Rücktritt eines Ghostwriting Vertrag`s

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1) Ghostwriting ist nicht strafbar, auch nicht akademisches Ghostwriting. Dazu gibt es Rechtsurteile, wenn du dir die genauen Paragrafen und Fälle anschauen willst, kann ich dir http://www.e-recht24.de/artikel/haftunginhalte/8221-ghostwrtiting-ist-das-strafbar-was-ist-erlaubt.html empfehlen.

2) Ein Ghostwriting-Vertrag ist ein rechtmäßiger Vertrag. Demnach kann der Ghostwriter bei Schlechtleistung und dem Missbrauch seiner Vertragspflichten auch zur Rechenschaft gezogen werden ohne dass für dich Konsequenzen drohen.

3) Du verstößt gegen das Hochschulrecht und die eidesstattliche Versicherung, wenn du eine Arbeit abgegeben hast, die du (teilweise) nicht selbst geschrieben hast. Was sind die Konsequenzen beim "Auffliegen"? Du würdest bei der Prüfung durchfallen, eventuell folgt eine Exmatrikulation. Strafrechtlich hast du nichts zu befürchten. 

4) Das Korrekturlesen und Lektorieren einer Arbeit ist rechtlich sauber. Wenn der Inhalt nicht verändert wird, darf sprachlich an der Arbeit alles gemacht werden, jeder kleinste Satz darf auseinandergerupft werden, solange am Inhalt nichts gemacht wird. 

Und falls es noch genauer sein soll, unter http://gwriters.de/faq/ghostwriting-strafbar ist ganz unten ein Link zu einem 10-seitigen Gutachten zum akademischen Ghostwriting. 

0
@Lisilein555

Leider will er mir die bereits geleistete Vorabhonorar nicht erstatten, weil er behauptet für die Arbeit recherchiert zu haben. Dies gehört seiner Meinung auch zu der ausgemachten Leistung. Im Vertrag steht jedoch das die Leistung sich auf das "Korrekturlesen sowie Erweiterung des Textes" bezieht. Darf er einfach so mein Geld einbehalten oder habe ich das Recht auf Erstattung? Immerhin hat er sich an die erste Teillieferung nicht gehalten und im Vertrag steht: Bei Nichtlieferung wird die Vorabhonorar zurückerstattet.

0
@nextwifey2k

Von dem, was du hier schreibst, solltest du das Recht auf Erstattung haben. Dafür müsste man allerdings den gesamten Vertrag kennen. Ich kenne nur die der seriösen Anbieter und da würde dir so etwas nicht passieren. Ich vermute, dass das "Einarbeiten" nicht Teil der vereinbarten Leistungen ist und daher nicht zählt. Zumal es sich ja auch um das Korrekturlesen handelt. Du kannst entweder per Anwalt vorgehen oder selbst einen gerichtlichen Mahnbescheid erstellen.

0

Bin kein Jurist, daher ist die Auskunft nicht verbindlich, schätze das aber so ein:

Die ganze Sache wird erst kritisch, sobald du deine Unterschrift unter die Versicherung der Alleinarbeit gesetzt hast. Davor kann es nichts strafbares sein. Sofern du nach der Unterschrift nichts falsches mehr machst, könntest du gut wegkommen. Ob der vergebliche Versuch des Betruges relevant ist, glaube ich kaum. Da müsste man die Prüfungsordnung der Uni lesen. Entscheidend ist nach meiner Einschätzung, dass du tatsächlich keine falsche Versicherung abgegeben hast.

Den Staatsanwalt interessieren diese Fälle in der Regel nicht, da überlassen sie die Betsrfaung gerne der Uni. Die könnte natürlich Anzeige erstatten. Aber ob da bei dem vergeblichen Versuch vor der Unterschrift irgendwas passiert, wage ich zu bezweifeln, die haben viel zu viel unerledigte Fälle, als das sie sich so was auch noch ans Bein binden. Notfalls wird wegen Geringfügigkeit oder mangelndem öffentlichem Interesse eingestellt.

danke :)

0

Meine Frage: Mach ich mich strafbar? Also generell weil ich auch einen Auftrag erteilt habe?

Komisch, dass dir die Frage erst jetzt einfällt und nicht schon VOR der Unterzeichnung des Vertrages! Denke lieber einmal darüber nach, welch ein unmoralisch-unethisches (und hoffentlich strafbares) Vorhaben du verfolgt hast. Das Thema der Arbeit ist nicht bekannt. Insofern kann ich nicht berurteilen, ob du aufgrund deines eigenen mangelnden Wissensstandes und des Engagierens eines Ghostwriters anderen Menschen einen Schaden zugefügt hättest. Gerade das Schreiben und die dafür erforderliche Recherche vermitteln dir viele Kenntnisse, die für dich später im Berufsleben erforderlich sein können. Dir fehlt dieses Wissen!

Das Thema der Arbeit hat nichts damit zu tun, ob es sich hierbei um Verbrechen handelt oder nicht. Es könnte eine Hausarbeit sein oder auch ein Bachelorarbeit. Ändert wohl nichts an der Frage, ob es strafbar ist. Und zu deiner Info, wie im Text schon steht: Ich habe die Arbeit auch selber geschrieben! Es kam keine Leistung vom Ghostwriter!

0

Trotz fristgerechter Kündigung muss ich morgen arbeiten sonst bekomme ich kein geld das rechtlich?

Hallo,

Ich habe Heute wegen Stress mit meinem Arbeitgeber (Kleine Firma, seit nichtmal einem Monat auf dem Markt) meinen ein-monatigen Praktikumsvertrag gekündigt.

Dort steht: -Aufgaben: Ordner und anderes -zeitraum: 15.4-15.5 -man kann das Praktikum immer kündigen -8.50 Gehalt -12 stds -tarifvertrag

Jetzt meinen Die, ich muss morgen zum arbeiten weil ich zugesagt habe und da gibt es zeugen. Weil sonst bekomme ich weder das Geld was ich bis dato gearbeitet habe, noh muss ich zwischen 30 und 300 euro vertragsstrafe zahlen.

Vertragsstrafe ist zwichen meinen nun exbetrieb und dem hauptbetrieb für das mein exchef arbeitet und bedeutet wenn einer nicht erscheint muss er zahlen. Vor etwa 1ner Woche meinten die wenn einer falsch angezogen kommt oder gar nicht muss man 30€ zahlen - was jedoch nicht im Vertrag steht.

Muss ich da jetzt morgen wirklich noch hin gehen oder ist das so rechtens und ich kann dagegen vorgehen wenn sie mehr Stress machen oder mir nix zahlen?

Zudem hier was er noch geschrieben hat:

"Sehr geehrte Frau (...),

Ihre Kündigung ist bei mir Angekommen und ich Bestätige Ihnen hiermit den erhalt.

Desweiteren möchte Ich sie hiermit in Kenntnis setzen das, wenn Sie am morgigen Tag den 23.04.2016 nicht wie Vereinbart erscheinen, Ich ihnen den Tag vom gehalt abziehe. Es wurde mündlich vereinbart das wenn sie einen Tag zugesagt haben, diesen auch Wahrnehmen. Sollten sie den Tag nicht erscheinen wo Sie zugesagt haben, behalte Ich mir das recht vor, den Arbeitsausfall von Ihnen geltend zu machen. Ihre Kündigung kam Kurzfristig und unerwartet und diesbezüglich haben wir Keinen ersatz für Ihre Morgige Tätigkeit. Desweiteren mit Rücksprache des Auftraggebers sollte Ich Ihnen wenn sie morgen nicht erscheinen, gar keinen Lohn auszahlen. Ich bin gerne bereit diesbezüglich mit Ihnen zu reden. Denn auch ein Mündlicher Vertrag ist ein Vertrag und Ich habe Zeugen für Unsere Absprache.

Bitte überdenken Sie gründlich ob sie den Morgigen Tag anwesend sind oder nicht. Am 30.04.2016 wäre Ihr letzter Einsatz den Ich aber andersweitig vergeben kann. Den Auftraggeber habe Ich Informiert.

Mit freundlichen grüßen

(...)"

Was soll ich nun tun? Das war jetzt zudem professionell geschrieben das andere will ich hier gar nicht erst hochladen...

...zur Frage

BFS Inkasso wegen Vodafone

Guten Abend liebe Comunity... ICh habe derzeit ein Problem wegen Vodafone... ICh habe mit einer freundin den Red M Vertrag von vodafone abgeschlossen, welcher über ihr Konto lief... Einen Monat konnt sie nicht zahlen worauf Vodafone sofort eine Mahnung... Meine Freundin kümmerte sich, da sie ihr geld erst tage päter nach der abbuchung des geldes für vodafone bekam das sie es auch per überweisung machen kann... Nun ist der fall eingetreten das monat für monat eine neue Mahnung kam obwohl sie das geld eigentlich überwiesen hat... Heute bekam ich einen Brief von "BFS risc & Collection GmbH"... Diese sendeten mir einen Überweisungsvordruck von 413€ mit dem hinweis das ich das geld bis zum 11.11.13 überweisen solle damit der Vertrag wieder freigeschaltet wird und alles seinen gewohnten gang geht.... Meine Frage hierzu ist jetzt wie ich dieses Problem handhaben soll.... Wir beide haben nicht genug geld um diese rechnung zu begleichen und fühlen uns ehrlich gesagt ziemlich auf den Schlips getreten da der betrag in den mahnungen von anfänglich 200 nun bei über 400€ liegt... Ich weis ehrlich gesagt nicht weiter was ich machen soll da ich noch nie in einer solchen situation gesteckt habe... sollte ich einfach zahlen oder kann ich irgendwie dagegen vorgehen? Ich danke schonmal für eure Antworten....

...zur Frage

Rücktritt vom Kaufvertrag eines Import-Wagens

Ich habe vor 20 Tagen bei einer Niederländischen Firma einen Japan-Import (Nissan Skyline R34) gekauft, dh. den Kaufvertrag unterschrieben und eine erhebliche Anzahlung gemacht. Im Vertrag steht "Koplett mit Deutscher Zulassung, umbauten, Tüv & Au und Eintragungen".

Das Auto sollte am 12.10 2011 fertig sein (Damit meine ich Anmeldebereit). Dieser Termin konnte vom Verkäufer nicht eingehalten werden, also einigte man sich auf den 14.10.2011. Auch dieser Termin konnte wieder vom VK nicht eingehalten werden, also einigte man sich auf den 19.10.2011. Ging wieder nicht, also wurde der 25.10. angepeilt. An diesem Tag wurde mir zwar der Wagen geliefert und ich bezahlte den Restbetrag, allerdings waren angeblich die Papiere noch beim Tüv, welche ich aber am folgenden Tag dort abholen könnte. Dies ging aber wieder nicht, da die Papiere "noch nicht fertig" waren, also wieder ein Tag vertröstet. Am folgenden Tag bekam ich dann endlich die Vollabnahme und AU und rannte auch gleich zur Zulassungsstelle. Dort wurde ich aber mit dem Hinweis auf fehlende Unterlagen wie zb. Original-Zulassungsbescheinigung aus Japan und die Zollbestätigung abgewiesen.

Nun habe ich engültig die Schnauze voll, möchte vom Kaufvertrag zurücktreten und mir von dieser Firma meine bisher angefallenen Kosten erstatten lassen.

Was habe ich zu beachten bzw. welche Frist für den Rücktritt gilt ? In wieweit kann ich einen Schadenersatz geltend machen ? Wer hat evtl Tipps ?

Danke im Vorraus, Igor 1982

...zur Frage

E-Plus/BASE sperrt Rufnummern

Hallo zusammen,

ich habe seit über 4 Jahren einen Vertrag mit E-Plus. Mitte letzten Jahres war es hier auch noch definitiv möglich Telefonnummern von dem Anbieter Toolani (Callthrough-Anbieter) anzuwählen.

Im Dezember 2014 habe ich für meine Frau jetzt auch bei diesem Anbieter einen Vertrag abgeschlossen, doch als Sie heute wieder über Toolani nach Thailand telefonieren wollte, kam die Meldung das diese Telefonnummer aus dem E-Plus Netz nicht erreichbar ist. Daraufhin habe ich die Nummer auch über meinen Vertrag ausprobiert, und es kam die selbe Meldung.

E-Plus/Base haben also diese Telefonnummern gesperrt, und in den AGB's habe ich hierzu nichts gefunden. Als ich bei der unfreundlichen Hotline angerufen habe, bekam ich nur die Info das dies mein Problem sei und die da nichts machen können/werden.

Habe ich jetzt irgendwelche Möglichkeiten die zu "zwingen" diese Rufnummern wieder freizugeben? Kann ich Schadensersatz fordern? Über Base kostet die Minute 1,79 € während ich über Toolani nur 0,029 € je Minute zahle. Oder habe ich sogar ein Sonderkündigungsrecht?

Anrufen tue ich über die Nummer 069 210866xxx.

Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß

AongEng

...zur Frage

Rücktritt vom Kauf bei erfolglosen Reparaturversuchen

Hallo, ich habe im Dezember 2012 eine DSLR gekauft. Dann habe ich sie schon 2x zur Reparatur gehabt. Nun funktioniert sie schon wieder nicht richtig. Nach § 440 BGB habe ich den Rücktritt vom Kauf geltend gemacht, da man nach meiner Kenntnis nur 2 Reparaturversuche dulden muss. Da ich im Geschäft diese Diskussion nicht führen wollte, habe ich an Saturn geschrieben, um das im Vorfeld zu klären. Dazu kam folgende Antwort:

... "Wir bedauern sehr, dass Sie Ärger mit Ihrem Gerät des Herstellers Canon haben. Selbstverständlich unterstützen wir Sie gern bei der Abwicklung gegenüber dem Hersteller.

Laut unseren Unterlagen erwarben Sie Ihr Gerät am 20.12.2012 in der SATURN ELECTRO-HANDELGES. MBH BREMEN. Eine Fehlfunktion Ihrer Kamera zeigten Sie erstmalig am 12.07.2013 in unserem Hause an.

Ein Nachweis, dass ein Mangel bereits bei Kauf vorlag, wurde nicht erbracht (vgl. § 434 u. §476 BGB). Eine Anspruchsgrundlage gegenüber der SATURN ELECTRO-HANDELSGES.MBH CHEMNITZ I besteht aus o.a. Gründen nicht.

Bleibt anzumerken, dass Ihre Anspruchsgrundlage beim Hersteller Canon liegt.

Gern können wir Ihr Gerät für Sie zur Gutschriftsprüfung an Canon weiterleiten. Hierzu ist es notwendig, dass uns das Gerät in komplettem Lieferumfang vorliegt." ...

Nun zu meinen Fragen:

  1. Ich meine, gelesen zu haben, dass der Verkäufer Vertragspartner ist und nicht der Hersteller. Der hat ja auch das Geld eingesteckt. Wer weiß, wo das genau gesetzlich geregelt ist?

  2. Da ja auch für die Reparaturen Chemnitz Ansprechpartner war, bin ich der Meinung, dass man auch in Chemnitz vom Kauf zurücktreten kann. Saturn ist doch Saturn. Ich kann doch jetzt nicht extra nach Bremen fahren, um vom Kauf zurückzutreten? Wer kann dazu konkret was sagen?

Schon mal herzlichen Dank für die Antworten!!!!

...zur Frage

kann man als privater verkäufer von auto e-mail kaufverträgen zurücktreten

guten tag,ich habe bei mobile de. das auto meiner frau eingestellt,sofort rief ein händler aus berlin an und bequatschte mich am telef. jedenfals habe ich das fahrzeg billiger angeboten wie meine frau das wollt.den e-mail vertrag konnte ich in der eile die der käufer an den tag legte gar nicht richtig lesen und verstehen.es steht zb. drin ( "Sondervereinbarung: Dieser Vertrag ist Bindend für beide Parteien und ohne Unterschrift gültig, Rücktritt ausgeschlossen, der Verkäufer erklärt das dieses Fahrzeug sein Eigentum ist und kein Recht dritter drauf hat. Nach der Übergabe gibt es Keine Garantie oder Gewährleistung für das Gebraucht Fahrzeug.
Es handelt sich um ein Fahrzeug mit vorhandenen deutschen Kfz-Brief- und Schein.
Änderungswünsche hinsichtlich des Abholtermins sollten beiderseits ausschließlich per E-Mail und unter Verwendung der bisherigen Absenderdaten mitgeteilt bzw.vereinbart werden") jetzt habe ich den käufer gebeten den kaufbertag zu erhöhen, oder ich muß von den vertrag zurücktreten,weil mir ja das auto auch gar nicht gehört. da bekam ich gleich eine e-mail von sein anwalt der mir gleich mit schadenersatz nach (§ 280 Abs. 1 BGB ) droht und noch 39,-euro für seine dienste von mir verlangt . was soll ich nun tuen,verkaufen oder mich auf ein rechtsstreit einlassen ? vielen dank tomluma

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?