Rücktritt beim Immobilienerwerb durch Verkäufer

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Immer Zeit lassen und nicht drängen lassen, leider gibt es solche Faelle immer wieder, auch bei uns in der Karibik ist das an der Tageordnung. Es ist kein gutes Zeichen wenn der Makler Druck ausuebt, wir nehmen hier 10 % Anzahlung, mehr Infos:
http://www.dr-luxuryrealestate.com/legal-overview.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Notar darf auch keine Änderungen machen wenn Du nicht willst. Es gilt das eine Monat, schreib das der Anwältin. Wenn es schief geht muss sie die Notarkosten tragen und das Geld zurückzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hoffentlich hast Du der Verkäuferin keine Vorauszahlung (30.000 €) geleistet? Denn sonst wärest Du dumm, denn die Zahlungstermine legt der Notar fest - auch wenn sie anderes wünscht!

Sprich den Notar auf diese Problematik an. Ich vermute mal, dass Ihr beide noch keine Unterschrift unter den Kaufvertrag gesetzt habt. Somit sollte auch noch keine rechtliche Bindung an den Kaufvertrag bestehen. Allerdings steht hier noch immer die Frage nach den noch nicht beglichenen Notargebühren im Raum. Der Notar wird Dir hier hoffentlich Auskunft erteilen können, wie es hier mit der Begleichung der Rechnung aussieht, wenn eine Vertragsunterzeichnung bewusst verzögert oder gar verweigert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit dem Notar !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Anwalt muss her. Er soll ihr Schreiben und klar machen das der beim Notar vereinbarte Termin gilt und basta

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?