Rückspulkurbel Leica

2 Antworten

Normalerweise geht das gar nicht, weil man zusätzlich meist einen kleinen Sicherungsknopf drücken muss (jedenfalls kenne ich das so von meiner ersten analogen Spiegelreflex). Wenn du es doch tust, wird ein bereits belichtetes Bild zurückgespult und dann nochmal, also doppelt belichtet.

Du meinst also wenn der Rückspulknopf nicht umgeschalten ist hat die Rückspulkurbel praktisch keinerlei Funktion, läuft also hohl?

Danke für die Antwort!

0
@LukasPreis

Genauso ist das. Steht bei Leica der kleine Hebel nicht auf R, kannst du an der Rückspulkurbel drehen, was du willst - es hat keine Funktion.

Bei anderen Kameras musst du einen kleinen Knopf gedrückt halten oder den Auslöseknopf, während der Schnellspannhebel halb ausgeklappt ist...gibt da viele Lösungen, aber eine Sicherung, dass nicht ungewollt zurückgespult wird, haben eigentlich alle gängigen Kameramodelle.

Leicas hatten so etwas schon in den 1920er Jahren.

1
@Fraganti

Warum kann ich den Rückspulhebel nach einigen Drehungen nicht weiter drehen? Man spürt eindeutigen Widerstand...

Dank für die Antwort! Gruß, Lukas

0
@LukasPreis

Das ist so,um ein unbeabsichtiges Zurückspulen in die Filmpatrone-bevor der Film komplett belichtet ist-zu vermeiden.

0
@mamiya

Alles klar, jetzt macht das alles einen Sinn! Vielen Dank an euch alle :)

0
@LukasPreis

Entweder wir haben aneinander vorbei geredet oder ihr hattet Unrecht glaube ich. Der Grund warum man noch für einige Zeit an der Rückspulkurbel drehen kann ist der das der Film unter Umständen etwas locker in der Kapsel sitzt und man deshalb solange drehen kann bis er stramm aufgespannt ist.

1

Hab selber eine MP. Die Sache ist so gemeint: Kamera auslösen dann Film einfädeln und anschließend Spannhebel betätigen - dann mit der Rückspulmöglichkeit vorsichtig und mit Gefühl den Film etwas glätten - dann Kamera auslösen und nochmals ein Leerbild machen und spannen. Die erste Aufnahme steht bereit.

Gruß WHITEYETI

Was möchtest Du wissen?