Rürup Rente ja oder nein

4 Antworten

Guten Morgen. Kevin1905 hat dir eigentlich alle wesentlichen Details zu Rürup erklärt. Nun musst du dir darüber klar werden, ob das alles wirklich so deinen Vorstellungen entspricht? Rürup ist ein steifes Produkt, welches keinerlei Flexibilität in sich trägt. Soll heißen: Bist du bereit ein Produkt zu kaufen, von dem du heute schon weißt, dass du hier auf Veränderungen wenig bis garnicht reagieren kannst. Du kannst zwar bei finanziellen Engpässen deinen Beitrag aussetzen, deswegen kommst du aber trotzdem nicht an dein Geld. NIE MEHR. Denn Rürup ist eine Laibrente und muss als Rente zu Lebzeiten ausgezahlt werden. Einmalauszahlungen für z. B. Anschaffungen sind hier unmöglich. Und all das für 76 % Sonderausgabe bei der Steuer???

Die meisten Menschen, die ich kennen gelernt und beraten habe, haben sich später auch gegen Rürup entschieden, weil sie verständlicherweise nicht bereit waren nur für den Steuervorteil auf Flexibilität zu verzichten. Jeder Mensch ist aber anders. Es gibt eben auch solche, die aus Sicherheitsgründen auf diese Flexibilität verzichten, weil sie wissen, dass sie im Ernstfall bei finanziellen Problemen aus ihrer Altersvorsorge auch Geld entnehmen würden. Ich für meinen Teil würde auf derartige Vorteile nur ungerne verzichten wollen. Was bringt es mir zu wissen, dass ich da irgendwo bei der Versicherung Geld liegen habe, aber nicht dran komme, weil dies in einem Produkt nicht vorgesehen ist. Stelle dir nur mal vor, dass du schwer krank wirst und deine Lebenserwartung leider nicht mehr so hoch ist, dass die Chance besteht deine angesparte Rente zu genießen?? Ist es da nicht besser einfach zu sagen "schei.... drauf" und man nimmt sein Geld und genießt noch ein wenig sein Leben????

Kennt sich jemand damit aus?

Ja, ich z.B.

dass sie eigentlich genauso schlecht ist wie die Riester Rente.

Wieso denkst du dass die Riester-Rente an sich schlecht wäre? Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Lohnt sich die Förderung?

Glaubst du wir können diese Frage für dich beantworten ohne dass du finanziell die Hosen runterlässt und uns sagst, was du verdienst, womit, und wie alt du bist?

Ein paar Infos zur Rürup-Rente:

  • Gehört zur Basisversorgung, daher folgt die steuerliche Absetzbarkeit und die nachgelagerte Besteuerung den Regeln der gesetzlichen Rente.
  • 20.000,- € (40.000,- € für Verheiratete) pro Jahr können steuermindernd geltend gemacht werden in der Basisversorgung (dazu gehören auch die Beiträge zur GRV). Finanzamt erkennt davon in 2013 genau 76% als Sonderausgaben an.
  • nicht zu kündigen. Und es gibt auch keine Ausnahmen zu dieser Regel. Du kommst vor deinem 62. Geburtstag nicht an dein Geld.
  • Nicht beleihbar (= pfändungssicher), nicht kapitalisierbar (Einmalauszahlung geht nicht).
  • Nicht vererbbar (hier gibt es wiederrum Konstruktionen wie sich doch eine Hinterbliebenenabsicherung einbauen ließe).

Hallo Daniel,

also meine Vorredner haben ja schon viel zu dem Thema geschrieben. Es ist eben schwer pauschal immer zu sagen, ob diese Versicherung was für dich ist oder diese.

Um dir aber noch zusätzlich ein paar Informationen geben zu wollen, belese dich mal über das Altersvorsorge Verbesserungsgesetz, da gibt es auch Neuerungen bei der Rürup Rente. Siehe hier: http://ruerup-rente.net/altersvorsorge-verbesserungsgesetz/

Vielleicht kannst du das bei deinem Berater mal ansprechen.

Wird die private Altersvorsorge in D genug vom Staat gefördert, warum wird z.B. nicht der Sparerfreibetrag deutlich angehoben (war früher deutlich höher)?

Ich meine damit nicht die fragwürdigen Produkte wie Riester und Rürup. Sondern z.B. langfristiges Aktiensparen durch Sparpläne auf Aktien, Fonds oder ETFs. Höhere Sparerfreibeträge wären hier kein Fehler.

...zur Frage

BU an Rürup gekoppelt, sinnvoll, wenn Riester besteht?

Ist es sinnvoll eine an eine Rürup gekoppelte BU abzuschliesen, wenn bereits eine Riester besteht? (Aufgrund Förderung vom Staat?)

...zur Frage

Sorgt ihr fürs Alter vor?

Riester, Rürup, betriebliche Altersversorgung und was es noch so alles gibt - sorgt ihr irgendwie vor oder verlasst ihr euch auf eine Rente vom Staat?

...zur Frage

Wo muss man Private Rentenvers. angeben / Steuererklärung?

Hallo,

ich habe eine betriebliche Altersvorsorge, diese muss ich ja nicht angeben, da Sie ja schon berücksichtigt wird und auf den Lohnabrechnungen steht (Betrieb so wie ich Zahlten dort ein).

Aber ich habe noch eine private Altersvorsorge, in die ich nichts einzahle, da dort ein großerer Betrag liegt, wie ist da das Vorgehen? Soweit ich das richtig verstanden habe, muss ich diese bei der Steuererklärung nicht angeben, würde mir auch keine Vor/oder Nachteile bringen. Bei Auszahlung der Rente, ist die Versicherung verpflichtet von selber dieses beim Finanzamt anzugeben und es würde dann automatisch entsprechend versteuert.

Ist das so korrekt, ein bekannter meinte ich müsste die Vers. angeben, da Sie versteuert wird. Es ist keine Riester oder Rürup-Rente.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?