Rundfunkbeitrag trotz Befreiung -> ABZOCKE?!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einfach die Schreiben ignorieren und ja nichts zahlen oder nur mit dem Vermerk "unter Vorbehalt"! Es stehen noch einige Gerichtsurteile aus, die überhaupt erst mal die Verfassungsmäßigkeit dieser neu erhobenen "Steuer" prüfen müssen. Es besteht also immer noch die Möglichkeit, daß diese neue Abzocksteuer gerichtsmäßig gekippt wird.

In meinem Bekanntenkreis hat noch niemand diese dreiste Abzocke bezahlt. Ich lebe seit 28 Jahren ohne TV und denke nicht im Traum daran für eine Leistung zu bezahlen, die ich weder abrufe noch haben will. Der PC dient mir als Arbeitsgerät, mit dem ich weder Fernseh- noch Rundfunkprogramme empfange. Die können mich mal!

Aktuell sieht es so aus, dass alle Klagen abgewiesen wurden.

0

Komisch, bei mir war eine nachträgliche Befreiung möglich... ich sollte ca. 350€ nachzahlen, hab dann die Unterlagen hingeschickt und hab vor ein paar Tagen ein Schreiben zurückerhalten, in dem stand: Vom 01.01.2013 bis 30.09.2014 befreit.

RvloS, darf ich fragen, was du gemacht hast dafür? Ich bin gerade am verzweifeln; ich hatte auch Unterlagen und einen Widerspruch an den Beitragsservice geschickt. Als Antwort kam die Ankündigung zur Zwangsvollstreckung von der Finanzbehörde/ Forderungsmanagement.

Heute hatte ich das Gespräch mit einem Mitarbeiter des Norddeutschen Rundfunks/ Beitragsservice gehabt mit folgendem Ergebnis:

Mit dem Absatz "Zu Ihrer Information" auf Seite 3 des letzten Befreiungsbescheides (in dem auf den offenen Kontostand hingewiesen wird) sei eine Antwort auf meinem Widerspruch gegeben worden.

Außerdem seien sie "gesetzlich" nicht in der Lage, die zu spät eingereichten Bescheinigungen anzuerkennen, damit sei ich beitragspflichtig und hätte das Geld zu zahlen.

0

Also ich stehe vor dem selben Problem im Moment und hab noch kein einzigen Brief an die Rundfunk-Irrenanstalt geschrieben. Die wollen für einen gewissen Zeitraum jetzt 420€ haben. Ich bin Alg İİ Bezieher und hab nun alle jobcenter Papiere zusammen und werde es nachwirkend einreichen und es ist mir völlig egal, ob die es anerkennen oder nicht, denn wenn ich bei denen Theater mache, dass ich nirgendwo was unterschrieben habe, werden die mir ankommen und sagen, dass es Staatlich geregelt sei und es gezahlt werden muss. Ich wiederum werde dann sagen, dass ich seither dennoch kein Geld für die Beiträge hatte und es nach wie vor nichts bei mir zu holen gibt und einen Antrag auf Befreiung meine mittellosigkeit auch nicht geändert hätte. Das ist so, als würde man versuchen von einem Obdachlosen auf der Straße, die Unterhaltszahlung für seinen unehelichen Kind rechtlich durchzusetzen. Völlig unmoralisch und unlogisch. Und nebenbei: "Möge die GEZ und ihre Mitläufer an ihrer eigenen K(a)tze erstcken und an ihrer Funkstrahlung erblinden die #$€&*!"

Muss ich GEZ zahlen (Wohnheim)?

Ich bin Anfang diesen Monats in mein Zimmer in einem kleinen Studentenwohnheim eingezogen. Heute kam mir dann plötzlich der Gedanke nach GEZ und der Tatsache, dass das ja doch gute 18€ kostet. Ich habe also etwas recherchiert ob ich denn überhaupt zahlen müsse - mein Bafög Antrag steckt noch im Amt und Unterhalt scheint da ja egal zu sein - und ob nicht vielleicht schon einer aus der WG zahlt.

Wir sind eine fünf Mann WG in der jeder sein eigenes, abschließbares Zimmer hat. Wir teilen uns Bad und Küche. Verbunden sind alle Zimmer durch einen gemeinsamen 'Wohnungsflur' welcher durch eine - dummerweiße nicht verschließbaren Türe - vom Treppenhaus getrennt wird. [Siehe Bild]

Da die Angelegenheit in Wohnhäusern ja ziemlich kompliziert sein soll, ich die Verwaltung am Wochenende nicht erreichen kann und meine vier Mitbewohner fürs Wochenende ins Ausland gefahren sind .. stelle ich einfach mal hier die Frage: Muss ich die 17,50€ komplett alleine zahlen oder muss ich einfach nur meinen Teilbeitrag zur WG-GEZ-Kasse oder dem jeweiligen Mitbewohner zahlen?

...zur Frage

GEZ Gebühren in diesem Fall Zahlen?

Guten Tag,

Ein Mitarbeiten der Firma X Bezahlt für seine Privat Wohnung ganz normal GEZ gebühren. Mitarbeiter der Firma X bekommt eine zweit Wohnung von der Firma an einem anderen Standort gestellt.

Muss die Firma X nun Für diese Wohnung GEZ gebühren bezahlen oder nicht?

...zur Frage

Rundfunkbeitrag in Studenten WG, wenn ein Student durch Bafög befreit ist

Wir, 3 Studenten, teilen ein dreier StudentenWG. Einer von uns bezieht Bafög und ist dadurch befreit Rundfunkbeitrag zu zahlen.

Ich habe zwei Fragen: 1) was bedeutet eigentlich "durch Bafög befreit zu sein?" Kriegt in diesem Fall ZDF kein Geld von diesem Student oder Bafög zahlt Geld fuer diesen Student trotzdem zu ZDF? 2) kann man durch Bafög-bezieher ganze Wohnung befreit lassen?

Danke.

...zur Frage

Von Rundfunkbeitrag rückwirkend befreien, da ein Bafög-Empfänger in Wohnung?

In meiner Wohnung ist ein Bafög-Empfänger, jedoch die andere Person beim Rundfunkbeitrag gemeldet. Es muss ja nur eine Person gemeldet sein, und Bafög-Empfänger können sich (auch rückwirkend davon befreien). http://www.bafoeg-aktuell.de/magazin/54-gez-befreiung/

Ist es irgendwie möglich das Geld zurückzubekommen?

...zur Frage

Rundfunkbeitrag befreiung (Schüler)?

hallo ich beziehe eine Wohnung (mit wohnberechtigungsschein) und die wohnung läuft auf meine Freundin (angestellte) ich werde demnächst wieder zur schule gehen.

Jetzt die frage : ich habe momentan nur mich bei den Rundfunk angemeldet bin aber Schüler und da man nur pro wohnung zahlen muss könnte ich die beiträge absetzten lassen da ich noch schüler bin und könnte meine freundin mit meine beitrags nummer anmelden oder nicht ?

somit müssten wir ja dann befreit werden bzw ich durch meine betrags nummer wären wir ja beide dann befreit?

...zur Frage

GEZ zahlen obwohl Eltern befreit sind?

Hallo wünsche ein frohes neues Jahr !

Habe einen Brief von der Stadtverwaltung bekommen.

VOLLSTRECKUNGSANKÜNDIGUNG ( GEZ / Rundfunkbeiträge )

Folgende Situation: - Meine Mutter "lebt" von der ARGE und ist somit befreit ( Bestätigung liegt vor )

Ich ( 27 Jahre wohne "noch" bei meiner Mutter ( gleicher Haushalt )), aber nun habe ich eine Rechnung in Höhe von 749,77 € erhalten ? - Habe weder ein Einkommen, noch "lebe" ich von Hartz4 - Habe weder pfändbare Gegenstände oder ähnliches & den offenen Betrag kann ich leider auch nicht sofort zahlen.

Bin ich nicht auch "befreit" wenn ich bei meiner Mutter wohne ? -Mietvertrag läuft auf die Mutter- Ich lebte in dem Glauben da meine Mutter befreit ist, auch ich keine Gebühren zahlen muss, da keine eigene Wohnung.

Also was am besten tun ?

**- Mich arbeitssuchend melden ? Und mich von der GEZ/GEBÜHR rückwirkend befreien lassen ?

Gibt es einen Weg der Forderung zu "entkommen" ? Oder ist eine Ratenzahlung möglich ?**

Danke und alles Gute für 2017!**

Jonas**

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?