Ruhestörung außerhalb von 22-6 Uhr?

10 Antworten

Kommt auf den lärm an. Hast schon recht: Lärm ist immer verboten. Es sei denn es handelt sich um nötige Arbeiten. Oder eben um normales Kinderspielen - das halt auch mal lauter ist.

Drehen die zum Beispiel das radio früh um 8 auf volle Dröhnung ist das verboten, spielen die Kinder in der Ferien Fussball im Garten ist das erlaubt.

Naja es gäbe u. a. die Möglichkeit das du mal deine anderen Nachbarn fragst wie sie das empfinden und wenn es einige auch so sehen kann man das ganze mal dem Vermieter mitteilen - sachlich natürlich - und mit dem Hinweis das sich andere auch gestört fühlen, denn zum spielen gibt es notfalls Kinderspielplätze usw.

Kinder dürfen im allgemeinen mehr Freiheiten genießen aber wenn es jeden Tag übermässig laut ist was man reduzieren könnte ist das eine ganz andere Sache. Z. B. ständig im Treppenhaus rauf und runter zu pesen (also schnelles und lautes Gepolter im Treppenhaus - rennen muss man allenfalls mal bei Feuer oder um den Bus zu erwischen). 

Auch der Hinterhof ist nur bedingt für Kinder zulässig solange sie nicht übermässig laut sind - außer es ist eine Wohnanlage wo das explizit erlaubt ist, denn dann wissen diie Mieter worauf sie sich einlassen wenn sie da einziehen.

Man kann sich zwar auf das Gesetz der Nachtruhe berufen aber das ist eigentlich mit dem Hintergrund erdacht worden, weil es manchmal zu arbeiten im oder ums Haus herum kommt wodurch unweigerlich auch Lärm entstehen kann.

Dieser Arbeitslärm ist aber kein Dauerzustand und deshalb kann man wenn er auftritt auch nichts dagegen machen (klagen) kommt es z. B. mal zu arbeiten die nur Nachst von statten gehen wird das oft auch im RAdio verbreitet damit sich die Anwohner daruf einstellen können.

Das lässt sich dann alles nicht vermeiden aber aber selbst wenn die Mutter dieser Kinder noch nicht wach ist wenn ihre Kinder aus den Federn sind, kann sie ihre Kinder dazu anhalten in der Zeit von dann bis dann leiser zu sein, denn das ist nicht unmöglich.

Ich würde alle Punkte dem Vermieter schildern und ihn bitten mit ihr zu reden. Damit nimmst du ihr vor allen den Wind aus den Segeln, denn sie behauptte ja das du auch nicht leise bist. Wenn du z. B. auch in Schichten arbeitest und deshalb erst spät zu Bett kommst ist das ebenfalls ein gutes Argument warum dich der Lärm um den Schlaf bringt.

Tut er nach ca. 4 Wochen nichts würde ich ihm eine Mietminderung androhen, denn bei ständigen Lärm der zu verringern ist kann eine Mietminderung Wunder bewirken. Die solltest du aber nicht frei erfinden und Summe x veranschlagen sondern dich schon nach den Urteilen richten die in deinem Fall zutreffend sind denn sonst bekommst du Ärger.

Hier ist ein Link der Auskunft über sowas gbt, da steht auch was zu Kindern und weiter unten werden verschiedene Situationen beschrieben. Musst schauen was auf dich zutrifft.

Wenn du dem Vermieter erstmal Zeit lässt und er sich danach nicht rührt, kannst du ihn später noch mal anschreiben und dann gezielt auf das oder das Urteil hinweisen und dann den Anteil von der Miete einbehalten.

http://www.mietrecht.org/mietminderung/mietminderung-laermbelaestigung/

 

wenig, ausziehen wäre eine Möglichkeit, fürs erste, man weiß halt nie, wenn man als Nachbarn bekommt.

ggf. einen anderen Schlafrhythmus wählen, wenn Du zu den jetzigen Zeiten eh nicht schlafen kannst.

Nachbar beschwert sich vor 22 Uhr wegen Ruhestörung?

Mein Nachbar kam heute wiederholt hoch, weil ich E-Gitarre gespielt hatte.. Allerdings bei Zimmerlautstärke und und vor 22 Uhr. Im Mietvertrag gilt bei uns auch 22-6 Uhr als Nachtruhe. Hatte nach mehreren "rechtlichen" Belehrungen seinerseits auch mal die "rechtliche Keule" rausgeholt und ihm gesagt, dass das Musizieren mit Instrumenten, die sich auf Zimmerlautstärke runterregeln lassen, bis 22Uhr gestattet ist. Da wurde er pampig, und hat mir gedroht, dass er Unterschriften sammelt und mich hier "rausschmeißt". Darf er mich vor 22 Uhr schon so belehren? Verstärker war wirklich sehr leise.

...zur Frage

Ist das Ruhestörung? Verhält sich die Polizei richtig?

Hallo, folgendes passierte diese Woche:

Ich stand auf einem kleinen Parkplatz auf der Autobahn und wollte meine Schichtpause einhalten. Wie allgemein bekannt, gibt es für das jetzige Verkehrsaufkommen viel zu wenig Parkplätze. So stellen sich halt manche Kollegen mit Warnblinker in die Parkplatzausfahrt. Daß das nicht erlaubt ist und ein großes Risiko darstellt dürfte auch jedem bekannt sein. Darum, und das finde ich auch richtig, duldet dies die Polizei nicht.

Es stellt sich halt nur die Frage wie eine Polizeistreife dies machen sollte? Ich denke eine Polizeistreife sollte, wenn sie so jemanden sieht, hinfahren, aussteigen und mit diesem Fahrer reden und ihn zum Weiterfahren auffordern. Auch wenn es erforderlich sein sollte das Blaulicht einschalten um die Stelle abzusichern.

Nun passierte aber folgendes: Ich stand da und sah in der Einfahrt ein gelbes Blinklicht ( Warnblinker eines LKW-Fahrers). Dann kam ein Blaulicht dazu und für ein paar Sekunden wurde das Einsatzhorn eingeschaltet. Danach fuhr ein LKW durch den Parkplatz und auf die Autobahn. Das Blaulicht erlischte.

Die Situation ist klar: Ein LKW stand auf dem Verzögerungsstreifen und eine Polizeistreife forderte ihn zum Weiterfahren auf. Aber ist das so richtig? Mit Einsatzhorn um alle anderen auf dem Parkplatz zu wecken? Mitten in der Nacht einen Kraftfahrer aus seinem wohlverdienten Schlaf reißen? Diese Menschen haben am nächsten Tag ein Gewicht von 40t neun Stunden konzentriert und gewissenhaft durch die Gegend zu fahren und müssen auch noch teilweise für andere Verkehrsteilnehmer mitdenken. Ist denen ein erholsamer Schlaf nicht gegönnt? Hat sich die Polizei richtig verhalten oder übertrieben mit dem Martinshorn? Ist das nicht schon fast Nötigung oder müssen die Fahrer dieses Parkplatzes ihren Schlaf opfern für die allgemeine Sicherheit, um dann am nächsten Tag selbst zum Sicherheitsploblem zu werden?

...zur Frage

Darf ich an einem Samstag bis um 22 Uhr renovieren?

Das heisst, hämmern, bohren etc. oder muss ich aufhören wenn sich jemand (um 20 Uhr) wegen der Lautstärke beschwert und mit der Polizei droht...?

Ich kenne das nur so, dass bis zur Nachtruhe (also bis 22 Uhr) Betätigungen nicht verboten sind...

Oder liege ich da falsch ?

...zur Frage

Müll rausbringen während Nachtruhe?

Darf ich Müll während der Nachtruhe (22-5 Uhr) raus bringen oder nicht?

...zur Frage

Ist Duschen eine Ruhestoerung

Hallo,

ich wohne in einem Studentenwohnheim und man hoert ziemlich viel Geräusche von Nachbarn. Ist dann auch Duschen nach 22 Uhr verboten?

Danke fuer eure Antworten.

...zur Frage

Frage zum Thema Nachtruhe oder Ruhestörung

Hallo an alle. Vorweg muss ich sagen, dass das Haus in dem wir wohlen, extrem hellhörig ist. Wir haben folgendes Problem. Vor fast einem Jahr sind im EG neue Mieter, eine Familie mit einer 14 jährigen Tochter, eingezogen. Unser Problem ist die Mutter. Sie tätigt ihre gesamte Hausarbeit während der Nacht, angefangen ab ca. 21 oder 22 Uhr. Arbeiten geht sie nur ganz selten mal in der Woche, ist also den ganzen Tag zu Hause. Nachdem die Tochter zur Schule ist, legt sich die gute Frau dann ins Bett und schläft bis meistens 13 oder 14 Uhr. Danach könnte sie ja ihre Hausarbeit machen. Nee. Da liegt sie lieber dann auf der Terrasse oder geht bis 21 uhr oder später weg. Und wenn sie dann kommt, wird ordentlich Krach gemacht. Die Türen der Schränke oder Zimmertüren werden dann lautstark zugemacht, durch die Wohnung getrampelt, dass man denkt, eine ganze Büffelherde ist da, und dann in der Zeit zwischen 00:00 und 2 Uhr wird dann geduscht, und anscheinend auch Wasser in die Badewanne einlaufen lassen. Das Laufenlassen des Wassers beträgt dann jedesmal zwischen 20 Min. und ner halben Stunde. Und das jede Nacht. Außerdem fällt der guten Frau auch nichts besseres ein, als jede Nacht Wäsche zu waschen und dann mitten in der Nacht, auch bei strömendem Regen, die Wäsche auf der Terrasse aufzuhängen. Es wäre ja noch mal was anderes, wenn sie Schicht oder sowas arbeiten würde, so daß sie darauf angewiesen wäre, spät abends noch zu duschen. Aber so doch nicht. Ich muss um 5 Uhr mogens aufstehen. Deshalb gehe ich abends meistens gegen 22 Uhr ins Bett. Ans Einschlafen ist kaum zu denken. Das kann dann noch mal bis 2 Stunden dauern. Irgendwann bin ich so müde, dass ich schlafe. Allerdings werde ich dann mindestens 5 bis 10 mal wieder durch den Krach geweckt. Meine Tochter ist auch schon einigemale von ihr aufgeweckt worden. Meine Frau geht schon nichtmehr vor 0 Uhr ins Bett, da bis da der größte Lärm ist. Aber kaum ist sie im Bett, und so kurz vor dem Einschlafen, dann wird das Wasser laufen lassen, bis zu einer 3/4 Stunde ununterbrochen. Morgends zwischen 5:30 und 6:30 duscht dann ihr Mann, obwohl er, wenn überhaupt, gegen 8 Uhr ausw dem Haus geht. Zur Zeit ist er allerdings seit 3 Monaten krank geschrieben. Das ist dann die Zeit, in der meine Frau und meine Tochter dann morgends aufgeweckt werden. Wir haben schon mehrfach mit ihnen geredet. Jedesmal hieß es, dass es abgestellt wird. Nichts hat geholfen. Wir haben auch schon unsere Vermieterin darüber informiert. Erst hat sie gesagt, dass es so nicht weiter gehen kann und mit ihr redet. Aber als wir sie wieder darauf angesprochen haben, sagte sie nur, dass sie dagegen nichts tun kann. Es gab bisher nur ganz wenige Tage, (wo sie auf dem Campingplatz waren) in denen wir mal in der Nacht ohne geweckt zu werden durchschlafen konnten. In unserem Mietvertrag steht drin, dass ab 22 Uhr die Nachtruhe eingehalten werden muss. Außerdem muss oder soll eine gegenseitige Rücksichtnahme erfolgen. Wir wissen jetzt nicht mehr weiter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?