Ruhezustand statt Herunterfahren?

4 Antworten

Also ansich gibts keine Nachteile,, es sei denn dein Rechner fährt so schon schnell hoch.

Bei mir ist es zum Beispiel so, dass der Rechner zum hochfahren ca 3 Sekunden braucht, wenn ich jetzt aber aus dem Ruhezustand hochfahren würde, würde das vermutlich noch etwas länger dauern.

Musst du einfach mal ausprobieren

Technisch ist es nicht möglich ein System in 3 Sekunden zu starten. Zumindest kein Kaltstart von 0 !

1
@LawineX

Das UEFI benötigt bei mir schon etwa 10 s

0
@jonesstar

Selbst wenn deine SSD 60000 GB pro Sekunde schreiben & lesen kann, deine CPU ist nicht schnell genug ein System in 3 Sekunden zu booten.

0

Der Rechner geht im Ruhezustand auf minimale Leistung runter. Das ist besser, als ihn im kalten Zustand hochzufahren.

Also mache das.

Mario

Bei meinem PC habe ich in den Energioptionen die Funktion des Netzschalters so eingestellt, dass beim Drücken diese Schalters der PC in den Ruhezustand übergeht.

Dieser Zustand bleibt auch erhalten, wenn nach dem Erlöschen der Schalterlampe das ganze System mit dem Steckerleistenschalter vom Netz getrennt wird.

Diese Funktion benutze ich meistens mehrtägig hintereinander. Über Nacht wird der PC von Netz getrennt.

Ich meine, dass der PC aus dem Ruhezustand gestartet, nicht viel langsamer ist, als ein PC mit einer SSD bei einem Normalstart. (Win10-Schnellstart)

Ab und zu fahre ich zur "Regenerierung" des System (Win10) auch mal einen Neustart.

Ruhezustand verbraucht logischerweise mehr Strom da das System noch unter Strom stehen muss, besonders der RAM. Ich bezweifle aber das wir hier von Summen sprechen die aufs Jahr gerechnet dem Geldbeutel schaden. Ein paar Euros kommen da schon zusammen (Wenn wir jetzt von 365 Tage ausgehen).

Muss jeder für sich selbst entscheiden wie intensiv er Strom sparen möchte, ich sage immer: Bevor die Leute am Strom sparen sollten sie lieber mal an anderer Stelle ihre Ausgaben durchrechnen die weitaus höher sind ! Viele Leute haben einen Berg voll Sch** vor sich (Berg = Ausgaben ) und versuchen dann aber am kleinsten Nenner (Strom) noch ein paar Euros rauszuholen.

Ich persönlich würde mein System nicht in den Ruhezustand versetzen da ich eine SSD besitze und mein System deshalb schon nach 10 Sekunden Einsatzbereit ist. (Wohl gemerkt ohne Fast Boot, da ich zur Not gerne noch ohne Umwege ins BIOS möchte). Würde ich eine normale HDD besitzen ist es Auslegungssache wie oft ich an den Computer gehe: Wenn ich weiß das ich in paar Stunden nochmal ran gehe würde ich mir diese ewig lange Bootzeiten sparen ! Planst du eine längere Abstinenz (schlafen) würde ich das System herunterfahren.

Ruhezustand vebraucht gar keinen Strom. Das was du beschreibst ist der Standby-Modus. Hier muss der RAM mit Strom versorgt werden. Beim Ruhezustand wird der Inhalt des RAM auf die Platte geschrieben - die braucht keinen Strom um die Daten zu erhalten.

0

Was möchtest Du wissen?