Rückstossprinzip?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mir ist nicht klar, inwiefern sich das Rückstoßprinzip auf der Teilchenebene von dem auf der makroskopischen Ebene unterscheiden soll.
Teilchen unterliegen genauso dem Impulserhaltungssatz und dem Energieerhaltungssatz wie größere Körper. In der Sache triumphierte sogar einmal das theoretische Prinzip über der vermeintlichen völligen Andersartigkeit der Mikrowelt: Beim β-Zerfall des freien Neutrons scheint es eine Abweichung davon zu geben, denn die in der Nebelkammer sichtbaren Zerfallsprodukte haben weniger Energie und einen anderen Gesamtimpuls als das ursprüngliche Neutron.
Bohr war zu der Annahme bereit, die Gültigkeit der Erhaltungssätze seien für die Welt der kleinsten Teilchen nicht gültig (ohne erklären zu können, wie es dann zur Geltung im Makroskopischen kommt).
Pauli war anderer Meinung und postulierte das Neutrino. Er sollte Recht behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt in der Physik den Impulserhaltungssatz, der besagt, dass der Gesamtimpuls eines geschlossenenes Systems immer gleich ist.

Für den Impuls gilt:

Impuls=Masse * Geschwindigkeit.

Wenn du nun etwas in die Eine Richtung mit einer bestimmten Masse und Geschwindigkeit wirfst, wirst du auf Grund der Impulserhaltung mit einer entrechenden Geschwindigkeit in die andere Richtung gedrückt.

Auf diesem Prinzip basiert der Rückstoßantrieb im Weltraum:

Man schleudert irgendwas in die eine Richtung und bewegt sich dadurch selber in die andere Richtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edardstark
30.04.2016, 19:55

Ist das die Teilchenebene?

0

Was möchtest Du wissen?