Ruiniert man sich mit Spitzenschuhen wirklich die Zehen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Skydancer,

wenn deine Füße lange und gut genug (durchschnittlich 2-3 Jahre) auf das Spitzentraining vorbereitet wurde, du die für dich richtigen Schuhe trägst, du nicht vor dem 11./12. Lebensjahr mit Spitze beginnst und Ballett nur als Hobby betreibst, kann deinen Zehen bis auf gelegentliche Druckstellen, schlimmstenfalls Blasen, nicht viel passieren. Wichtig ist aber auch dann die Trainingskontinuität! Bei zwei Ballettstunden pro Woche, sollte dann in einer davon ca. 10 - später 20 und 30 Minuten Spitze trainiert werden. Außerdem sollten die Spitzenschuhe immer nur unter Aufsicht des Lehrers benützt werden. Allein zuhause damit herumzuhampeln, ist keine gute Idee.

Anders sieht es natürlich aus, wenn man die Ausbildung an einer staatlichen Ballettakademie macht, um professionelle Tänzerin zu werden. Da sind die Anforderungen viel höher und man trainiert wesentlich öfter, länger und intensiver. Das hat natürlich Auswirkungen, die man aber mit guter Technik und spezieller Pflege so lange wie möglich hintanzuhalten versucht.

Später im Beruf steckt man oft täglich viele Stunden in den Spitzenschuhen, allerdings wechseln solche Phasen auch mit anderen ab, wo man während der Proben auch andere Tanzschuhe trägt: Nationalschuhe oder -stiefel, Jazzschuhe, Tanzpumps, Flamencoschuhe, griechische Sandalen, Schläppchen....... Ballett besteht ja nicht nur aus Tutu und Spitzenschuhen, sondern ist sehr vielfältig und vielseitig. Professionell betrieben ist es aber genauso gesund oder ungesund wie jede Form von Profi-Sport.

Liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
07.02.2017, 03:20

Vielen Dank für das Sternchen! Es freut mich, wenn ich dir helfen konnte!

0

Das hängt ganz davon ab wie viel und wie oft du auf Spitze tanzt. Wenn es anstrebst eine Profitänzerin zu werden und dem entsprechend trainierst hast du auf jedenfall schmerzen, aber du kannst schoner verwenden, pflaster und salben zur Besserung. Wenn du nur als Hobby Ballett machst und auf spitze tanzt hält es sich in grenzen, bei mir bilden sich nur manchmal blasen und manchmal normale schmerzen am Fußgelenk, aber dem kann man mit diversen salben entgegenwirken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
03.02.2017, 04:22

.....und mit Kräftigung der Fußgelenke. Die sollten nämlich NICHT schmerzen! Wenn dirdie Fußgelenke nach oder gar während es Spitzentrainings wehtun, bedeutet das entweder, dass du falsche Schuhe trägst, dass du technisch etwas Grundlegendes falsch machst oder, dass die Kraft in deinen Füßen noch nicht ausreichend ausgebildet ist. Diese Schmerzen bis zur nächsten Trainingsstunde mit Schmerzsalben zu betäuben, ist keine gute Idee, da du damit die Ursachen betäubst und dir auf lange Sicht böse Erkrankungen der Bänder, Sehnen, Knorpeln und Muskeln in den Füßen zuziehen kannst. 

Ich hoffe, du hast eine gute Ballettlehrkraft, die selbst viele Jahre auf der Bühne gestanden ist und die Tanzpädagogik-Ausbildung an einer staatlichen Hochschule absolviert hat, denn dann ist sie fähig, dir über dieses Problem drüberzuhelfen. Zuerst sollte dein/e Lehrer/in ganz genau hinsehen, ob du dir unbewusst technische Fehler angewöhnt hast. Der zweite Blick gilt den Schuhen. Sind die Sohlen zu hart, musst du mit viel zu viel Kraftaufwand arbeiten, um überhaupt auf Spitze stehen zu können. Sind die Sohlen zu weich, unterstützen sie dich zu wenig, du verkrampfst den Fuß im Schuh, der dann verzweifelt versucht auszugleichen. Liegt es auch daran nicht, muss dich der Lehrer zu einem neuerlichen ausführlichen Fitting ins Ballettfachgeschäft schicken, wo der Sitz des Schuhes mit viel Geduld genau vermessen werden sollte und wo du andere Marken und Modelle ausprobieren solltest. Lässt sich das Problem auch so nicht lösen, muss ein Ballettarzt deine Fußgelenke anschauen. Befindet er alles für in Ordnung, dann heißt es fleißig Kraft zu trainieren (Übungen mit dem Theraband, 100000 langsame, sehr genaue tendues, mindestens genauso viele rélevés in der 1.Pos. und dann abwechselnd rechts und links, das Spielbein dabei sur le cou de pied angelegt). Auf keinen Fall darfst du diese Beschwerden missachten, sonst hast du in spätestens einem halben Jahr eine chronische Gelenkserkrankung und kannst bald gar nicht mehr auf Spitze tanzen! 

Wie lange machst du denn schon Spitze? Wieviel Zeit verwendet ihr in der Unterrichtsstunde aufs Spitzentraining?

LG Lilly "Tanzistleben"

0

Wenn man nur ab und zu mit diesen Schuhen tanzt ist das kein Problem. Dauerhaftes Tragen mit Garantie ja aber in Abhängigkeit vom Alter. Ich habe im Alter ab 12 Jahre solche Schuhe getragen. Die waren gerade Mode auch für Männer. Als Folge wuchsen die kleinen Zehen über die danebenliegenden Zehen. Wenn man aus dem Wachstum heraus ist sollten solche krassen Veränderungen wohl nicht eintreten. Dennoch zeigt mein Beispiel welche Risiken dahinter stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
03.02.2017, 05:02

Wann waren denn "Spitzenschuhe" für Männer "modern"? Kann es sein, dass du hier etwas Grundlegendes verwechselst und spitz zulaufende Straßenschuhe meinst? Die waren zwar sicher nicht gesund, haben aber mit Spitzenschuhen absolut ganz und gar nichts gemeinsam. Das ist so ähnlich, wie wenn du einen Tretroller mit einem Ferrari vergleichen würdest. Mit beidem kann man sich fortbewegen, aber sonst gibt es keine Gemeinsamkeiten. Ähnlich verhält es sich mit spitzen Straßenschuhen und Spitzenschuhen. Beides trägt man an den Füßen, das ist aber auch schon alles....... Und ja, "tanzen" kann man auch mit diesen spitzen Monstern, allerdings nur Gesellschaftstanz oder vielleicht Line Dances zu Country Musik. Mit Spitzenschuhen wird Ballett getanzt und mit ihnen zu tanzen ist zu 99% der Job der Tänzerinnen. Ich kenne nur zwei komische Rollen, für die auch Männer in Spitzenschuhe schlüpfen müssen. Ausgenommen "Les troquaderos de Monte Carlo", aber das ist wieder eine völlig andere Geschichte und ich glaube nicht ganz, dass du ab 12 für eine Transvestiten-Show trainiert hast! Richtig? 😉

0

Wenn du sie hin und wieder trägst nicht. Je öfter du sie aber trägst können sich Fehlstellungen einstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
02.02.2017, 02:14

Das stimmt nicht! Siehe meine Antwort und Kommentare!

0

Ich hatte mit 20 eine Freundin, die seit dem 12 Lebensjahr intensiv Ballett tanzte, auch Spitze. Ihre Zehen, insbesondere die Großen, waren mit 18 ziemlich deformiert. Auch klagte sie über ständige Schmerzen. Andererseits war sie von ihrer Hingabe so angefressen, dass sie all dies auf sich zu nehmen bereit war. Leider hat es zum großen Durchbruch nicht gereicht. Das Ballett betreibt sie inzwischen nur noch gelegentlich. Dafür hat sie sich zu einer wundervollen Querflötististin entwickelt.

Schade, dass wir nicht mehr zusammen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell schon, als ausgleich viel Barfuß gehen und in flachen Schuhen.

Nicht zu lange am Stück Spitzenschuhe tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
03.02.2017, 04:41

Was verstehst du unter "zu lange am Stück" bzw. wie stellst du dir das vor?

0

Ab und zu kann man sie tragen aber man sollte nicht länger als 4 -8 Stunden und nicht zu oft( 1,2 mal im Monat)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
02.02.2017, 02:13

Was redest du da? In welchem Zeitraum redest du von 4 - 8 Stunden? 

Nur 1, 2 x pro Monat Spitze zu trainieren, wäre genau verkehrt, da man sich die richtige Technik nur mit regelmäßigem Training erarbeiten kann. Das gilt auch für Hobbytänzer!

Bitte antwortet doch nicht immer auf Fragen, wenn ihr von einem Thema keine Ahnung habt!

1
Kommentar von helpful121
03.02.2017, 16:09

Weißt du es gibt da etwas das nennt sich Missverständnis. Wenn man eine Frage falsch versteht, antwortet man eben auch falsch. Dafür darf mich keiner beschuldigen.

0

Nein wenn du es nur ein oder zwei mal  wöchentlich machst dann gibt das da keine probleme(spreche aus Erfahrung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schuhe sollten so wie der fuß geformt sein also breit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
02.02.2017, 01:31

Ha, ha, ha, der Witz ist gut! Du hast noch nie Spitzenschuhe gesehen, richtig?

0
Kommentar von suitman1230
02.02.2017, 13:51

auf google bilder

1

Natürlich, aber einer echten Ballerina ist das doch egal - oder?
Beratung zu den Schuhen und Hilfsmitteln gibt bei der Ballettlehrerin und im Fachgeschäft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
02.02.2017, 01:48

Nein, einer echten Ballerina ist das nicht egal! Schutz und Pflege der Füße sind stets ein herausragendes Thema, denn schließlich will und muss man ja viele Jahre tanzen. Mit kranken Füßen ein Ding der Unmöglichkeit!

1

Was möchtest Du wissen?