Ruhendes Arbeitsverhältnis während Teilhabe am Arbeitsleben?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls vorhanden, empfehle ich der betroffenen Person sich an den Betriebsrat zu wenden und diesen zum Gespräch mitzunehmen. Zudem ist in Ihrem Fall der Schwerbehindertenvertreter für Sie zuständig. Sowohl Betriebsrat, als auch Schwerbehindertenvertretung sind bei beruflichen Eingliederuingsmaßnahmen zuständig.

Die Firma muss alles ihr zumutbare tun, um die berufliche Wiedereingliederung zu fördern, dazu können auch Umschulungsmaßnahmen gehören. Grundsätzlich gilt, je länger die Betriebszugehörigkeit, desto mehr muss die Firma unternehmen. Eine Kündigung kommt dann in Betracht, wenn die Firma unter berücksichtigung aller zumutbaren Maßnahmen keinen geeigneten Arbeitsplatz findet. Sollte die Firma tatsächlich kündigen, sollte die betroffene Person sofort Kündigungsschutzklage einreichen!

Des weiteren sollte bei der Agentur für Arbeit ein Gleichstellungsantrag gestellt werden, um den erhöhten Kündigungsschutz eines schwerbehinderten Menschen zu erhalten.

Grundsätzlich sollte die betroffene Person keine Unterschrift leisten, wenn sie die Rechtsfolgen nicht abschätzen kann. Die betroffene Person sollte jede Vereinbarung, die sie unterschreiben soll, rechtlich bewerten lassen (Fachanwalt für Arbeitsrecht).

Der Arbeitgeber kann die betroffene Person nicht dazu zwingen eine Aufhebung zu unterschreiben. Manch schwarzes Schaf droht den Arbeitnehmer nicht vorher aus der Firma zu lassen (Person wird eingesperrt und unter Druck gesetzt), dies wäre Freiheitsberaubung, die Firma macht sich strafbar. Falls so etwas droht, sofort mit dem Handy die Polizei rufen.

Fazit:

Ich empfehle der Person dringend sich an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu wenden.

Peter Kleinsorge

Hat sich an verdi gewandt, er ist ohne wissen seines AG in einer 2 jährigen Umschulung über die DRV, er geht davon aus das man in ggf. einen Aufhebung vorliegt oder eine "Änderungskündigund" weil er die vorherige Arbeit nicht mehr ausüben soll lt. REHA Bericht und lt. MD des AA. Er macht sich Hoffnung, das er nach erfolgreicher Umschulung in der Hauptverwaltung eine kfm Tätigkeit bekommt. Vielen Dank.

0

ARBEITSVERTRAG unbefristet oder befristet, wer kann helfen?

Ich habe einen Arbeitsvertrag unterschrieben in welchem weder eine befristete Tätigkeit noch eine unbefristete Tätigkeit aufgeführt ist. Lediglich steht darin dass das Arbeitsverhältnis nach Paragraph 15 Absatz 3 TzBfG jederzeit ordentlich gekündigt werden kann. Ist dieser Vertrag nun befristete oder unbefristet?

...zur Frage

Arbeitsverhältnis kommt trotz Arbeitsvertrag nicht zustande?

Hallo! Ich habe mich bei einem Unternehmen beworben, bekam die Stelle zugesagt und einen vom Geschäftsführer unterschriebenen Arbeitsvertrag in doppelter Ausfertigung zugesandt. Ich habe meinerseits unterschrieben, schickte den Vertrag zurück und erhielt eine Eingangsbestätigung. Daraufhin habe ich mein aktuelles Arbeitsverhältnis bei meinem alten Arbeitgeber gekündigt. Nun rief mich mein neuer Arbeitgeber an und teilte mir zu seinem Bedauern mit, dass mein Arbeitsvertrag nicht von der Gesellschafterversammlung bewilligt worden sei, daher käme das Arbeitsverhältnis nun doch nicht zustande. Jetzt bin ich ziemlich sprachlos und ratlos, da ich m.E. einen gültigen Vertrag in den Händen halte. Natürlich will ich jetzt den Job bei dieser Firma nicht mehr antreten, weil das Vertrauensverhältnis schon im Voraus völlig zerrüttet ist, bzw. ich damit rechne, dass ich dann innerhalb kürzester Zeit in der Probezeit gekündigt werde. Ich habe leider auch keine Rechtsschutzversicherung...müßte also auch die Anwaltskosten erstmal vorstrecken. Ganz zu schweigen von den ausbleibenden Gehältern und dem fehlenden Arbeitslosengeld, da ich ja selbst gekündigt habe und daher erstmal gesperrt bin. Hat jemand hier Erfahrungen?

...zur Frage

Rentenversicherung hat Umschulung Bewilligt, aber bin noch in meiner alten Firma angestellt, was soll ich machen ?

Guten tag zusammen,

Ich hoffe ich könnt mir helfen, es geht darum......

Das ich Arbeitsunfähig geworden bin (Berufskraftfahrer), nun von der Rentenversicherung eine Umschulung (zum Fachinformatiker/Anwendungsentwicklung) Bewilligt bekommen habe (Nach langer Prüfung der OP-Berichte) ich aber noch bei meinem alten Arbeitgeber angestellt bin, der mir nach der Umschulung aber keinen platz als Fachinformatiker anbieten kann, also was soll ich machen ?

Telefonate über die bewilligung...

Versicherungsträger sagte: Ja, am besten sie sprechen mit ihrem Chef und heben den Arbeitsvertrag auf.

Rentenversicherungstyp sagte: hmm. ja das würde ich an ihrer stelle abklären!? (der hat glaube ich nach 10 minuten nicht kapiert das ich ihm die frage stellte und es bei ihm abklären wollte) :)

also was würdet ihr tun ? Kündigen? oder die Umschulung machen (die 2 Jahre geht) und sobald ich 1 Jahr krank voll habe, was noch 3 Monate sind werde ich von meinem Arbeitgeber gekündigt (geht für den nach einem Jahr wohl relativ einfach.... hab ich gehört)

Ich danke euch allen schon mal für eure Antworten

Mit freundlichen Grüßen, euer Psycho

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Kündigung durch den Arbeitnehmer?

Hallo!

Ich werde nächste Woche meinen Job fristgerecht kündigen. Nun ist es so, ich kündige im 1.HJ, gehe aber erst im Oktober, also 2.HJ zu meinem neuen AG.

Ich habe gelesen, dass wenn ich im 2.HJ gehe, ich Anspruch auf den vollen Urlaub habe.

Stimmt das? Und bezieht sich das auf den gesetzlichen Urlaub von 24 Tagen oder auf die 30 Tage die ich normalerweise pro Jahr habe? Oder doch nur anteilig?

Kennt sich ja jemand aus?

Was sagt das Gesetz?

Hat dazu jemand einen aussagekräftigen Link für mich?

...zur Frage

Ausgesteuert was nun? Besteht das Arbeitsverhältnis noch?

Hallo,

eine Bekannte wird jetzt demnächst ausgesteuert. Wie sieht es dann mit dem Arbeitsverhältnis aus? Sie wird ja nicht gekündigt. Muss der Arbeitgeber ihr dann eine Stelle wieder geben wenn Sie gesund ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?