Rückzahlungsforderungen vom Arbeitgeber für bezahlte Fortbildung

2 Antworten

Du hast vertraglich die Verpflichtung nach Ende der bezahlten Ausbildung drei Jahre zu arbeiten. Wenn in Deinem Vertrag nichts davon steht, daß Du dann als Meister beschäftigt wirst mußt Du Deinen bisherigen Job weiter ausüben. Solltest Du kündigen kann der Arbeitgeber Dir die Kosten der Ausbildung in Rechnung stellen. Wenn es vertraglich vereinbart wurde entweder die kompletten Kosten oder die anteiligen Ausbildungskosten für jeden Monat die Du den Betrieb vor Ablauf der drei Jahre verläßt.

Hallo,

ich habe ungefähr das selbe Problem. Allerdings hat mein Chef mich 6 Jahre an das Unternehmen gebunden und möchte aber nicht, das ich als Meister bezahlt werde. Aber im meiner Vereinbarung steht, das nach dem Abschluss des Meister über die neuen Konditionen verhandelt wird. Es fand keine Verhandlung statt, sondern nur " Wir bezahlen keine Meistergehalt. Nicht der Brief macht den Meister sondern das Wissen. @banderas84 falls Sie das noch lesen, wäre es schön wenn Sie mir berichten könnten, wie es Ihnen weiter ergangen ist.

Weiterbildungskosten?

Mein Arbeitgeber Finanziert meine Weiterbildung zum Meister. Das Geld bekomme Ich direkt vom Arbeitgeber (gesamt ca.7000euro). Meine Frage ist ob er es auf einmal geben soll? gibts da Obergrenzen? Steuer?

Da ich es Nebenberuflich machen werde dauert es ca.2,5 Jahre.

...zur Frage

Meister Bafög Anlage B Zulassungsvoraussetzung Kopie zum Schulamt oder beglaubigte Kopie?

Hallo

Ich mache zur Zeit den Techniker bei der ILS oder habe jedenfalls damit angefangen. Jetzt wollte ich mein Meister Bafög Antrag ausfüllen.

Formblatt A und B sind schon fertig jetzt fehlt nur noch Formblatt B Anlage (Zulassungsvoraussetzung) diese sollen vom der Sächsischen Bildungsagentur in Bautzen ausgefüllt werden.

Diese brauchen natürlich die Unterlagen Schulabschlusszeugnis, Berufsschulabschlusszeugnis, Facharbeiter - oder Gesellenbrief und einen Tätigkeitsnachweis zur Feststellung der erforderlichen Berufspraxis.

So das habe ich natürlich alles hier außer vielleicht den Tätigkeitsnachweiß nicht. Jetzt stellt sich die Frage wollen die beglaubigte Kopien haben? Oder reicht es wenn ich einfache Kopien sende?.

Und reichen als Tätigkeitsnachweiß auch Arbeitszeugnisse oder wollen die eine bestimmte Bestätigung?..

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann mein Arbeitgeber eine Fahrgemeinschaft zu einer Fortbildung erzwingen?

Hallo!

Ich soll mit 2 Arbeitskollegen eine Fortbildung über eine Woche machen. Wir wollen alle mit dem eigenen PKW anreisen (etwa 100km). Nun wollte uns der Arbeitgeber dazu zwingen eine Fahrgemeinschaft zu bilden, um Kosten zu sparen. Völliger Quatsch natürlich, weil auch Mitreisende einer Fahrgemeinschaft Anspruch auf Reisekosten haben. Außerdem könnten wir auch alle mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und dann könnte der Arbeitgeber schließlich auch nicht sagen, dass er einem das Ticket zahlt und den anderen nicht. Wie auch immer...

Wir haben es grade noch abwenden können und reisen nun mit dem eigenen PKW. Gibt es irgendeine Grundlage, auf welcher der Arbeitgeber uns demnächst doch zwingen könnte eine Fahrgemeinschaft zu bilden?

Es würde mich freuen, eine fachliche Antwort zu bekommen :)

...zur Frage

Arbeitgeber kündigt unterschriebenen Arbeitsvertrag noch vor ich anfange zu arbeiten?

Ich habe vor einem Monat ein Vorstellungsgespräch gehabt mit erfolgreichen Ergebniss. Am nächsten Tag habe ich auch bei meinem jetzigen Arbeitgeber, mit gutem Grund und gutem gewissen gekündigt . Jetzt ca. eine Woche vor Arbeitsbeginn hat mich der neue Arbeitgeber informiert das er eine bessere Arbeitskraft gefunden hat und dass er mich unter einem neuen Arbeitsvertrag einstellen möchte, natürlich auch weniger Geld. Meine Frage ist ob der neue Arbeitgeber das Recht hat das zu machen? Kann man bei sowas entschädigt werden?

...zur Frage

Muss ich meinem Arbeitgeber, bevor ich mich an einer Meisterschüler anmelde, Bescheid sagen?

Ich habe schon mehrmals mit meinem Chef und meinen Freunden, Familie ect gesprochen, dass ich meinen Meister irgendwann einmal machen möchte. Nun habe ich mich endlich einmal angemeldet, um zu gucken, ob ich überhaupt angenommen werde und wenn ja, wollte ich dann erst einmal schauen, wie viel Geld ich an Bafög bekomme und alles ausrechnen lassen, um dann zu entscheiden, ob ich das finanziell mit Familie und Lehrgangskosten (ich bezahle meinen Meister selbst) in frage kommt und reicht. Jetzt kam am Freitag die Zusage und mein Chef erfuhr am Samstag über dritte von dieser Zusage, obwohl ich am Montag persönlich mit ihm reden wollte. Jetzt hat er mich gekündigt, weil er sich hintergangen fühlt. Ist das rechtens und was kann ich tun ?

...zur Frage

Frühstück während Dienstreise

Hallo, ich nehme bei meinem neuen Arbeitgeber demnächst an einer mehrtägigen auswärtigen Fortbildung teil. Vom Arbeitgeber habe ich erfahren, dass er zum einen keine Erstattung der Verpflegungsmehraufwendungen vornimmt und dass ich auch das Frühstück selbst zu tragen hätte, da es ansonsten ein geldwerter Vorteil wäre, der dann gesondert über die Gehaltsabrechnung zu versteuern sei.

Ich kenne es lediglich so, dass bei der Dienstreiseabrechnung der Verpflegungsmehraufwand (ich glaube €24,-- für einen vollen Tag) um die amtlichen Sachbezugswerte zu kürzen ist (meistens Frühstück und Mittagessen) und nur noch die vom Arbeitgeber nicht bezahlte Mahlzeit als Rest aus bezahlt wird.

Meiner Meinung nach liegt der Arbeitgeber da falsch. Auch kenne ich es absolut nicht, dass das Frühstück gänzlich selbst vom Arbeitnehmer zu zahlen ist....zumal das Frühstückbuffet noch recht teuer in den Hotels ist......vor allem die Begründung mit der Versteuerung durch den Arbeitnehmer in der Gehaltsabrechnung.

Hat der Arbeitgeber wirklich recht? Muss ich das Frühstück wirklich selbst zahlen, weil es ansonsten ein geldwerter Vorteil wäre, der über die Gehaltsabrechnung mir zu belasten sei????

Vielen Dank im voraus für eure fachkundigen Antworten!

Herzlichen Gruß Cati161

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?