Rufmord in der Firma: Anzeige gegen Unbekannt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke schon, dass das möglich ist... Die Polizei wird dann auf jeden Fall ermitteln und in diesem Fall wäre die Person ja relativ einfach herauszufinden. Man könnte in diesem Fall Anzeige wegen Rufmords bzw. übler Nachrede erstatten...

Zunächst mal muss die Anschuldigung bewiesen werden. Solange an der anschuldigung nichts dran ist und deine Frau ernsthaft um ihren Ruf fürchten muss, würde ich das Ganze zur Anzeige wegen Rufschädigung gegen Unbekannt bringen und die Abteilungsleiterin als Zeugin angeben. In der polizeilichen Vernehmung muss Sie die Wahrheit sagen und somit auch Namen nennen, es sei denn, Sie belastet sich selbst oder einen Verwandten.

Es wird sicher keine Konsequenzen geben, da die Anschuldigungen haltlos sind. Der Betriebsrat ist auch schon dran. Aber selbst wenn irgendwann "Gras über die Sache "gewachsen ist, möchte meine Frau das so nicht stehen lassen. Aber der Anwalt wird auf jeden Fall eingeschaltet.

2
@pacman10

Dann kanne s die Konsequenz haben, dass der "Gerüchtestreuer" seinen Hut nimmt oder wenigstens nen Dämpfer bekommt. Es gibt ja Charaktäre, die moralisch so vergiftet sind, dass man sie einfach bremsen muss, damit sie keinen schaden anrichten.

1

ob es sich bei der sache überhaupt um rufmord handelt, steht noch garnicht fest.

wenn, sag ich mal, eine neudische arbeitskollegin einfach deine frau angeschwärzt hat, um ihr eins rein zu drücken, dann ist es einfach nur dummes kindisches verhalten, noch lange nicht rufmord.

ich würde deiner frau empfehlen den frall einfach ganz offen und sachlich zu klären. das bringt vielmehr, als dass man aus einer mücke ein elefanten macht. so steht nämlich die "unbekannte" person ziemlich blöd da, wenn rauskommt, dass alles nur an den haaren herbei gezogen war

Wenn die Abteilungsleiterin davon überzeugt wird, dass diese Anschuldigungen gegenüber Deiner Frau absolut haltlos sind, sollte sie sich selbst um diese Person kümmern, die mit ihrer Verdächtigung Verleumdnung und Störung des Arbeitsklimas verursacht hat.

Die Idee ist gut, ich meine, das müsste gehen. Lasst euch doch mal von einem Anwalt beraten.

Die Idee ist gut,

ja, wenn man 12 ist ...

warum die leute sich auch immer hinte ihrem rücken fertig machen müssen. warum nicht einfach mal erwachsen werden und von angesicht zu angesicht solche sachen klären...

1
@rango9

Das ist ein guter Einwand. Die meisten haben nicht den Ar*ch dazu in der Hose! Allerdings ist die Anschuldigung der Unterschlagung die Anschuldigung einer verfolgungswürdigen Straftat und somit kein Kinderkram.

Ich als Beschuldigter würde der Sache -so ich denn wirklich unberechtigt beschuldigt werde- in jedem Falle dagegen vorgehen.

0

Es wird doch nicht ohne Recherchen der Firmenleitung ,auf diesen bloßen Verdacht hin zur Verurteilung kommen ? Bevor es dazu kommt , müssen erst einmal handfeste Beweise her !
Warte ab , und sei Deiner Frau eine tröstende Hilfe !

Arbeitnehmervertretung im Betrieb einschalten und den Anwalt der Gewerkschaft aufsuchen.

Der Rechtsanwalt kann das regeln...lg

Was möchtest Du wissen?