Rückt dank russischer Forscher die Heilung von Krebs in greifbare Nähe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt weltweit ein paar vielversprechende Ansätze aber fünf Jahre sind eher unwahrscheinlich...

Ich habe da schon eher von einer Einschätzung von 25 - 50 Jahren gehört. Aber wer weiß das schon? Es könnte schon morgen der Durchbruch kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt jede Woche so eine Entdeckung. Krebs ist sehr umgangssprachlich. Es gibt zig Arten von Krebs. Vielleicht hilft diese Entwicklung ein Paar von diesen Arten zu heilen. Ein Ellheimittel gegen Krebs rückt damit definitiv nicht in greifbare nähe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nicht den Krebs. Es gibt etwa 200 Krebsarten, manche sind ähnlich und können ähnlich behandelt werden.

Es muss also viele Forschungsansätze geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SvenRohark
26.01.2017, 23:48

In der Praxis gibt es diese aber leider nicht.

In dieser Dissertation sind Medizinern und deren Publikationen zum Thema Krebsdiäten vorgestellt., auch paar Studien. http://www.academia-diaetetica.de/pdf/Dissertation%20Rohkost%20(Semler).pdf

Beispiel Seite 196: Dr. "Werner Zabel (1894 - 1978) sammelte über 30 Jahre lang klinische Erfahrungen in der Krebstherapie. Ein entsprechender Versuch mit Ernährungstherapie bei Krebskranken hat laut Zabel "sofort erfreuliche und unerwartete Verlaufsänderungen im Krankheitsbild" zur Folge. Jenseits aller theoretischen Überlegungen in der Frage der Ernährungstherapie würden praktische Erfahrungen zeigen, welche "gewaltige Änderung zum Günstigen eintritt, wenn der Kranke genügend ungekochte Nahrung zugeführt bekommt." Mithilfe einer vollwertigen, rohkostreichen Diät können oft Schmerzfrei, eine günstige Beeinflussung des Krankheitsverlaufes und damit eine Verlängerung der zu erwartenden Lebensdauer erreicht werden.

"Zabel W: Ganzheitsbehandlung der Geschwulsterkrankungen. Hippocrates 25 (23) : 730 - 736, (24) : 766 - 773, 1954

 (Die Dissertation besitzt ca. 2000 Quellenangaben)

Wer einfach denkt dem Onkologen leichtgläubig und Naiv zu vertrauen wird das auf mit Verkürzung der Lebenszeit bezahlen. (Ich kann hier einen Quellennachweis bringen, svenrohark@yahoo.de)

Die Leitlinien die es z.b. Im Bereich klinische Ernährung für Onkologie, es gibt nicht eine Studie oder Publikationen die bestätigt das diese 49 Empfehlungen das Leben von Krebskranken verlängert. Trotzdem wir die sie angewendet.Ließt man da mal rein merkt man, für die meisten dieser Empfehlungen besonders welche die direkt die Ernährung betreffen gibt es keinerlei Publikationen oder klinische Studien welche den Nutzen bei Krebskranken belegen. Gilt besonders für Empfehlung 2 3 9 11 12 13 und 14.

http://www.dgem.de/sites/default/files/PDFs/Leitlinien/S3-Leitlinien/073-006l_S3...Manche denken immer die Schulmedizin hat einen viel besseren Wirkungsnachweis, wie etwa die Homöopathie. Die Leute lassen sich da gern blenden, haben selbst nie Publikationen und Studien, Leitlinien gelesen. Folgen einfach blind, Naiv und Leichtgläubig dem was der Arzt erzählt. Fragen nicht nach Quellenangaben zu seinen Aussagen, vertrauen einfach, auch den Aussagen vom Krebsinformationsdienst Deutsches Krebsforschungszentrum in Heidelberg. 

0

Was möchtest Du wissen?