rückzahlung kindergeld wollen säumnisgebühren trotz ratenvertrag?

1 Antwort

wiederspreche der Forderung mit dem Hinweis dass im Ratenvertrag nichts von Säumnis vereinbart wurde.
Die sollen erst mal informieren auf welche Rechtsgrundlage dies beruhen soll

Danke für Deine Antwort. Habe zwar widersprochen, aber diesen nicht so formuliert, wie Du angeregt hast.

Sie beziehen sich auf den $ 240 der Abgabeordnung.

0
@angellinaju

unabhängig von der Abgabeordnung frage ich mich wieso sie erst am Ende der Ratenzahlung informieren. Ihnen wäre das auch bei Abschluss des Ratenvertrages bekannt gewesen dann hätte man diesen entsprechend aufstocken können.
Mit diesen Argumenten holste dir vom Amtsgericht Beratungshilfeschein und lässt dich anwaltlich beraten denn ich sehe da Behördenwillkür die seinesgleichen sucht.

2
@newcomer

was mich da mehr als verwundert ist die Sache ansich. Mal angenommen die hätten dir von anfang an den Säumniszuschlag mitgeteilt. Dann hätteste bei einer Hausbank einen Kredit genommen und diesen dann in Raten zurückbezahlt.
Die Behörde hätte sofort ihr Geld bekommen und der Säumniszuschlag wäre entfallen. Da sie dir das aber verschwiegen hatten sehe ich da einen gravierenden Amtsfehler und dem gehört widersprochen

2

Kindergeld Rückzahlung, Einspruch möglich?

Hallo Ihr.

Ich habe eine Frage zum Kindergeld. Ich bin 20 Jahre alt, wohne bei meiner Mutter, hatte ein Studium begonnen aber nach kurzer Zeit anfang dieses Jahres abbrechen müssen und bin nun ohne Ausbildungsplatz. Ich habe ein paar persönliche Probleme und habe daher in den letzten Monaten kaum Bewerbungen geschrieben. Konnte mich für keine Richtung entscheiden und hatte irgendwie vor allem Angst. Daher hab ich mich nur für Nebenjobs beworben, um mir über meine berufliche Zukunft erst einmal klar werden zu können.

Nun sollen wir aber Kindergeld für die letzten 3 Monate zurückzahlen. Die persönlichen Probleme sind der Familienkasse logischerweise völlig egal. Und auch die Bewerbungen für Nebenjobs interessieren die nicht. Lediglich Nachweise über Bewerbungen für Ausbildungen und Praktika von den letzten 3 Monaten wollen die jetzt nachgewiesen haben. Das kann ich aber natürlich nicht... An sich kein Problem, kann ich alles verstehen. Mein Vater meint aber, er hat mal gelesen/gehört, dass man gegen die Rückzahlung auch Einspruch erheben kann und das gesetzlich irgendwie als "Wohngeld" oder "Lebensunterhalt" oder so anrechnen kann, weil ich ja bei meiner Mutter wohne und sie auch nicht grad ewig viel verdient.

Kann mir da vielleicht jemand helfen? Hat jemand von Recht und Gesetz Ahnung und weiß, was mein Vater meint und ob das tatsächlich möglich ist?

Danke im Vorraus und Liebe Grüße.

...zur Frage

Kindergeld Pflegegeld ..?

MMene Freundin (18, Schülerin) wohnt seit 6 Jahren bei ihren Großeltern

Diese sagen sie bekommen kein Kindergeld sondern nur Pflegegeld (laut Google müssten sie Kindergeld bekommen)

Nun zieht sie bei mir ein, bekommt sie denn nun irgendeine Art von geld , eher gefragt Kindergeld ? Steht das nicht jedem zu der noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hat und unter 25 ist ?

...zur Frage

Kindergeldantrag abgelehnt?

Hallo .... Meine Mutter hat vor mehreren Wochen erneut das Kindergeld beantragt, da ich seit Anfang dieses Jahres volljährig bin. Ebenso haben wir dementsprechend ne Schulbescheinigung mitgeschickt die halt unteranderem als Bedingung wirkt um das Geld zu erhalten. Haben nun seit gut 6 Monaten kein Geld erhalten und müssten dies ja nun aufeinmal ausgezahlt bekommen. Nach langer warterrei kam schließlich der Brief , welcher aussagt das der Antrag ablehnt wurde, da laut der Familienkasse die nötigen Unterlagen nicht eingereicht worden sind. Wie jetzt am besten vorgehen, da wir ebenso Zeugen haben, die die Abgabe der Unterlagen an der Familienkasse bestätigen können.

...zur Frage

Kindergeld Rückzahlung während ALG2 bezug

Hallo,

Ich bin dieses Jahr im Mai 21 geworden, im September kam die Familienkasse auf die Idee das ich Geld zurückzahlen könne, warum auch nicht. Es handelt sich um Juni-Juli und Oktober, zusammen 552€ welche zurück verlangt werden weil ich laut schreiben zu wenig Bewerbungen geschrieben habe, und somit nicht berechtigt gewesen bin. Klingt schon mal logisch(gut ich würde menschen ggf darauf hinweisen wenn es um so etwas geht, und nicht 4-5 Monate später sagen nanana so geht das aber nicht!)

Jetzt ist meine Frage: Da ich in dieser Zeit ALG2 bekommen habe, und mir das Kindergeld als Einkommen angerechnet wurde, ging ich davon aus das wiederbekommen würde.

Falsch gedacht ? ich habe mich kurz erkundigt und mir wurde folgendes geschrieben: "betreffend ihrer anfrage bzgl Kindergeld, muss ich ihnen sagen das eine Anrechnung von Kindergeld auf ALG2 immer stattfinden muss, wenn auch tatsächlich Kindergeld gezahlt wurde. Sollte sich rückwirkend herausstellen, dass das Kindergeld zu Unrecht gezahlt wurde, so kann die seiner zeit durchgeführte Kindergeldanrechnung auf ihre Leistung nicht entfernt werden, da der Einkommenszufluss tatsächlich vorlang. irrelevant ist hierbei, ob die Familienkasse nun ihrerseits für eben jenen Zeitraum eine Rückerstattung geltend macht."

Verstehe ich das soweit richtig, wenn ich Geld ZAHLEN soll geht es immer, wenn etwas GEZAHLT werden soll geht das nicht ?

Stimmt das soweit und ich habe die Arschkarte ? dann muss ich ja auf meinen großen Haufen Geld zurückgreifen, welcher mir zur Verfügung steht.

Achtung dieser text könnte Passagen enthalten, welche als Sarkastisch zu deuten sind.

...zur Frage

Kindergeld Nachzahlung gestern überwiesen?

Hallo Leute. ich hab am Samstag den Bescheid für die nachzahlung bekommen. Laut familienkasse wurde der Betrag gestern überwiesen. Nun zu meiner Frage, kann das Geld heute schon auf das Konto kommen oder eher nicht?

...zur Frage

Kindergeld nach ausbildungsabbruch?

Hallo,

Ich befand mich von Okt 2015 bis Feb 2018 in einer Ausbildung und habe Kindergeld erhalten bis inkl. Juni 2018. Ab diesem Monat nicht mehr da es befristet war für die Ausbildung. Im März 2018 und April 2018 habe ich dann Teilzeit gearbeitet, war Mai und Juni arbeitslos und arbeite nun Juli wieder auf Teilzeit. Den Ausbildungsabbruch habe ich der Familienkasse nicht gemeldet, bin jedoch zum 01.03 bei der Arbeitsagentur ausbildungssuchend gemeldet und Zwischenzeitlich auch arbeitslos. Meine Frage ist ob mir noch Kindergeld zusteht ? Und was mit den Monaten ist in denen die Familienkasse dachte ich wäre in Ausbildung ? Eigentlich dürfte doch nix passieren oder da ich laut Gesetz auch seit dem Ausbildunssuchend gemeldet bin.

Ich hoffe auf gute Antworten
Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?