Rückwirkende Lohnzahlung bitte lesen ...

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo,

mir ist bekannt, dass es im öffentl. Dienst eine Ausschlussfrist von 6 Monaten gibt. Das bedeutet, dass eine Leistung rückwirkend für 6 Monate beantragt werden kann. Das gilt immer von der 1. Antragstellung aus. Aber natürlich müsst Ihr beweisen können, dass Euch die Lohnerhöhung zugesagt wurde. Wie es in der Privat Wirtschaft aussieht, ist mir nicht bekannt. Evtl. steht es im Tarifvertrag oder Ihr erkundigt Euch beim Betriebsrat

Wenn nichts schriftliches vorliegt könnt ihr weder rückwirkend noch zukünftig etwas geltend machen.

habt Ihr die Zusage schriftlich?? Wenn nicht, siehst nicht so gut aus, er kann sich rausreden, dass er das so nie gesagt hat. (möglicherweise behauptet er, dass er gesagt, das es möglich ist, dass ihr aufsteigt etc.)

Was möchtest Du wissen?