Rückwirkend Beiträge zur Krankenversicherung zahlen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich warst du krankenversichert. Genau dafür wird ja nun der Beitrag verlangt. Da führt kein Weg dran vorbei und auch das Amt wird nichts zahlen.

An der Höhe der Beiträge könntest du vl. noch etwas machen. Wenn du nachweist, dass du keine Einnahmen hattest, beläuft sich der Beitrag auf ca. 175€ pro Monat. Du kannst auch die KK kontaktieren und um Ratenzahlung bitten. 

Zahlen stimmen genau. Danke dir

0

So blöd es ist, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, auch in diesem Bereich. Das Amt übernimmt erst ab da, wo man sich dort gemeldet hat.

Melde dich schnell bei der Krankenkasse, sonst geht der Fall an den Zoll und die drohen mit Pfändung. Da kommen ordentlich Versäumnisgebühren und sowas zu... Genau so einen Fall hatten wir letztens in der Bekanntschaft.

Erkläre denen die Situation und bitte um Ratenzahlung und ggf. Ratenaussetzung dieser Summe, bis du bald einen Job oder zumindest das Arbeitslosengeld ausbezahlt hast.

Da Du Dich erst im Juli arbeitslos gemeldet hast, wird das Amt keine Beiträge rückwirkend übernehmen, dafür musst Du selbst aufkommen.Warum hast Du Dich so spät AL gemeldet? Die Ersparnisse hättest Du Dir wortwörtlich weiter aufsparen können. 

Frag bei der KK nach, ob Du in Raten abzahlen kannst.

Was möchtest Du wissen?