher wird er befreit.

Üblicherweise hat jedes Haus eine Hausnummer. Das ist korrekt. Die Gebühren werden jedoch pro Haushalt berechnet, nicht pro Haus.

Was möchtest Du wissen?