Rückwirkende Erhöhung der Nebenkosten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist eine Pauschale vereinbart, gibt es keine Abrechnung deshalb ist "Da ich eine Pauschale Nebenkostenabrechnung" habe nicht nachvollziehbar. Die Pauschale darf nur dann angepasst werden, wenn diese Möglichkeit als Option im Mietvertrag vereinbart wurde. Veréinbart ist das lediglich für Energie / Heizöl für den Fall von Preiserhöhungen. Daran muss sich der Vermieter halten. Ganz allgemein ist eine Erhöhung der Pauschale auch nur für die Zukunft möglich.

Hallo albatros, Danke für dein Kommentar.

Wenn also eine Pauschale vereinbart wurde Hat er also kein Recht rückwirkend das Geld zu verlangen?!

Und 20 € allein für den Mehrverbrauch von Wasser ( Da Müll und Heizung ziemlich gleich bleiben) wäre ziemlich viel oder?

Ich habe kein Problem mit der Mieterhöhung an sich nur mit der rückwirkenden Zahlung bin ich nicht ganz einverstanden.

Wenn ich es richtig verstanden habe muss ich diese auch nicht zahlen?

Danke für die Info!

0
@Nino92

Lies bitte nochmal meine Antwort! Lt. MV (nach deinen Angaben) kann nur für Energie/Heizung eine Anpassung erfolgen. Für übrige Betriebskosten nicht, da Pauschale vereinbart ohne die Anpassungsoption. Eine Anpassung kann grundsätzlich nur zukünftig vorgenommen werden, nicht rückwirkend. Du musst dich nun entscheiden, ob du trotz anderslautendem MV mehr zahlen willst oder nicht. Müssen musst du nicht.

0

Mir ist kla das sich der Verbrauchetc erhöht.

Die Frage ist ob er es rückwirkend verlangen kann bis zu dem Zeitpunkt des Einzuges meines Lebensgefährten da er ja lange genug bescheid wusste und nun erst 8 Monate später kommt und nun rückwirkend das Geld verlangt.

Der verbrauch erhöht sich durch einen weitere Person. Dass du einen höheren Abschlag zahlen sollst, schützt dich vor einer großen Nachzahlung.

Es ist eine Pauschale vereinbart! Da gibt es keine Abrechnung und keine Nachzahlung!

0

Wende dich am besten an den Mieterschutzbund. Die können dir auch dabei helfen wie du bei den Mängeln vorzugehen hast. Das mit den Nebenkosten ist etwas dubios. Ich meine, dass es eigenltich nicht mehr erlaubt ist die Nebenkosten ohne eine Jahresabrechnung pauschal zu verlangen. Aber ich bin mir nicht 100% sicher. Allerdings steigt der Verbrauch durch deinen Lebensgefährten, dass müsst ihr wohl zahlen.

Wo soll außer bei Wasser und Müll ein Mehrverbrauch enstehen?

0

Wenn sich die Personenanzahl erhöht erhöhen sich auch die Nebenkosten. Das hat der Vermieter doch auch zwei Mal angekündigt, wenn ich das richtig verstanden habe?

Evtl. Mängel in der Wohnung haben damit nichts zu tun.

Nur bei den verbrauchsabhängigen BK, wohl kaum für Versicherung, Steuern etc.

0

Was möchtest Du wissen?