Rückstellungen nach §249HGB?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Rückstellungen dürfen für sehr viele verschiedene Zwecke gebildet werden. Grundsätzlich handelt es sich bei den meisten Rückstellungen um Verpflichtungen Dritten gegenüber (Steuerrückstellungen, Gewährleistungsrückstellung, Pensionsrückstellung.)

Das HGB gestattet nur in zwei Fällen, dass Rückstellungen für Innenverpflichtungen (entsteht aus dem Unternehmen heraus) gebildet werden dürfen. Diese wären sie unterlassene Instandhaltung und die Abraumbeseitigung.

Der Begriff "unterlassene Instandhaltung" bedeutet hierbei, dass ein Schaden an einem Vermögensgegenstand entstanden ist (z.B. ein Betriebsfahrzeug hatte einen Unfall), dieser aber nicht mehr im alten Jahr beseitigt werden kann/ soll. Dann ist eine Rückstellung in Höhe der voraussichtlichen Reparaturaufwendungen zu passivieren, denn der Aufwand gehört ja in das Jahr, in dem der Schaden eingetreten ist.

Die Schadensbeseitigung muss innerhalb der ersten 3 Monate des Folgejahres erfolgen, sonst muss die gebildete Rückstellung rückwirkend aufgelöst werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CherryLB
09.02.2017, 22:08

Sind die Rückstellungskonten Aufwandskonten oder Bestandskonten?

0
Kommentar von CherryLB
09.02.2017, 22:34

Dankeschön 👍🏻

0

Was möchtest Du wissen?