rückwärtspiepen im pkw?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nennt sich Rückfahrwarner kannst du dir in deinen Pkw einbauen lassen. Sobald du den rückwärtsgang einlegst wird der Warnton aktiviert, hat nichts mit den üblichen Abstandswarner am PKW zutun

das sind warnhupen, dass Personen, die sich hinter LKW befinden, gewarnt werden. Denke du kannst die in PKW einbauen lassen

Diese Pieper kann man sich einbauen lassen, aber wenn du sicher sein willst, dass du beim Zurückfahren nichts anrempelst, würde ich mir eher so einen Warner holen, so wie bei www.rueckfahrwarner.org , der piept einfach dich an, wenn ein Hinderniss im Weg ist. Dazu kann man natürlich noch den "LKW-Pieper" einbauen, dann passen auch andere Leute auf.

Lohnt sich der Weg zur Strafanzeige? (Mittelfinger im Strassenverkehr)

Gleich von vornherein - es geht hierbei nicht darum, dem betreffenden Autofahrer nur eins reinzuwischen. Nein, hierbei spielen einige Faktoren mehr eine Rolle.

Kurze Schilderung:

LKW Fahrer fährt, beladen mit vielen Tonnen Stahl, vorschriftsmässig im laaaaaangen Tunnel. Jeden Tag ein paar Mal hin und her, aufgrund der Auftragslage.

Jeden Tag hat er dann einige Leute auf der Strasse mit PKW, die sich vor ihn setzen und dann grundlos vom Gas gehen. Bremsvorgänge sind wegen freier Strecke vor dem PKW absolut nicht nötig, also passiert das völlig grundlos. Die lassen sich also einfach nur immer wieder zurückfallen, geben Gas, wieder zurückfallen lassen etc. ... dabei rutschen sie natürlich automatisch immer wieder in den Sicherheitsabstand des LKW Fahrers, der mächtig mit Bremsen und Co. beschäftigt ist. Nicht sehr angenehm, wenn der Stahl hinten im Auflieger drückt.

Heute kam es dann sogar soweit, das ein Fahrer/Fahrerin sich das wohl zum Hobby machte und den Fahrer mehrmals zum Abbremsen zwang. Sie bremste nicht, sie ließ sich einfach nur immer wieder zurückfallen....um dann wieder Gas zu geben. Damit zwang sie den LKW Fahrer, ständig zu bremsen, damit der Sicherheitsabstand gewährleistet werden kann. Hinter dem LKW fanden es nachfolgende Autofahrer natürlich nicht gut, was sie anhand Gehupe und Lichtsignal deutlich machten.

Das Spiel zog sich ca 3 Minuten hin und wurde dann mit einem gut sichtbaren Stinkefinger aus dem Fenster des PKW´s (Fahrerseite) beendet. Dann rauschte er/sie davon.

Das gesamte Spielchen ist videotechnisch festgehalten, denn der LKW hat eine Boardcamera (im Fahrerhaus) drin. Ihr kennt diese Dinger sicherlich, fahren ja schon einige damit rum.

Jetzt meine Frage.

Lohnt sich hier der Weg zur Polizei, um eine Strafanzeige zu machen? Die Beleidigung (Stinkefinger) ist ja ersichtlich. Das Handeln mit dem zurückfallen lassen allerdings scheint mir keine Nötigung darzustellen. Oder doch ? Das Videomaterial ist der einzige Beweis, das es wirklich so ablief - inkl. Stinkefinger.

Es geht letzten Endes nur darum, das der LKW schwer beladen war. Durch das Handeln des PKW Fahrers hätte das Ganze auch schiefgehen können. Tonnen von Stahl schieben nunmal und hätten bestimmt nicht viel vom PKW übrig gelassen, wenn der LKW hinten auf den PKW raufgeknallt wäre. Und die Verkehrsteilnehmer hinterm LKW hätten schlimmstenfalls ebenso in Mitleidenschaft gezogen werden können. Hier kann man froh sein, das LKW Fahrer und nachfolgender Verkehr gut reagiert haben. Und im Tunnel kann sowas auch richtig böse enden ....

Was würdet ihr tun ? Es auf sich beruhen lassen oder doch weitergehen und mit allen Rechtsmitteln gegen den Fahrer des PKW vorgehen ?

Danke schonmal .....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?