Rücksprache zwecks Überprüfung meiner Kraftfahreignung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo MF9000,

Kann mir vllt jemand sagen was mich da erwartet ?

wenn ich es, lt. deinen Kommentaren, richtig verstehe, hast du den Konsum von Amphetaminen zugegeben, Da diese zu den "harten" Drogen gehören, müsste die Behörde nun eigentlich deinen FS entziehen. Ein neuer FS kann dann nur nach positiver MPU erteilt werden.

Die Sache mit dem ggl. Konsum oder "am Steuer erwischt werden" greift hierbei nicht, das gilt ausschließlich bei THC.

Sofern der Konsum harter Drogen nachgewiesen ist, so steht auch die
grundsätzliche Nichteignung zum Führen eines KfZ fest; die Fahrerlaubnis
wird entzogen. Der Konsum harter Drogen muß nicht zwingend analytisch
nachgewiesen werden; die Aussage des Konsumenten ist ausreichend.

Weitere Info:

http://www.verkehrslexikon.de/Module/Konsum_harter_Drogen.php

Gruß Nancy

MF9000 14.06.2016, 14:47

Ja in der Tat musste ich meinen Konsum von Amphetamin der Polizei gegenüber zugeben, um die hohe Bestellmenge an Amphetamin rechtfertigen zu können. Schliesslich wurde mir der Handel damit vorgeworfen, was nicht stimmt und mein Strafmass deutlich erhöht hätte. 
Jedoch liegt der angegebene Zeitraum in dem ich zugegeben hab Amphetamin konsumiert zu haben , lange zurück (Oktober 2014-Februar 2015). Da der Online Händler damals von der Polizei gefasst wurde, hatte ich keine Möglichkeit mehr Amphitamin  zukaufen, worüber ich im Prinzip sehr dankbar bin, da ich dadurch "clean" geworden bin.
Somit müsste doch die Möglichkeit bestehen, durch einen negativen Drogentest meine Unschuld zu beweisen, sodass mir der Führerschein nicht entzogen wird ?

0
nancycotten 15.06.2016, 08:25
@MF9000

Wenn das Ganze schon etwas länger her ist kann zwar
nicht mehr automatisch auf deine Nichteignung geschlossen werden, aber für eine MPU dürfte es trotzdem reichen. Wenn du dann kein pos. Gutachten vorlegen kannst, wird Deine Fahrerlaubnis entzogen.

Inwieweit du jetzt bei deinem Termin noch vorbringen kannst, dass deine damalige Konsumangabe eine Schutzbehauptung war und dir darum vllt. erstmal nur ein FÄG bevorsteht, kann ich leider nicht beurteilen.

0

Vermutlich hast du dich als Intensivkonsument ausgegeben um die "nicht geringe Menge" BTM in deinem Besitz mit Eigenbedarf zu begründen?

Das war für den Strafvorwurf sicher hilfreich. Leider kommt jetzt die Führerscheinstelle und wird dir die Fahrerlaubnis entziehen, wenn du keinen Abstinenznachweis liefern kannst. Evtl. wird auch die MPU angeordnet.
Der Annahme die in der Regel getroffen wird ist dass ein Drogenkonsument nicht immer sicher zwischen nüchternem und berauschtem Zustand trennen kann und in selbigem ein Fahrzeug führen könnte. Damit ist er grundsätzlich untauglich ein Fahrzeug zu führen solange er regelmässig Rauschmittel konsumiert. 

MF9000 13.06.2016, 19:25

Mit deiner ersten Aussage hast du vollkommen recht, so war das.
Ich hatte eine Erklärung für meinen intensiven Konsum von Amphetamin. Ein Drogentest auf Amphetmin würde negativ ausfallen, nur der auf THC nicht. Schau dir mal bitte meinen Kommentar an, den ich unter Samila ihren Beitrag geschrieben habe an.

0
Sivsiv 13.06.2016, 19:56
@MF9000

Wenn du tatsächlich schon länger abstinent bist könntest du Glück haben. Leider muss man sagen ist die Führerscheinstelle relativ frei in ihrer Entscheidung. Ich würde dir dringend empfehlen dich rechtlich beraten zu lassen bevor du etwas unternimmst. Eine MPU wird deutlich teurer als jeder Anwalt. Du brauchst einen Spezialisten für Verwaltungsrecht. Zeige dich dennoch immer entgegenkommend. Im Moment sitzt die Führerscheinstelle am längeren Hebel, was leider auch wirken kann wie Willkür.

Deine Geschichte sollte sein: Du warst durch das Strafverfahren so schockiert und mit deinem Fehlverhalten konfrontiert dass du seither alle Drogen vermeidest.

0

hab mal gegooglet...

dort ist zu finden das du evt. nicht geeignet bist ein kfz zu führen wenn du regelmäßig drogen nimmst. 

das wollen sie wohl untersuchen. 

MF9000 13.06.2016, 19:20

Ja das ist mir bewusst, die einzige Möglichkeit das rauszufinden, wäre ja ein Drogentest. Dieser wäre auch bei all den oben genannten Substanzen negativ, ausser bei Cannabis. Hier kann mir der Führerschein aber auch nur entzogen werden, wenn mir gelegentlicher Konsum nachgewiesen werden kann. 
Sollte es also zum besagten Drogentest kommen und ich gebe an, schon seit meiner Hausdurchsung nichts mehr konsumiert zu haben, bis auf diesen einen Joint auf der Geburstagsparty eines Freundes von mir von vor einer Woche , wäre ja das kein Beweis für gelegentlichen Konsum . Ebenso aber wär es auch kein Beweis für einmaligen Konsum . 

0
Samila 13.06.2016, 19:22
@MF9000

ich habe leider keine ahnung wie die das bewerten. und wie sie es herrausfinden. bluttest, gespräche, wie du reagierst. du wirst es wohl auf dich zukommen lassen müssen

0

Was möchtest Du wissen?