Rund um A1 Führerschein und 125er

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe damals für meinen A1-Schein etwa 2 oder 3 monate gebraucht (habe mir aber auch Zeit gelassen und war zwischendrin im Urlaub :D ). Generell gibt es jedoch keine feste Anzahl an Fahrstunden. Nachtfahrt, Überland, Autobahn und ich glaube auch Stadt (da bin ich mir nicht vollständig sicher) sind aber Pflicht. Mein Fahrlehrer hat zu mir gemeint, dass der Schnitt etwa 42 Fahrstunden à 45 Minuten braucht. Jedoch kann man das auch schneller durchziehen. Die Prüfung ist nicht schwerer als andere Fahrprüfungen. Du musst halt bloß sicher und vorausschauend fahren. Die Grundübungen die du am Anfang der Prüfung machst sind: Schrittgeschwindigkeitsslalom, Slalom mit etwa 40-50 km/h (könnten auch nur 30 gewesen sein, ist eine Weile her), Stop-and-Go (Linken Fuß absetzen, rechten Fuß absetzen, usw), Im Kreis fahren (in einem bestimmten Radius), Ausweichen ohne Bremsen, Ausweichen mit Bremsen. Mit ein bisschen Übung, ist das kein Problem. Nur beim Anfahren Blinken und Schulterblick nicht vergessen (das sieht der Prüfer nicht so gerne ;D ) Ich hatte eine Honda Varadero 125. An sich ein sehr schön fahrbares Motorrad mit 2! Zylindern. Da sie auch relativ hoch ist, ist sie gut für größere Personen geeignet. Ungedrosselt schafft die gute 110-120 km/h. So liegen auch die meisten anderen 125er von der Geschwindigkeit (gibt natürlich auch Ausnahmen, aber zu der Geschwindigkeit sage ich gleich etwas). Am besten aber ist, wenn du dir die Motorräder selbst anguckst und dich auch mal draufsetzt. Ein Motorrad was deiner Größe nicht entspricht wird schnell unbequem und unsicher. Bei der Schutzkleidung solltest du dich unbedingt beraten lassen. Helm und Jacke sind meiner Meinung nach das Wichtigste! Ich habe für meine Jacke extra noch ein dickeres Rückenschild gekauft, da normalerweise nur dünne Schaumstoffdinger die Rückenpartie verstärken. Meine Jacke ist von Büse und hat etwa 170€ gekostet. Dazu die passende Hose, deren Preis ich aber mittlerweile vergessen habe. Jedenfalls solltest du auch bei der Hose etwas hochwertiges kaufen. Bei einem Sturz sind sonst schwere Schürfwunden fast garantiert. Schuhe habe ich mir erst gekauft als ich eine größere Maschine bekommen habe. Davor hielt ich sie nicht für so wichtig. Handschuhe helfen größtenteils vor Kälte. Wenn du Pech hast, brechen die Finger auch trotz Polsterung usw. Aber immerhin werden sie nicht vom Asphalt weggehobelt ;D Meine haben damals 80€ gekostet. 200 € für einen Helm sind auch durchaus realistisch. Bei der aktuellen Versicherung habe ich momentan keinen Überblick. Haftpflicht liegt glaube ich etwa zwischen 200 und 400 €, habe aber auch schon niedrigeres bzw höheres gelesen, aber als Fahranfänger ist das immer erstmal ganz schön happig. Aber zum Thema Versicherung gebe ich dir keine Garantie, dass das stimmt.

Noch zu deinem "möglichst viel km/h"... Ich schätze mal du bist Fahranfänger ohne viel Erfahrung im öffentlichen Straßenverkehr. Es hat schon seinen Sinn, dass man mit 16 nicht direkt eine 200 PS Maschine fahren darf. Du hast keine Knautschzone, wie im Auto. Autofahrer realisieren zudem oft auch gar nicht wie schnell das Motorrad ist, wenn sie es überhaupt sehen. Ich selbst kam da schon in einige brenzlige Situationen (auch wenn meistens beide Parteien Schuld sind). Jedenfalls solltest du dich vorsichtig rantasten. Dafür sind die 2 Jahre A1 eigentlich ideal. Mit A2 kannst du dann bis 48 PS fahren und nochmal 2 Jahre später mit erneuter Prüfung jedes Motorrad. Mein Rat: Hol dir ein Motorrad, das etwa 120 km/h schafft. Das ist für eine 125er nicht schlecht und immernoch schnell genug (du wirst mehr eh nur selten ausfahren können). Aber ich will ja nicht den Moralapostel spielen :D Das musst du für dich selbst entscheiden. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen~

Sixti3s 27.06.2014, 18:36

Danke für deine umfangreiche Antwort, hat mir wirklich geholfen :) Kannst du mir noch eine 125er empfehlen, was hälst du von den zwei die ich ausgesucht hab? Hab über 2-Takter viel Negatives gehört (hoher Verbrauch, wartungsanfällig, geruchsintensiv), wird also eher eine 4-Takter werden.Welche 125er fährt die 120 km/H überhaupt aus,hab nämlich gehört, dass der Tacho oft mehr anzeigt als gefahren wird...

0
YokaiTanuki 27.06.2014, 23:17
@Sixti3s

Von der Beta hab ich gehört/gelesen, dass sie zwar Enduro-Optik besitzt, aber doch eher für die Straße als für Gelände geeignet ist. Außerdem ist Beta hier eher eine unpopuläre Marke. Die habe ich selbst selten gesehen. Dementsprechend schwer könnte es sein eine zu finden. Gefahren bin ich noch keine und kann deshalb nicht so viel darüber sagen... Sorry :D Die Yamaha ist sehr drehfreudig und trotzdem ziemlich sparsam im Verbrauch. Das Problem bei dieser Maschine ist, dass sie kaum mehr als 100 km/h schafft. Zudem ist die Sitzbank (wie bei den meisten Enduro) extrem unbequem und die Federung ist ziemlich lasch. Im Prinzip sind die meisten Enduro mit 125ccm nicht auf Geschwindigkeit ausgelegt, sodass die wenigsten über 100 km/h kommen. Zudem besteht die Verkleidung, die dran ist, meistens komplett aus Plastik (und es gibt nirgends die Möglichkeit Sturzbügel anzubringen)... Bei einem Sturz kann also schnell relativ viel kaputt gehen. Die sollen halt möglichst leicht bleiben. Schau dir mal von Honda die CBR 125r an. Honda ist zum einem sehr zuverlässig und auch hochwertig gearbeitet. Zudem schafft die CBR 125r gut 130 km/h (bei optimalen Bedingungen). Alternativ gibts noch die CBF 125. Die ist ohne die sportliche Verkleidung, fährt sich jedoch auch sehr schön. Das Problem was ich mit diesen Modellen hatte, war die niedrige Höhe, was auf Dauer ziemlich unbequem war. Daher habe ich bei der Honda Varadero zugegriffen. Sieht aus wie eine große Maschine, klingt sehr schön tief und ruhig und nicht so "gehetzt" und schrill wie viele andere 125er. Besonders sind halt die 2 Zylinder. Jedoch wiegt sie auch sehr viel. Ich durfte bei Glatteis ( ja ich weiß... ) selbst mal die 169kg wuchten. Ist aber schaffbar. Für eine 125er Maschine ist sie auf jedenfall ungewöhnlich (im guten Sinn :D ) und erregt gern Aufmerksamkeit. Eine kleine Besonderheit ;D Es lohnt sich auf jedenfall sich die Varadero anzuschauen. Wenn du jedoch eine Enduro haben willst kannst du alternativ auch mal bei Kawasaki die KLX 125 angucken. Aber mit der Yamaha solltest du auch ganz gut liegen.

Dass der Tacho oft mehr zeigt, als die Maschine schafft, ist überall so (außer es hat eine digitale Anzeige :D ). Auch bei Autos ist dies der Fall. Schaffen könnten sie es, aber dafür muss man schon weit in den roten Bereich des Drehzahlmessers fahren. Dein Gewicht spielt auch eine gewisse Rolle. Wie Rückenwind, Neigung der Straße, usw. Um die Höchstgeschwindigkeit also zu erreichen sind perfekte Bedingungen nötig. Und den roten Bereich solltest du eher meiden, da dies zu Motorschäden führen kann. Die angebene Höchstgeschwindigkeit ist genau wie der Verbrauch nur ein Idealwert, den man unter bestimmten Bedingungen erreichen kann. Im Schnitt kannst du bei den meisten mit etwa 110 km/h auf gerader Strecke rechnen.

Ob 2-Takt oder 4-Takt... nunja beim 2-Takter ist das Problem, dass man dem Benzin Öl beimischen muss. Zudem produziert er wesentlich mehr Abgase und läuft wesentlich unruhiger als ein 4-Takter. Außerdem ist der Wirkungsgrad des 2-Takters um einiges schlechter. Der 2-Takter hat dafür eine wesentlich höhere Drehzahl. Aufgrund der Vorteile gegenüber dem 2-Takter bevorzuge ich also 4-Takter.

Wenn du noch weitere Fragen hast, sag bescheid.

0

Ich hab selbst den A1 gemacht. 1.Hab ca. 3 Monate gebraucht. 2.Prüfung ist sehr einfach wen man lernt. 4.Hanschuhe50-100+, Jacke 250+, Hose 100, Helm 200+, Schuhe 80+. Es kommt immer ganz drauf an welche Qulität du haben wllst. Ich persönlich habe mir eine sehr billige Hose gekauft(70 Euro) und dafür eine teure Jacke(300 Euro) und Handschuhe(120 Euro). Je nach dem was du ausgeben willst. Es gibt auch billige Hanschuhe für 20 Euro und Jacken für 100 Euro.

1.Also ich hab so 3 Monate etwa gebraucht. 2. Prüfung ist eigentlich einfach- halt ordentlich lernen und sich nicht total bescheuert anstellen und man sollte halt mit Aufregung umgehen können, weil das schon einigen zum Verhängnis geworden ist. Also ich hab Auto+A1 Praxis und Theorie alles im ersten Anlauf geschafft, ist meiner Meinung gut machbar. 4. Spar lieber etwas am Moped als an der Schutzkleidung, guter Schutzkleidung ist echt wichtig .. Helm sollte für 200 was gutes zu haben sein, Handschuhe bekommste auch schon unter 60 gute, falls du ne Hose und Schuhe kaufst, dann Hose so 100 und Schuhe um die 50, das warn ungefähr die Preise von meinen Sachen und nach 2 Unfällen bin ich froh, dass ich das gute Zeug hatte.

  1. Ich hab' bisschen weniger als 3 Monate gebraucht.
  2. Nein, Theorie musst du nur lernen und Praxis wird dir ja schließlich beigebracht.
  3. Husqvarna Te 125 / Beta RR 125
  4. Ich sag dir jetzt mal was meine Ausrüstung gekostet hat: Helm: 160€ | Jacke: 90€ | Hose: 70€ | Handschuhe: 40€ & Schuhe hab ich die alten von meinem Vater, ich glaub die haben ca. 60€ gekostet.
  5. Kommt drauf an bei welcher Versicherung, kenn mich da aber leider nicht so gut aus, da die Maschine über meinen Vater versichert ist. Aber in den meisten Fällen kommst du auf ca. 300-450€

Bin selbst erst 14 nur ein paar Fragen weiß ich auch so also du solltest Auto fahren schon bisl können üb mal mit deinem dad dann soll sowas ganz easy sein Schutzkleidung kommt darauf an wie schnell du fahren willst am wichtigsten ist natürlich Helm Handschuh und dieser Brust Ding oder so :D aber wenn das Ding nicht so schnell fährt würd ich nicht so teure Sachen kaufen außer Helm der ist immer wichtig mit dem Rest kenn ich mich nicht so aus :) aber Führerschein geht gläubig 2 Monate ist aber nur geraten :D naja auf jedenfall dauert das heutzutage länger da jetzt der theoretische vor dem praktischen kommt was damals gleichzeitig war aber mehr Infos hab ich darüber auch nicht

Nova8999 28.05.2015, 23:05

Alter wenn man keine Ahnung hat bitte nicht versuchen zu helfen ist ja lieb gemeint aber bringt dem Betroffenen rein garnichts 

0

Was möchtest Du wissen?