Rücktritt vom Autokauf!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Autokauf von Privat ist "gekauft wie gesehen", das steht in den Vertragsvordrucken auch so drin. Dann hätte sich der Käufer eben vorher über den Zustand informieren müssen.

Solange Du keine wissentlich falschen Angeben gemacht hast z.B. unfallfrei bei Unfallwagen, kann Dir nichts passieren.

Der Käufer versucht jetzt zwar, noch ein paar Euros zu schinden, weil er sich das Auto wohl nicht so genau angeschaut hat, aber damit kommt er nicht durch.

ich habe folgendes reingeschrieben:

Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug - Privatverkauf Der Verkäufer verkauft hiermit das nachstehend bezeichnete gebrauchte Kraftfahrzeug an den Käufer privat weiter. Unter Ausschluss der Sachmängel-Haftung wird das Kfz verkauft, soweit nicht nachfolgend eine Garantie übernommen wird (Buchstabe C). Für Schadensersatzansprüche aus Sachmängel-Haftung, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Verkäufer-Pflichten beruhen, sowie bei der Verletzung von Gesundheit, Leben und Körper, gilt dieser Ausschluss nicht. Gegebenenfalls werden an den Käufer noch bestehende Ansprüchen gegenüber Dritten aus der Sachmängel-Haftung abgetreten.

Dann noch zusätzlich, dass das Fzg Rost hat, der Kat defekt ist und die Reifen abgefahren sind. Jetzt ist angeblich die Steuerkette defekt, die Wegfahrsperre und es ziehen Abgase ins Fahrzeug...

Hab ich da ne Chance, zumal die Leute ja auch über 100 Km nach Hause gefahren sind?

0
@gstar37

Weil die Leute immer zu geizig sind, sich für 2 Euro einen Standard-Vertrag aus dem Schreibwarenladen zu holen ... ;-)

Du hast die Sachmängel-Haftung ausgeschlossen, das sollte hinreichen. Defekte Steuerkette und Wegfahrsperre musst Du als Privatmann nicht wissen, wenn angeblich die Abgase ins Auto ziehen, dann hätte er das bei der Probefahrt auch festgestellt. Hat er keine gemacht? Sein Pech.

Für 500 Euro kann man keinen Neuwagen erwarten, dass musste dem Käufer klar sein.

0
@Esquire

Das lustige ist, dass die nen KfZ-Sachverständigen dabei hatten;) Er lief ums Auto herum und sah den Rost, und als das Fahrzeug gestartet wurde und der Katt rasselte, sagte er: das ist halt so bei älteren Fahrzeugen...

Eine Probefahrt wurde nicht gemacht und das mit der Wegfahrsperre funktionierte ja auch einwandfrei. Mein Freund fuhr Tag für Tag mit dem Fahrzeug um die 100 Km...

Die kauften das Auto und fuhren weg... Am nächsten Tag riefen sie mich zwar kurz an und sagten was von Reparaturkosten (um die 300 EUR),...dann hörte ich nichts mehr von ihnen. Bis heute, als sie mir drohten,...

Es sein unverantwortlich, dass ich ein Auto verkaufe und in die Annonce schreibe: "motor und Getriebe funktionieren enwandfrei"....und dann treten Abgase ins Auto.

Darauf sagte ich, dass ich mir nur vorstellen kann, dass die Abgase im Stand nach oben ziehen und der Auspuff (Kat), ja wie angegeben defekt ist...

Können die da was machen? Zumal ich jetzt nen "Schrotthaufen" zurücknehmen soll, welcher aber zum Zeitpunkt des Verkaufs ja noch fuhr., Jetzt geht gar nichts mehr, sagen sie...

0
@gstar37

Mal ganz ehrlich: Wenn die bei einem Autokauf von 650 Euro einen Kfz-Sachverständigen dabei hatten und trotzdem keine Probefahrt gemacht wurde, dann hatten die von Anfang an vor, Dich abzuzocken. Kein Mensch beauftragt für 650 Euro einen Sachverständigen.

Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass es nur darum ging, ein billiges Auto zu kriegen und sich das Geld dafür im Nachhinein auch noch wieder zu holen.

Es bleibt dabei, wenn selbst der Fachmann die Mängel nicht bemerkt hat, dann konntest Du das als Laie erst recht nicht wissen.

Das ist nicht Dein Problem, keine Gewährleistung, keine Rücknahme.

0
@Esquire

Na gut: da dank ich dir mal und ich hoffe, dass die mir mit ihrer Anzeige nicht so sehr viel können. Was halt blöd ist, ist auch das mit dem Kaufvertrag auf mich. Wenn die mich verklagen, müsste ich meinen Freun mit reinziehen und sagen, dass ich das nur im Auftrag für ihn gemacht habe. Naja. Mal abwarten...

0
@gstar37

Geht man davon aus, dass alles "Schrott" ist, wo die Kosten der ausstehenden Reparaturen den Zeitwert übersteigen, dann ist realistisch betrachtet fast jedes Auto für 500 oder 650 Euro Schrott. ;-)

Bei dem Preis gibt es eben kein Fahrzeug in "Top-Zustand".

0
@Esquire

ich sehe wir haben ein ähnliches problem. Ich habe schon mit einem Anwalt gesprochen, der mir gesagt hat, sobald es einen Vertrag gibt wo Garantie ausgeschlossen ist, ist das ihr Pech, wenn das Auto jetzt nicht mehr fährt oder Kaputt ist. Und selbst wenn es auf dem heimweg passiert sein sollte, du musst das Auto nicht zurücknehmen und auch kein Preisnachlass, ich finde das eine Frechheit wenn Leute Gebrachtwagen kaufen und hinterher angeblich alles kaputt sein soll, sollen sie sich ein neues Kaufen. Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, oder dein Freund, dann lasst es drauf ankommen, falls sie zum Anwalt rennen.

0

Wenn es erhebliche Mängel sind die im Kaufvertrag nicht genannt wurden musst Du das Auto zurück nehmen. Da hilft auch nicht der Zusatz " gekauft wie gesehen".

Habt Ihr nicht auf dem Vertrag:Wie gesehen,so gekauft und ohne Garantie,Rücknahme drauf geschrieben? Dann mußt du evtl das Auto zurück nehmen und das Geld erstatten.

Bei Privatverkauf gibt es keine Gewährleistung.

Der Käufer hat das Fahrzeug besichtigt und so gekauft.

Er hätte aus Sicherheitsgründen auch einen Check beim TÜV oder DEKRA durchführen können.

Du bist auf der sicheren Seite.

das hätte der käufer alles vorher prüfen können.

gekauft wie gesehen.

was erwartet er für 650 euro? einen neuen volvo?

Ja und ? Du hast hoffentlich "gekauft wie gesehen" reingeschrieben und weitere Ansprüche ausgeschlossen ?

ich habe folgendes reingeschrieben:

Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug - Privatverkauf Der Verkäufer verkauft hiermit das nachstehend bezeichnete gebrauchte Kraftfahrzeug an den Käufer privat weiter. Unter Ausschluss der Sachmängel-Haftung wird das Kfz verkauft, soweit nicht nachfolgend eine Garantie übernommen wird (Buchstabe C). Für Schadensersatzansprüche aus Sachmängel-Haftung, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Verkäufer-Pflichten beruhen, sowie bei der Verletzung von Gesundheit, Leben und Körper, gilt dieser Ausschluss nicht. Gegebenenfalls werden an den Käufer noch bestehende Ansprüchen gegenüber Dritten aus der Sachmängel-Haftung abgetreten.

Dann noch zusätzlich, dass das Fzg Rost hat, der Kat defekt ist und die Reifen abgefahren sind. Jetzt ist angeblich die Steuerkette defekt, die Wegfahrsperre und es ziehen Abgase ins Fahrzeug...

Hab ich da ne Chance, zumal die Leute ja auch über 100 Km nach Hause gefahren sind?

Die Leute meinen nun, dass das Fahrzeug Schrott sei und sie ihr Geld zurück wollen....

0

Gekauft wie gesehen? Dann kannst Du sie auflaufen lassen.

Und deine Frage wäre?

ch habe folgendes reingeschrieben:

Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug - Privatverkauf Der Verkäufer verkauft hiermit das nachstehend bezeichnete gebrauchte Kraftfahrzeug an den Käufer privat weiter. Unter Ausschluss der Sachmängel-Haftung wird das Kfz verkauft, soweit nicht nachfolgend eine Garantie übernommen wird (Buchstabe C). Für Schadensersatzansprüche aus Sachmängel-Haftung, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Verkäufer-Pflichten beruhen, sowie bei der Verletzung von Gesundheit, Leben und Körper, gilt dieser Ausschluss nicht. Gegebenenfalls werden an den Käufer noch bestehende Ansprüchen gegenüber Dritten aus der Sachmängel-Haftung abgetreten.

Dann noch zusätzlich, dass das Fzg Rost hat, der Kat defekt ist und die Reifen abgefahren sind. Jetzt ist angeblich die Steuerkette defekt, die Wegfahrsperre und es ziehen Abgase ins Fahrzeug...

Hab ich da ne Chance, zumal die Leute ja auch über 100 Km nach Hause gefahren sind?

Die Leute meinen nun, dass das Fahrzeug Schrott sei und sie ihr Geld zurück wollen....

0

schwere sache

Was möchtest Du wissen?