Rücktritt vom Sofakauf?

2 Antworten

Moin.
Dir steht ein Widerrufsrecht gem. §356b BGB zu (Verbraucherdarlehen). Widerrufst du diesen, bist du auch an deiner mit diesem Vertrag verbundenen Willenserklärung des anderen Vertrages nicht mehr gebunden. Vgl. §358 BGB.
Demnach musst du nur die Finanzierung widerrufen und somit ist auch der Kaufvertrag für den Händler erledigt, sofern du beides über den Händler abgeschlossen hast.

Der Form halber erwähne ich hier noch, dass ich weder Anwalt bin noch sonst was damit zu tun habe. Das ist keine Rechtsberatung. Dafür müsstest du dich an einen Anwalt wenden.

Auch mündliche Absprachen sind bindent. Nur weil es ein Abholmarkt ist, bedeutet es nicht, dass sie auch liefern.

Wenn du das Sofa gar nicht mehr haben möchtest, dann ruf dort an und tritt vom Kauf zurück. Ich würde das noch zusätzlich schriftlich machen. Mach das aber schnell. Je schneller man das macht umso leichter geht es. Natürlich kommt man aus Verträgen raus, besonders, wenn man nicht zahlen kann oder sich schnell meldet. Im Vertrag wird auch eine Klausel dafür sein.

Ansonsten, wenn ihr das Sofa gerne hättet, dann ruf auch dort an. Der Verkäufer kann dir bestimmt erklären, ob du den Vertrag falsch oder richtig gelesen hast. Ich vermute mal, dass die mündliche Absprache gild. Wäre nur schöner gewesen, er hätte den Vertrag dahingehend geändert.

Die wollen ja verkaufen und nicht Kunden ärgern. Sie werden beides im Angebot haben: Lieferung auf Termin und Verkauf per Abholung.


Bei jedem Kauf sind immer die schriftlich bestätigten Angaben bindend.

In den AGB steht immer drin, dass mündliche Absprachen schriftlich bestätigt werden müssen. Wenn das hier nicht der Fall sein sollte, dann würde es mich sehr wundern.

Ein Rücktritt vom Kauf ist nur in besonderen Fällen vorgesehen.

Eine Widerspruchsfrist gibt es nur bei Haustürgeschäften und anderen Geschäften die in einem besonderen Gesetzt aufgeführt sind. Niemals aber in einem Geschäft. Das gilt auch bei Handyverträgen die du dort abschließt.

Wenn in dem Vertrag steht dass innerhalb von 48h abgeholt werden muss, dann ist das so.

Wenn ihr Lieferung frei Haus mit Aufbau und zu einem bestimmten Termin vereinbart habt, dann muss das im Vertrag stehen.

Mit der Finanzierung hat euer Möbelverkäufer nichts zu tun!

Er tritt dabei nur als Vermittler auf und bekommt dafür eine Provision von der Kreditbank.

Ihr habt sicherlich auch eine Kreditausfallversicherung abgeschlossen und eventuell auch noch eine Versicherung gegen Arbeitslosigkeit.

Diese Versichrungen haben eine feste Laufzeit. Über diesen Zeitraum müsst ihr die Prämien zahlen. Selbst dann, wenn ihr den Kredit vorher abgelöst habt. MfG

2
@Tronje2

Er hat doch eben erst gekauft. Da wird er doch wohl noch verhandeln können . Eventuell hat er es ja auch nur falsch verstanden und es kommt alles wie gewünscht mit Liefertermin.

Manchmal muss man auch nur mit den Leuten reden. Auch wenn es ein bindendert Kaufvertrag ist, so gibt noch so etwas wie Kulanz. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Verkäufer mit sich reden lassen, wenn man angemessen auftritt.

0

Viel Spass im realen Leben ! ! !
Der Name Realisti steht doch nicht etwa für reales Rechtsempfinden???? Dann würde mich Deine Antwort doch sehr wundern:


Auch mündliche Absprachen sind bindent

nicht wenn es einen schriftlichen Kaufvertrag gibt, der die Klausel "Mündliche Nebenabreden sind nicht bindend" o.Ä. gibt.... Und das ist wohl in den allermeisten fällen so. Selbst wenn es nicht ausdrücklich drauf steht wird es schwierig etwas zu beweisen.


Wenn du das Sofa gar nicht mehr haben möchtest, dann ruf dort an und tritt vom Kauf zurück.

Ein Kauf in einem Ladengeschäft ist bindend.... demzufolge kann man höchstens freundlich anfragen, ob und zu welchen Bedingungen der Verkäufer einen Rücktritt vom Kaufvertrag akzeptiert


Ich würde das noch zusätzlich schriftlich machen.

Das bringt überhaupt nichts. Höchstens eine schriftliche Bestätigung durch den Verkäufer kann man erbitten, sofern dieser überhaupt dem Rücktritt zustimmt.


Mach das aber schnell. Je schneller man das macht umso leichter geht es.

endlich mal ein vernünftiger Satz


Natürlich kommt man aus Verträgen raus, besonders, wenn man nicht zahlen kann

Irrtum:
der Verkäufer muss die Ware nicht mal ausliefern und kann sie so lange zurückhalten bis er die Bezahlung der Ware für wahrscheinlich hält, oder nachträglich Vorkasse verlangen wenn sich herausstellt das der Käufer nicht solvent ist. An den rechtlichen Folgen ändert das nichts. Es kamm zu einem gültigen Rechtsgeschäft das sowohl vom Verkäufer wie auch vom Käufer einzulösen ist. Die zuwiederhandlung ist notfalls gerichtlich zu erzwingen.


Im Vertrag wird auch eine Klausel dafür sein.

das ist durchaus möglich aber doch ehr die Ausnahme.


Ansonsten, wenn ihr das Sofa gerne hättet, dann ruf auch dort an. Der Verkäufer kann dir bestimmt erklären, ob du den Vertrag falsch oder richtig gelesen hast

bingo


Ich vermute mal, dass die mündliche Absprache gild.

es heisst "gilt" von Geltung... aber egal....
Die mündliche Absprache gilt nur wenn der Verkäufer sie nachträglich einräumt. Sowas kann schnell durch ein Versehen passieren oder er hat es schlichtweg vergessen.... In dem Fall ist davon auszugehen, das der Verkäufer sich auch daran erinnern kann und die Lieferung einräumt.


Die wollen ja verkaufen und nicht Kunden ärgern.

auch wieder richtig...
Trotzdem kann sowohl ein Verkäufer wie auch ein Käufer davon ausgehen, dass ein verbindliches Rechtsgeschäft auch von der Gegenseite eingehalten wird. Im Möbelhandel ist es allgemein üblich das ein Rücktrittswunsch eines Kunden gegen Zahlung Berechnung des entgangenen Gewinn statt gegeben wird. Die Kalkulation bei zu liefernden Möbeln liegt im allgemeinen bei 100% (Netto Einkaufspreis x 2 = Lieferpreis incl. MwSt.) Wobei der Kunde den kalkulierten Antleil für die Lieferkosten nicht tragen muss, da dies ein Kostenfakt darstellt, das bei Aufhebung des Rechtsgeschäft erst garnicht anfällt.

1
@Realisti

@RudiRatlos67

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten. ;-) Ich wußte gar nicht, dass es hier eine Rechtschreibpolizei gibt.

0

SeatsandSofas Kann ich ein Sofa vor Lieferung zurück geben?

Ich habe mir ein Sofa bei Seats and Sofas Fürth bestellt und 500,00 € angezahlt. Bestellung war im August 2016 Lieferung soll KW 50 erfolgen. Meine Situation hat sich geändert und das Sofa ist zu groß. Ich fragte nach ob ich ein kleineres haben könnte. Nein ich könnte 25% Stornogebühr bezahlen. Mail und Faxverkehr ist nicht möglich. Im Vertrag steht folgender Satz. Bei unberechtigter Nichterfüllung des Kaufvertrages seitens des Käufers ist dieser gehalten eine Schadensersatzzahlung in Höhe von 25% des Betrages, der bei Vertragserfüllung hätte zahlen müssen zu leisten. Sobald die Ware jedoch am Lager ist erhöht sich der Schadensersatz um 50% . Dem Käufer wird ausdrücklich der Nachweis gestattet, dass ein Schanden nicht oder in wesentlich niedrigerer Höhe enstanden ist. Seasts and Sofas ist ein Abholmarkt alles Preise sind Festpreise. Kann mir jemand sagen wie ich da raus komme. Ich möchte mit dieser Firma keine Geschäfte mehr machen. Danke.

...zur Frage

Seats & Sofas vertrauenswürdig?

Ich wqar neulich in dem Möbelgeschäft und wollte mir ein Sofa kaufen.

Es sollte laut Preisschild 799€ kosten.

Als ein Mitarbeiter auf mich zukam und ich mein Interesse an dem Sofa äußerte, meinte er, er könne mir mit dem Preis etwas entgegen kommen. Nachdem er dann auf seinem Klemmbrett herum gerechnet hatte, meinte er, wenn ich das Sofa am sleben Tag abholen würde, würde ich es für 289€ kriegen.

Mir ist natürlich klar, dass kein Geschäft irgendwelche Artikel zum Einkaufspreis geschweige denn darunter verkauft. D.h. Seats & Sofas machen also rund 280% Aufschlag auf ihren Einkaufspreis.

Ist der Laden dann überhuapt noch seriös?

...zur Frage

Enorme Mängel festgestellt in der Werkstatt, Rücktritt von Vertrag möglich?

Guten Morgen zusammen... Vorweg ein paar Daten und Fakten... Ich habe einen Raten-Kaufvertrag unterschrieben für einen Astra des Baujahres 99... Der Vorbesitzer erläuterte mir das dem Auto bis auf neue Bremsscheiben nichts fehle... Äusserlich machte dies auch den Anschein... Aufgrund der Bremsscheiben ging er um 100 € runter mit dem Preis, so das wir bei 3 Raten sind (Gesamtpreis 650€)

Ich übernahm das Fahrzeug und fuhr damit (gott sei dank über Landstraße) 90 km zu meinem Wohnort, dort ließ ich meine Werkstatt einmal drüberschaun...

Auf den 50 Metern vom Parkplatz zur Werkstatthalle sind beidseitig die Bremsschläuche geplatzt... (vielleicht schon auf der 90km fahrt), die Bremsleitungen sind komplett am Rosten... die Tankleitung hat rostige Stellen, im Endtopf ist ein Finger großes Loch...

Der Werkstatt-Meister hat sich gewundert wie das Auto SO noch TÜV bekommen hat bis 2017....

Jetzt ist folgende Frage... die erste Rate habe ich (wie es im Vertrag stand) bar übergeben und erhielt den Schlüssel und Papiere zum ummelden, nach dem ummelden soll der Fahrzeugschein wieder zum Vorbesitzer zurück, der mir dann mit der letzten Rate den Schein wieder übergibt... steht soweit alles im Vertrag drin.

Ebenso folgender Satz...

Sie kauften, wie besichtigt, div. Mängel, unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung

Was ich besichtigt hatte war "oben rum" habe mich nicht drunter gelegt und auf das Wort meines Chef´s (dem Vorbesitzer) vertraut... Wie erwähnt, seine Aussage war : "Dem Auto fehlt nichts, musst nur neue Bremsbeläge aufziehen lassen"

Ist das nun schon arglistige Täuschung ? Oder gar vorsatz zur Körperverletzung ??? Weil was wenn der Schlauch auf der Bundesstraße geplatz wäre ?

Um zur Frage zu kommen... ist eine Rückerstattung der ersten Rate noch möglich und somit dem Rücktritt aus dem KV ? Was passiert mit der Schrottkarre, sprich wie kommt sie wieder die 90km zurück ? Hoffe stark auf Kosten des Vorbesitzers

Bitte um zügige Antwort :)

Danke sehr

...zur Frage

seats and sofas reklamation

Hallo, wir haben Sylvester 2012 eine Eckcouch bei S&S in Langenhagen gekauft. Leider haben wir erst nach dem Kauf den schlechten Ruf im Netz gelesen... Jedenfalls kam das Sofa Anfang März und hat zum Himmel gestunken, eine totale Chemiekeule..so das wir unser Wohnzimmer eine Woche nicht benutzen konnten.Symptome: Augenbrennen,Übelkeit,Schwindel, belegte Zunge....trotz ständigem Lüftens...alles war vergebens. Dann saßen wir wirklich nur an einm Abend im Eckelement der Couch und schon war das Polster dort eingesunken...kurz: das Sofa wurde wieder abgeholt und zum Hersteller zurückgeschickt (Rücktritt oder Stornierung wurde abgelehnt). Nach weiteren 8 Wochen wurden wir ins Möbelhaus bestellt und sollten unsere nachgebesserte Couch freigeben. Gleiche Katastrophe, nach 5 Minuten draufsitzen war mir schon wieder schlecht und auch die angebliche Aufpolsterung war ein Witz. Plötzlich bot man uns eine Vorort -Aufpolsterung mit viel hochwertigem Material als das des Herstellers an. Und das mit dem geruch..das hätten sie ja noch nie gehabt. Fakt ist, das überhaupt nichts gegen das Chemieproblem unternommen wurde, denn das Sofa war das selbe (wir hatten es markiert). Wir haben gar nichts freigegeben und wollen auch das Sofa nicht haben...Rücktritt bleibt weiterhin ausgeschlossen. man bietet uns jetzt an: das Sofa zum Hersteller zurückzuschicken und es neu bezieh zu lassen, oder sich einen anderen Stoff auszusuchen, oder ein anderes Sofa zu nehmen.....Frage: haben wir irgendeine Chance daraus zu kommen???

...zur Frage

Welche §§ im BGB berechtigen, dass ein Rücktrittsangebot zurückgenommen werden kann?

Hallo,

ist es einem privaten Verkäufer möglich, einem trotz geschlossenen Online-Kaufvertrages eines gebrauchten Artikels nicht zahlenden privaten Käufers, sein ursprüngliches und vom privaten Käufer über seinen Anwalt angenommenen Rücktrittsangebots zurückzunehmen (aufgrund der auf das kulante Angebot unangemessenen und unwahren Argumentation des Anwaltes des privaten Verkäufers) und auf die Erfüllung des Kaufvertrages zu bestehen?

MfG

...zur Frage

Eigentumsvorbehalt bei privatkauf?

Hi, Ich habe etwas über ebay-kleinanzeigen gekauft. Laut artikelbeschreibung sollte das Gerät mit Rechnung (3 Jahre Restgarantie) kommen. Jetzt stellte sich im nachhinein heraus, dass der Verkäufer das Gerät auf Raten gekauft und noch nicht abbezahlt hat. Rechnung bekommt er erst ausgehändigt, wenn er die Finanzierung abgeschlossen hat (also erst in 5!! Jahren)

ich brauche die Rechnung aber, und möchte auch nicht im Garantiefall das Gerät zu der Firma über die es finanziert wurde senden, da ich befürchte dass sie es wiederrum zu dem Typen von dem ich es gekauft habe schicken.

was mache ich jetzt? mir wurde gesagt, dass in dem moment, in dem der typ das an mich verkauft hat, der eigentumsvorbehalt der finanzierungsfirma erlischt und das gerät gänzlich mir gehört. ist das wahr? was mache ich jetzt am besten? soll ich mich bei der firma melden und denen sagen, dass das teil an mich verkauft wurde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?